• Achtelfinale deutsche Meisterschaft

    Am kommenden Sonntag um 13:30Uhr treten unsere Mädels im Rückspiel gegen den Thüringer HC an. Nach dem knappen Hinspielsieg gilt es, diesen vor heimischem Publikum zu bestätigen. Um den Tag zu einem besonderen Erlebnis zu machen, benötigen wir Eure Hilfe. Die Mannschaft würde sich über eine gut gefüllte Eugen-Haas-Halle freuen. Als weiteren Anreiz bieten wir die Möglichkeit, sich das Spiel der Bundesligamannschaft, welches um 16:00Uhr in der Schwalbe Arena angepfiffen wird, anzuschauen. Unter Vorlage der Eintrittskarte zu unserem Spiel erhaltet Ihr eine Karte für nur 10€. Es sind noch genügend Sitzplätze vorhanden.
    Das Team der VfL-Damen-2020.

!!!! A C H T U N G !!!!

Es gibt leider Situationen, da tritt der Sport in den Hintergrund.

Wir möchten Sie/Euch darauf aufmerksam machen, dass es am Samstag, den 14.07.2018 von 11 - 16Uhr im Gummersbacher Lindenforum ein Typisierungsaktion geben wird.

Für alle, die diesen Termin nicht wahrnehmen können, gibt es die Möglichkeit, sich online auf der Internetseite www.dkms.de zu registrieren.

Unsere Bitte ist es, an dieser Aktion teilzunehmen. Wir möchten dazu beitragen, dass einem jungen Familienvater, der an einer aggressiven Form der Leukämie erkrankt ist, mit einer Stammzellenspende geholfen wird.

!!!! Bitte helfen Sie uns !!!!

, 2018 Themenauswahl:

·
x
02.12.2017
Perfektes 6-Punkte Wochenende für die Alphas auswärts gegen die Real Stars und zu Hause gegen Dortmund

Termin von: www.wiehl-penguins.de
mehr...


CVJM Posaunenchor Remperg beim Oberwiehler Weihnachtsmarkt Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtsmarkt in Drabenderhöhe Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtsmarkt Marienhagen Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Tag der offenen Tür FCBG Gummersbach

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Offene Kirche im Advent zum Odenspieler Weihnachtsmarkt Odenspiel

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Klingender Adventskalender - Frauenchor Oberbantenberg Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Engelskirchener Akademie-Konzerte Advents- u. Weihnachtskonzert Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Wir zünden ein Licht an - Einschaltung des Weihnachtsbaumes Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Weihnachtsfeier des RSV Schwarzenberg e.V. Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: 44. Weihnachtsbasar der Lichtbrücke Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtsmarkt Gummersbach

Termin von: www.bergischer-hof-gummersbach.de
mehr...


Weihnachtsmarkt Waldbröl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


7. Glühweinlauf Marienhagen Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtsmarkt in Marienhagen Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Seniorenfeier Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Oberwiehler Weihnachtsmarkt Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Odenspieler Weihnachtsmarkt Odenspiel

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Burgweihnacht in der Burg und im Burghof zu Denklingen Denklingen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


x
17.12.2017
Weihnachtsschaulaufen 2017

Termin von: www.eissport-wiehl.de
mehr...


Katastrophenwochenende für die Alphas zum Jahresende!

Termin von: www.wiehl-penguins.de
mehr...


Licht - Von der Krippe zum Kreuz Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Das Christkind kommt! Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Christkindmarkt 2017 Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtskonzert des Musikzug Bergerhof Wildbergerhütte

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtsbäume an der Mühle in Nespen Nespen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Konzert zum Advent Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: Offenes Weihnachtsliedersingen Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Himmlische Zeiten: 7. Wahlscheider Weihnachtsmarkt Engelskirchen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Großes Weihnachtsschaulaufen `Hinter dem Regenbogen´ Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtsmarkt Gummersbach

Termin von: www.bergischer-hof-gummersbach.de
mehr...


Weihnachtsfahrt zum Weihnachtsmarkt Bielstein Wiehl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Adventsandacht "Friedenslicht von Bethlehem" Odenspiel

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Posaunen erklingen Eckenhagen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Vorstellen der Sternsingeraktion Eckenhagen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Offene Kirche im Advent zum Odenspieler Weihnachtsamarkt Odenspiel

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Odenspieler Weihnachtsmarkt Odenspiel

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Weihnachtskonzert Wildbergerhütte

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Posaunen erklingen

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Offenes Singen zum Advent Waldbröl

Termin von: www.oberberg.tv
mehr...


