Thüringer HC beendete alle VfL-Träume

28.04.2019

VfL-B-Mädchen scheitern nach knappem Hinspiel-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel nach Schwächephase in der zweiten Halbzeit - Gäste ziehen ins Viertelfinale ein

Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell
Bild: Michael Kleinjung


Am Ende war die Enttäuschung natürlich groß, als feststand, dass die Reise der weiblichen B-Jugend des VfL Gummersbach im Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft ihr Ende gefunden hatte. Leere Gesichter und Frust pur kennzeichneten ein Spiel gegen den Thüringer HC, das lange Zeit von der Spannung gelebt hatte und von viel Hektik geprägt war. Die Gastgeberinnen waren mit dem Vorteil eines knappen 28:29-Auswärtssieges in das Rückspiel gegangen, doch war schon während der umkämpften ersten Hälfte klar, dass es schwer werden würde, die physisch starken Gäste zu knacken. "Wir wollten sie nicht ins Spiel kommen lassen, aber das hat nie so richtig geklappt ", analysierte VfL-Trainer Erik Schoppmann.
Jedenfalls fand der THC schneller ins Spiel, führte rasch mit 1:4, doch der in der ersten Hälfte treffsicheren Hannah Stöcker war es zu verdanken, dass der VfL unter dem Jubel von rund 200 Zuschauern rasch zum 4:4 ausgleichen konnte. Im Anschluss entwickelte sich eine enge Partie, in der die Gäste stets ein Tor vorlegten, die Gastgeberinnen aber regelmäßig ausgleichen konnten. Etliche technische Fehler sowie unsichere Anspiele hüben wie drüben sorgten dafür, dass es spannend blieb. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die Gäste auf zwei Tore absetzen.

Nach dem Wechsel war es vor allem Marie Wlodarek, die in der ersten Hälfte kaum zur Geltung gekommen war, zu verdanken, dass der VfL lange noch im Spiel blieb. Ihre Treffer sorgten dafür, dass der THC nicht schon frühzeitig mit mehr als drei Toren davonziehen konnte. Als Celine Blumberg in der 37. Minute allerdings mit einem Siebenmeter scheiterte, nachdem sie vorher alle Strafwürfe sicher verwandelt hatte, bekamen die Gäste deutlich Oberwasser, erhöhten bis zur 42. Minute auf 20:25 und sorgten so für die Vorentscheidung.

Auch eine offene Deckung des VfL vermochte das Blatt nicht mehr zu wenden. Am Ende stand ein 26:30-Sieg des Thüringer HC auf der Anzeigetafel, der am Ende aufgrund der stärkeren Physis der Gäste auch verdient war. VfL-Coach Erik Schoppmann lobte trotz der Niederlage sein Team: "Es ist toll, was meine Mannschaft in dieser Saison geleistet hat. Heute sind wir enttäuscht, aber morgen dürfen wir uns auch über unsere wirklich guten Leistungen freuen."



VfL Gummersbach: Hannah Stöcker (6), Celine Blumberg (6/4), Marie Wlodarek (5), Emilia Gauger (4), Ronja Breuer (3), Annika Frick (2)











Achtelfinale deutsche Meisterschaft weibl. B-Jugend 2018/2019


Daten von SIS-Handball werden geladen.

VfL Gummersbach Bundesliga

www.vfl-gummersbach.de

Unser Videokanal

Zu Vimeo

Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.