Wer hats drauf: Die Mädels vom VfL Gummersbach

21.05.2018
Auch am letzten Tag des 42. Ulzburg Cups hieß es: Nicht lange schlafen!

Da wir unsere Unterkunft in Raum 119 des Alster Gymnasiums bis 10 Uhr sauber zu übergeben hatten, erklang um 8 Uhr der Weckdienst. Die Feierlichkeiten des Sonntagabends hatten sich in Grenzen gehalten und so war bis zum Frühstück um 9 Uhr schon das meiste Gepäck verstaut. Bei der einen oder anderen Spielerinn machte sich jedoch etwas Nervosität breit. Diese wurde mit einem großen Obstbecher bei strahlendem Sonnenschein auf dem Rasenplatz bekämpft. Zugegebenermaßen wurde auch ich mit jeder Minute unruhiger. Ich fragte mich, ob es tatsächlich einer Mannschaft gelingen konnte, in drei aufeinanderfolgenden Spielklassen (von der D- über die C- bis zur B-Jugend) den Sieg davontragen zu können. Irgendwie ging die Zeit bis zum Anpfiff doch rum.

Über unseren Gegner, die Mädels des TSC Nord Harrislee wussten wird nicht allzu viel. Am Vorabend hatte uns einer der übrigens insgesamt sehr guten Schiedsrichter ein paar Informationen zu dem Verein gegeben.
Gegen die groß gewachsenen Mädels aus dem hohen Norden unserer Republik entwickelte sich ein Spiel, dass einem Finale würdig war. Lea konnte direkt zu Begin mit zwei Paraden, darunter einem 7m glänzen. Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit konnte sich keine von beiden Mannschaften einen großen Vorteil verschaffen. Das Blatt wendete sich, als Annika nach einem schönen Anspiel von Emilia zum 6:7 einnetzte. Zwar musste im Gegenzug Ronja nach einem Foul für 2 min auf die Bank, den Angriff der Flensburger konnte man jedoch abwehren und postwendend in Unterzahl die erstmalige 2 Tore Führung herausspielen. Doch kaum war Ronja wieder auf der Platte, erwischte es Hannah, die die heranstürmende Halbrechte des Gegner nicht richtig zu fassen bekam. Also weiter Unterzahl. Beim Stand von 9:10 aus Sicht der Flensburger tauschten Lea und Kea ihre Plätze im Tor. Mit Hannahs Wiederkehr und einem Zuspiel auf Emely konnte diese das 9:11 erzielen. Vorher wurde eine Attacke des Gegners auf Ronja von den Schiedsrichtern mit einer 2min Strafe geahndet. Zur Halbzeit pfiffen die guten Schiedsrichter beim Stand von 10:12.
Bemerkenswert fand ich den Ausdruck in den Augen der Mädels in der Halbzeitpause. Da stand der Fokus auf: Hier gehen wir als Sieger vom Platz.
Der eigene Anwurf zur Halbzeit zwei bescherte den Mädels die erste drei Tore Führung. Nach ihrem Treffer zum 11:14 kassierte Annika im zurücklaufen durch eine unglückliche Aktion eine 2min Strafe. Also hieß es wieder Unterzahl. Auch in dieser Situation konnte Celine, ein wenig unterstützt von der schwach spielenden Torhüterin, den Abstand von drei Toren aufrechterhalten. Im Gegenzug wurde ein Torwurf der starken Rechtsaußen wegen Übertretung des Kreises abgepfiffen. Marie erzielte daraufhin die erste vier Tore Führung des Spiels. Diese hielt bis zur 22. Minute, als ein weiterer Angriff der Flensburger abgewehrt und die Führung auf 12:17 ausgebaut werden konnte. Langsam konnte man dem Gegner anmerken, dass es wohl nichts mit einem Sieg in diesem Finale werden würde. Doch keimt noch mal Hoffnung auf, als Hannah sich ihre zweite 2 min Strafe abholte. Die Vorsprung schmolz auf drei Tore, ehe Emilia mit der angesagten "Eins " den Abstand wieder auf vier erhöhte. Eine schöne Parade von Kea, ein Wurf von Emilia, eine Torhüterin, die nicht aufgepasst hatte, und schon stand es 14:19. Die nächsten Angriffe konnten hüben wie drüben nicht in Tore verwandelt werden. Nach dem 15:19 gelang Lilly Gauger noch ein schönes Tor von links außen. Das letzte Tor blieb dem Gegner vorbehalten und so wurde die Partie beim Stand von 16:20 abgepfiffen.

Mich hat es sehr gefreut, dass ich selbst im Finale alle Spielerinnen habe einsetzen können. Besonders das Wechseln der Spielerinnen, welches sie eigenständig durchgeführt haben, lief problemlos.

Eine schöne Geste war es, als Annika in der 26. Minute nochmal ihren Platz für Emely räumte, da es voraussichtlich das letzte Spiel für Emely sein wird, bevor Sie sich im Juni einer OP an der Schulter unterziehen muss.

Es hat das beste Team verdient gewonnen.

Vielen Dank an die Mädels für ein unvergessliches Wochenende



Wir bedanken uns bei Homburg Fotografie für die schönen Bilder >>>













































Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.

Jahres-Archive


Hier können Sie sich alle Termine eines bestimmten Jahres ansehen:

· 2019 · 2018 · 2017 · 2016 · 2015