Mo Di Mi Do Fr Sa So
67
In Kooperation mit Städten und Gemeinden: Veranstaltungen Oberberg

VfL B-Mädels nahmen am Sauerland CUP teil

06.01.2018
Auch in diesem Jahr war die Teilnahme am Sauerland CUP ein Muss für die Mannschaft von Trainergespann Schoppmann/Sterzik. Nachdem im Januar des letzten Jahres noch als C-Jugend die ersten Erfahrungen einer B-Jugend Umgebung gemacht werden konnten (immerhin Platz 14 von 19 Teilnehmern), ging es am letzten Wochenende darum, eine Standortbestimmung als junger B-Jugend Jahrgang zu bekommen.

Der Samstagnachmittag begann mit dem Spiel gegen den AMTV Hamburg. Es war ein Spiel, welches durch Nervosität und Unkonzentriertheit geprägt war. Auch handballerisch war nur Magerkost angesagt. Bei dem Modus 1 x 25min auch schwierig für die Trainer, im laufenden Spiel entsprechende Impulse zu geben. So wurde mit "letzter " Kraft aus dem Rückstand, dem die Mannschaft von Anbeginn an hinterher lief, noch ein 11:11 Unentschieden.

Als nächster Gegner wartete die Vertretung von FK Hvezka Cheb auf unsere Mädels, die, unzufrieden mit der eigenen Leistung gegen Hamburg, von Anfang an einen Zahn zulegten. Über 4:2 (5.) und 8:4 (15.) ging es ungefährdet einem 12:8 Sieg entgegen.
Nach einer Stunde Pause war die Zweitvertretung der HSV Solingen-Gräfrath an der Reihe. Mit hohem Tempo und guter Abwehrarbeit hieß es nach 25 Minuten 16:4. Das gute Torverhältnis sollte sich später noch auszahlen.

Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner Königsborner SV, ein Club aus der Nähe von Unna. Zu dem Zeitpunkt war unsere Mannschaft Punkt und Torgleich mit dem AMTV Hamburg. Diese hatten allerdings den Vorteil, nach uns zu spielen und genau zu wissen, wie hoch sie gewinnen müssen, um den Gruppensieg mit nach Hause nehmen zu können.
Also war die Devise für unsere Mädels: Vollgas bis zum Schluss!

Nach 5 Min stand es bereits 6:0, und um den Hamburgern das Leben so richtig schwer zu machen, wurde über 14:4 (13.), 20:8 (17.) das Ergebnis nach 25 Min. auf 27:13 heraufgeschraubt.
Die Mannschaft vom AMTV Hamburg erreichte im letzten Spiel ein 20:10 gegen die Mädels aus Cheb, was den Gruppensieg für unser Team bedeutete.

Am Sonntag war früh aufstehen angesagt. Das erste Spiel der Zwischenrunde wurde um 8:30 Uhr angepfiffen.
Das war offensichtlich viel zu früh für unsere Mädels, denn der erhoffte Sieg gegen den TV Haan konnte nicht eingefahren werden. Bis zum 7:7 (15.) war noch alles ausgeglichen, lässt man die Tatsache außer Acht, dass bis dahin schon 7 freie Würfe nicht im Tor untergebracht werden konnten. So kippte das Spiel in den letzten Minuten zugunsten der Haaner Mädels. Weitere 5 freie Würfe konnten nicht verwandelt werden, ein 1:4 Lauf besiegelte die schmerzliche Niederlage.
Mit der DHC Pilsen erwartete uns eine weitere Mannschaft aus Tschechien zum letzten Spiel der Zwischenrunde. Gegen die körperlich überlegenen und robust spielenden Tschechen entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Nach 13 Min stand es erst 4:4. Dann kam ein Einbruch ins Spiel unserer Mädels und der Gegner konnte sich auf 6:9 (18.) absetzen. Mit einer bemerkenswerten Energieleistung stemmten sich die Mädels gegen die drohende Niederlage und drehten mit je 2 Toren von Annika Frick und Celine Blumberg und je 1 Tor von Melisa Özmen und Emilia Gauger das Spiel zu einem verdienten 12:9 Sieg. Dann begann ein banges Warten um die Platzierung, da 3 Mannschaften punktgleich in der Tabelle waren. Durch das bessere Torverhältnis konnte unser Team den ersten Platz in der Zwischenrunde festigen und in das Halbfinale einziehen.

Dort erwartete uns das Team des späteren Turniersiegers, dem VfL Bad Schwartau. Es sollte das beste Spiel unserer Mädels werden.
Den Torreigen eröffnete Emely Brand mit einem verwandelten 7m, nach 5 Min konnte sich Bad Schwartau erstmals auf 2 Tore (2:4) absetzen. Weitere 5 Minuten später konnte Celine Blumberg zum 5:5 ausgleichen. Mit zwei weiteren verwandelten 7m durch Emely Brand konnte eine 7:6 Führung erzielt werden, die sich jedoch postwendend durch zwei Treffer des Gegners (15.) wieder in einen Rückstand verwandelte. Dann gab es eine 2 min Strafe gegen Ronja Breuer und der daraus resultierende 7m wurde von Kea Wendel erst pariert, den Abpraller konnte die gegnerische Spielerin dann leider zur 7:9 Führung für Bad Schwartau einnetzen. Der darauf folgende Angriff unseres Teams wurde abgewehrt und im Gegenstoß die erstmalige 3 Tore Führung für Bad Schwartau erzielt. Trotzdem gaben unsere Mädels nicht auf und kamen durch Tore von Evelyn Riegert und Marie Wlodarek zum verdienten 9:10 Anschluss. Dem 9:11 folgte mit zwei Tore durch Melisa Özmen der Ausgleich und Hoffnung auf einen möglichen Sieg keimte auf. Im nächsten Angriff der Mädels aus Bad Schwartau kassierte Marie Wlodarek eine 2 min Strafe und es gab die erneute Führung für die Mannschaft aus dem hohen Norden. Der Gegenangriff in Unterzahl konnte leider nicht mit einem Tor abgeschlossen werden. 30 Sekunden vor Schluss nahm der gegnerische Trainer noch eine Auszeit, die Zeit wurde heruntergespielt, ohne dass unser Team nochmals in Ballbesitz gelangt wäre.

Im letzten Spiel des Tages um Platz 3 war dann auch bei beiden Teams die Luft ziemlich raus. Unsere Mädels liefen die meiste Zeit einem Rückstand hinterher. Nach 11 Minuten betrug dieser schon 4 Tore (4:8). Gestützt auf eine gute Leistung von Kea Wendel im Tor kämpfte sich die Mannschaft nochmals auf 9:9 (16.) heran. Doch es sollte nichts werden mit einem Platz auf dem Siegertreppchen. Am Ende stand ein 13:15 auf der Anzeigentafel.

Trainer Erik Schoppmann lobte die Mannschaft für ihr engagiertes Auftreten als junger B-Jugend Jahrgang gegen starke Gegner. "Solche Spiele machen Lust auf kommende Aufgaben " war das positive Fazit des Wochenendes.

VfL stellt drei Spielerinnen beim diesjährigen DHB Länderpokal


14.01.2018
Auch in diesem Jahr stellt die weibliche Jugend des VfL Gummersbach wieder Spielerinnen für den DHB Länderpokal, der vom 11.-14.01.2018 beim Handballverband Baden-Württemberg ausgetragen wird. Mit Kea Wendel, Hannah Stöcker und Emilia Gauger sind die Spielerinnen dabei, die im Vorjahr auch schon bei der DHB Sichtung waren.

Kea, Hannah, Emilia, herzlichen Glückwunsch, zeigt, was ihr könnt und habt 4 tolle Tage im Süden unserer Republik.

Link zum Spielplan

VfL Gummersbach - TSV Bayer Leverkusen 29:22 (14:11)

15.01.2018
In einem Nachholspiel hatten die C-Jugend Mädels des VfL am Montagabend die Mädels aus Leverkusen zu Gast in der Kreissporthalle an der Reininghausener Straße. Nach einmonatiger Winterpause wussten beide Teams ihre Leistungsfähigkeit nicht so recht einzuschätzen. Die Partie erster gegen dritter der Mittelrhein Oberliga versprach jedoch vom Papier her für Spannung, und so kam es auch.

Der TSV ging zwar mit 1:0 in Führung, diese Führung sollte jedoch die Einzige an diesem Abend sein. Bis zur 12. Spielminute erkämpften sich die Gastgeberinnen eine drei Tore Führung (6:3), so richtig abschütteln ließen sich die größtenteils körperlich unterlegenen Mädels des TSV jedoch nicht. Immer wieder ließ sich die viel zu statische VfL Abwehr von den flinken Angreiferinnen des TSV düpieren. Als in der 14. Spielminute die Gäste bis auf 7:6 heran kamen, hatte Trainer Kai Stübben genug gesehen und nahm die erste Auszeit. Nach dieser Auszeit lief es auf Seiten des VfL zwar etwas besser, jedoch noch lange nicht so, wie es sich Trainer Kai Stübben vorgestellt hatte. Symptomatisch war die Szene, als die Gäste mit der Pausenhupe ohne Abwehrkontakt auf 14:11 verkürzten.
In der Halbzeit schien der VfL Trainer dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach Wiederanpfiff wurde in der Abwehr nun wesentlich konsequenter zugepackt und im Angriff kam man immer wieder über den Kreis zu leichten Toren. So konnten sich die Gastgeberinnen bis zur 35. Minute auf 20:13 absetzen. Somit war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende stand mit 29:22 der erhoffte deutliche Heimerfolg auf der Anzeigetafel. Mit diesem Heimerfolg bleibt der VfL verlustpunktfreier Tabellenführer der Mittelrhein Oberliga.

VfL: Lara Schmalenbach (9), Jule Wickler (8/2), Lara Raupach (5), Patricia Curcic (3), Sina Heinzerling und Lilly Gauger (je 2)

In der Nordrheinliga quälten sich die Kreisstädterinnen zu einem 17:21 (7:11)-Erfolg.

21.01.2018
Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Eigentlich waren die Karten vor dem Spiel klar verteilt: Hier das Kellerkind und Außenseiter, dort der Favorit, der sich noch Chancen auf den zweiten Platz ausrechnet. Und die Gäste aus der Kreisstadt starteten auch furios in die Partie, lagen nach drei Minuten bereits mit 0:4 in Führung. Alles also paletti. Weit gefehlt, denn auch wenn der VfL ansehnlich und mit viel Tempo spielte, kam plötzlich ein Bruch in den Gummersbacher Angriffswirbel. "Wir haben einfach das Tor nicht mehr getroffen ", hatte auch VfL-Trainer Erik Schoppmann keine Erklärung dafür, was sich in der Folge tat. Jedenfalls gingen die Köpfe der VfL-Spielerinnen in der Folge runter und man spielte völlig verunsichert. Bis zur Halbzeit hielt man noch den Viert-Tore-Vorsprung, doch auch die Halbzeitpause sorgte nicht für freie Köpfe. Die Gastgeberinnen kamen bis auf 13:14 (38.) heran, ehe der VfL am Ende mit einer Energieleistung den Sack doch noch zumachte. "Da war schon sehr enttäuschend für die Ansprüche, die wir uns selbst gesetzt haben. ich hoffe, die Mannschaft lernt daraus ", so Schoppmann.

TSV Kaldenkirchen - VfL Gummersbach 17:21 (7:11).

Es spielten:

Hannah Stöcker (7), Emilia Gauger (5), Marie Wlodarek (3), Emely Brand (2/1), Celine Blumberg, Melisa Özmen, Lara Köhl, Evelyn Riegert (je 1), Ronja Breuer, Annika Frick, Lisa Stechmüller, Lilli Gauger

Tor: Kea Wendel 6 Paraden, Lea Schoppmann 4 Paraden

BTB Aachen - VfL Gummersbach 28:29 (14:11)

28.01.2018
Am Sonntagmittag war der VfL zu Gast bei seinem ärgsten Verfolger, den Mädels vom BTB Aachen. In dieser Partie ging es nicht nur um zwei Punkte, sondern auch um viel Prestige und vor allem um die Platzierungen für die Endrunde in der Handball-Verband-Mittelrhein Meisterschaft. Und so entwickelte sich von der ersten Minute an ein hart umkämpftes aber faires Spiel, in dem sich beide Parteien nichts schenkten.
Der VfL erwischte den besseren Start und ging bis zur 15. Minute mit 4:8 in Führung. Eine Verletzungspause brachte die Mädels vom VfL dann allerdings aus dem Rhythmus. Reihenweise wurde nun beste Chancen vergeben und dem Angriffsspiel ging die Struktur verloren. Dies wussten die Gastgeberinnen sofort zu nutzen und gingen über ein 9:9 in der 20. Minute mit 14:11 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit ging es mit gleicher Intensität weiter. Die Gäste steckten jedoch nie auf und als in der Mitte der zweiten Halbzeit die starke Lilly Gauger den viel umjubelten Ausgleich warf, kippe die Partie erneut zu Gunsten des VfL. Als dann noch Lea Schoppmann eine Minute vor Schluss mit einer starken Parade den Anschlusstreffer verhinderte, war die Partie entschieden. In den letzten Sekunden konnte der BTB zwar noch einmal verkürzen, was allerdings nur zum 28:29 reichte, dies war dann auch der Endstand. Basis für diesen Erfolg war, so Trainer Kai Stübben, eine gute Abwehrleistung, in der sich Lara Raupach und Lara Schmalenbach Bestnoten verdienten.
Nach der Partie waren sich die Anhänger beider Seiten einig, ein C- Jugendspiel auf höchstem Niveau gesehen zu haben. Leider konnten die beiden Nachwuchsschiedsrichterinnen das hohe Tempo nicht mitgehen, so dass es zu einigen unglücklichen Entscheidungen kam. Glücklicherweise hatte dies keinen wesentlichen Einfluss auf den Ausgang der Partie.

VfL: Lea Schoppmann (9 Paraden), Lilly Gauger (8), Celine Blumberg (7/2), Lara Schmalenbach (5), Sina Heinzerling (4), Lara Raupach (3) und Patricia Curcic (2).

Schoppmann-Team festigt Platz drei in der Nordrheinliga

28.01.2018
Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Natürlich freute sich VfL-Coach Erik Schoppmann über die zweite Punkte, die dem VfL eine realistische Chance auf den zweiten Platz erhalten, aber noch wichtiger war ihm die Art und Weise, wie der VfL diesen Sieg errungen hatte. Unter der Woche gab es offenbar einige ernste mannschaftsinterne Gespräche nach dem zuletzt unbefriedigenden Auftritt in Kaldenkirchen. Die Worte zeigten Wirkung. Mit Gummersbach brach ein Gewitter über die bemitleidenswerten landeshauptstädterinnen herein.



Mit einer neuen Motivation wiesen die Gastgeberinnen den Gegner schon früh in die Schranken und führten bereits nach 16 Minuten mit 14:4. Das war bereits die Vorentscheidung. Doch auch nach dem klaren Pausenvorsprung blieb der VfL fokussiert und ließ nicht nach. Das Gaspedal blieb in waagerechter Stellung und die Fortuna kassierte nach einem zwischenzeitlichen 30:11 (36.) eine richtige Packung. "Wir waren spielerisch und kämpferisch wieder da und haben unsere Lehren aus der Vorwoche gezogen. Das war mir am wichtigsten ", so Erik Schoppmann.


Es spielten:

Emilia Gauger (10), Hannah Stöcker (8), Melisa Özmen (5), Emely Brand, Marie Wlodarek (je 4), Evelyn Riegert (3), Lara Köhl, Ronja Breuer, Annika Frick (je 2)

Im Tor: Kea Wendel 4 Paraden

Sportlerwahl 2017 - Wir sind dabei

01.02.2018
Hallo zusammen,

mit den außerordentlichen Erfolgen der vergangenen Saison (Westdeutscher Meister der weiblichen C-Jugend, Deutscher Vizemeister der Schulmannschaften) hoffen unsere Mädels, bei der diesjährigen Sportlerwahl ein Wörtchen mitreden zu können.

Wenn Du/Ihr der gleichen Meinung seid, bitte gebt Eure Stimme ab!!

http://rundschau-online.de/sportlerwahl_ob

Deutlicher Sieg im Derby

03.02.2018
Am gestrigen Samstag war in der Schwalbe Arena mal wieder Derby angesagt. Der zweite der Tabelle trifft auf den Tabellenletzten.
Die Rollenverteilung vor dem Spiel war klar, jedoch mahne Trainer Erik Schoppmann, auch diesen Gegner ernst zu nehmen und konzentriert zu Werke zu gehen. Aus kompakter Deckung mit schnellem Spiel nach vorne sollten die Mädels für klare Verhältnisse sorgen. Der Aufforderung kam die Mannschaft auch nach und so stand es nach 6 Minuten 5:0, ehe ein 7m das erste Tor für den TV Strombach brachte. Die gut arbeitende Deckung, gestützt auf eine sehr gute Kea Wendel im Tor ließ bis zur Halbzeit nur noch drei weitere Tore zu. Im Angriff kam man der Ansage von Erik Schoppmann jedoch nur bedingt nach. Aus den geforderten Torabschlüssen oben links und rechts wurden viel zu viele Möglichkeiten leichtfertig vergeben, in dem die Mädels der Torhüterin auf die Beine warfen. Zur Halbzeit ging man mit 15:4 in die Kabine.
Dort war es dann auch nur die Abschlussquote, die vom Trainer bemängelt wurde. In der Deckung sollte weiter konzentriert gearbeitet werden, um über einfache Ballgewinne zu Tempogegenstößen zu kommen.
Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit wurden mit 3:3 Toren ausgeglichen gestaltet, ehe die VfL Mädels binnen 10 Minuten einen 9:0 Lauf hinlegten. Das zeigte Wirkung beim Gegner, wo Trainer Lars Renner mit einer Auszeit bemüht war, seine Mädels wieder auf Kurs zu bringen. So kam Strombach zu zwei weiteren Toren, ehe mit einem erneuten 7:0 Lauf der Gummersbacherinnen der Deckel drauf gemacht wurde. Nach je einem Tor auf beiden Seiten hieß das Endergebnis 36:10. Das bedeutet fürs erste Platz 3 für die Mädels aus der Kreisstadt. Diesen gilt es jetzt in den kommenden schweren Spielen zu verteidigen.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend
VfL Gummersbach – TV Strombach 36:10 (15:4)


Es spielten:

Hannah Stöcker 11, Emely Brand 5, Annika Frick 4/1, Lara Köhl 3, Celine Blumberg 3, Lilli Gauger 3, Marie Wlodarek 2, Evelyn Riegert 2, Melisa Özmen 1, Emilia Gauger 1, Lisa Stechmüller 1

Tor: Kea Wendel 13 Paraden

VfL Gummersbach - HSG Würselen 27:17 (12:4)

04.02.2018
Handballerische Diätkost bekamen die Zuschauer am Sonntagnachmittag in der SCHWALBE arena serviert. Dort hatte die weibliche C- Jugend des VfL, zum letzten Heimspiel der Hauptrunde, die Mädels der HSG Würselen zu Gast. Von der ersten Minute an entwickelte sich eine zähe Partie, in der die Gastgeberinnen immer nur das Nötigste taten. Erst ab der 12. Minute beim Spielstand von 3:3 konnten sich die Mädels des VfL absetzten, so dass es bis zur Pause 12:4 stand. Hier war es paradoxer Weise eine Auszeit des Gästetrainers, in der VfL Trainer Kai Stübben erstmals ernste Worte an seine Spielerinnen richtete, die den Zwischenspurt einleitete.
In der zweiten Halbzeit setzte sich der Spielverlauf in ähnlicher Art und Weise fort. Alle Vorgaben, die Trainer Kai Stübben seinem Team für die zweite Hälfte mit auf den Weg gegeben hatte, blieben unerfüllt. So stand mit 27:17 am Ende der Partie zwar ein recht deutliches Ergebnis auf der Anzeigetafel, welches allerdings nicht das war, was man sich vorgenommen hatte. Das spiegelten auch die 19 Fehlwürfe wieder, die VfL Co-Trainer Frank Raupach auf seinem Zettel notiert hatte. Mit diesem erneuten Sieg ist dem VfL auch vor der letzten Partie der Hauptrunde bei der HSG Swist, die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen. Somit trifft man voraussichtlich am 25. Februar vor heimischem Publikum im Halbfinale um die MittelrheinOberliga - Meisterschaft auf den TuS Königsdorf.

VfL: Gina Küsters (11 Paraden), Jule Wickler (9/3), Lara Raupach und Lara Schmalenbach (je 5), Sina Heinzerling, Lilly Gauger und Patricia Curcic (je 2), Celine Blumberg und Jule Voss (je 1).

Zwei starke Spiele wurden nicht belohnt

10.02.2018
Das Karnevalswochenende hatte es in sich. Durch die Spielverlegungen aufgrund von DHB Länderpokal und spielfreiem Tag bei den Finalspielen der Frauen im Dezember war die Konstellation entstanden, dass unsere Mädels am Freitagabend beim Tabellenzweiten aus Solingen antreten mussten und tags drauf in eigener Halle den ungeschlagenen Spitzenreiter, die Mannschaft des TV Aldekerk zu Gast hatten.
Für das Spiel in Solingen hatte sich die Mannschaft eine durchaus realistische Chance ausgerechnet, war man doch im Hinspiel in eigener Halle nicht ganz zufrieden mit dem Unentschieden. Der Plan war, mit einem Sieg nach Punkten gleich zu ziehen. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, nach 13 Minuten stand es 6:6. Als Annika Frick mit einer Zeitstrafe für 2 Min auf die Bank musste, kam Sand ins Getriebe der VfL Mädels. Die Folge war ein 3:0 Lauf der Solinger Mädels. Nach einer weiteren Zeitstrafe gegen Marie Wlodarek wuchs der Abstand auf 4 Tore an. Dieser Abstand blieb bis zur Halbzeit und man ging mit 13:9 in die Kabine.
Trainer Erik Schoppmann kritisierte die immer wieder auftretende Schwäche im Abschluss und forderte die Mädels auf, in Hälfte Zwei für Verbesserung zu sorgen.
Leider konnten die Mädels das geforderte nicht so umsetzen und Solingen konnte innerhalb von 7 Minuten den Abstand auf 18:11 vergrößern. Erst ein Teamtimeout konnte den Lauf des Gegners stoppen. Die Mannschaft eroberte sich konsequent die Bälle in der Abwehr und mit einem 5:0 Lauf konnte in Minute 45 auf 20:18 verkürzt werden. Doch machten drei Tore der starken Tesche Luca der Aufholjagd ein Ende. Am Ende hieß es 24:20.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend
HSV Solingen-Gräfrath - VfL Gummersbach 24:20 (13:9)


Es spielten:

Hannah Stöcker 6, Annika Frick 3/2, Melisa Özmen 2, Lara Köhl 2, Emilia Gauger 2, Celine Blumberg 2, Lilli Gauger 1, Marie Wlodarek 1, Emely Brand 1, Ronja Breuer, Lisa Stechmüller, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 7 Paraden


Am heutigen Samstag starteten wir mit einem gemeinsamen Mittagessen in die Vorbereitung auf das Spiel gegen den Tabellenführer. Die gestrige Niederlage war den Mädels nicht besonders anzumerken und so gab Trainer Erik Schoppmann an seine Mädels die Devise aus, ohne Druck aufzuspielen und den ungeschlagenen Tabellenführer vielleicht etwas zu ärgern.
Der Beginn verlief allerdings nicht wie erhofft, nach 7 Minuten stand es 2:5 aus Sicht der Gummersbacherinnen. Doch die Mannschaft zeigte eine starke Leistung und konnte in der 13. Minute den Ausgleich zum 6:6 herstellen. Damit nicht genug, weitere 7 Minuten später gelang Hannah Stöcker das Tor zur 11:9 Führung. Die restlichen 5 Minuten bis zur Halbzeit gehörten dann allerdings den Mädels vom Niederrhein, die mit einem 4:1 Lauf dafür sorgten, dass mit 12:13 in die Halbzeitpause gegangen wurde.
Trainer Erik Schoppmann lobte die Einstellung und den Kampfgeist seiner Mannschaft und forderte sie auf, nicht nachzulassen. War heute eine kleine Sensation möglich?
Allerdings erwischten wieder mal die Gegnerinnen den besseren Start in die zweite Halbzeit und konnten auf ihren Vorsprung auf 12:15 vergrößern. Dann waren unsere Mädels wach, drückten mächtig auf die Tube und 4 Tore in Folge sorgten für die erneute Führung. So wechselte die Führung bis zur 43. Minute hin und her, dann mussten unsere Mädels dem Gegner den Vortritt lassen. Ein 3:1 Lauf beendete die Hoffnungen auf die kleine Sensation. So hieß es am Ende 19:22 aus Gummersbacher Sicht. Der Mannschaft haben diese beiden Spiele jedoch viel Selbstvertrauen gegeben um in den noch ausstehenden Partien den Kampf um Platz 3 anzugehen.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend
VfL Gummersbach – TV Aldekerk 19:22 (12:13)


Es spielten:

Hannah Stöcker 6, Marie Wlodarek 3, Emilia Gauger 3, Annika Frick 2/1, Celine Blumberg 2, Melisa Özmen 1, Emely Brand 1, Ronja Breuer 1, Lara Köhl , Lilli Gauger , Lisa Stechmüller, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 8 Paraden

Ungefährdeter Sieg in der Kaiserstadt

17.02.2018
Am gestrigen Samstag trat das Team von Trainer Erik Schoppmann ersatzgeschwächt beim aktuellen Tabellensechsten, dem BTB Aachen an. Mit Emely Brand und Ronja Breuer fehlten zwei Spielerinnen, andere waren zwar dabei, jedoch grippegeschwächt nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte.
Der aktuelle dritte Tabellenplatz ist das Ziel, welches es in den letzten vier Spielen zu verteidigen gilt. Die aktuelle Tabelle ist nicht sehr aussagekräftig, da viele Mannschaften noch Nachholspiele zu bestreiten haben.
Das Spiel begann mit Anwurf für Aachen, das erste Tor gelang jedoch den Gummersbacher Mädels in Minute 3. Bis zum 3:3 in der sechsten Minute konnten die Aachenerinnen das Spiel ausgeglichen gestalten, ehe der VfL binnen 3 Minuten auf 3:6 davonzog. Nach dem 5:9 in Minute 17 erhielt Emilia Gauger ihre zweite 2 Minutenstrafe und es kam etwas Sand ins Getriebe der Gummersbacher Mädels. Leichtfertig wurden gute Chancen vergeben und so konnte Aachen zur Halbzeit mit 8:9 den Anschluss wiederherstellen.
Offensichtlich fand Trainer Erik Schoppmann in der Pause die richtigen Worte, um sein Team zu motivieren.
Die Abwehr um Annika Frick machte ihre Sache sehr gut und mit einem 4:0 Lauf binnen 10 Minuten stellten die Mädels klar, dass sie dieses Spiel nicht leichtfertig aus der Hand geben wollten. Auch eine Zeitstrafe gegen Hannah Stöcker und eine gegen Erik Schoppmann konnte daran nichts ändern. Am Ende stand ein verdienter 14:19 Sieg auf der Anzeigentafel.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend
BTB Aachen - VfL Gummersbach 14:19 (8:9)


Es spielten:

Hannah Stöcker 5, Marie Wlodarek 5, Annika Frick 3/2, Emilia Gauger 3, Evelyn Riegert 2, Lilli Gauger 1, Melisa Özmen, Celine Blumberg, Lara Köhl, Lisa Stechmüller

Tor: Kea Wendel 4 Paraden

HSG Swist - VfL Gummersbach 11:40 (5:17)

18.02.2018
Mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot reiste der VfL am Sonntagnachmittag nach Weilerswist, um dort zum letzten Spiel der Hauptrunde gegen die HSG Swist anzutreten. So standen aufgrund zahlreicher Grippe Erkrankungen im VfL Kader nur sechs Feldspielerinnen und zwei verletzte Torhüterinnen auf dem Spielbericht. Dennoch waren die Rollen klar verteilt. Spielte doch der bis dato verlustpunktfreie Tabellenerste gegen den punktlosen Tabellenletzten.
So ist die Partie auch schnell erzählt. Von der ersten Minute an wurden die Mädchen des VfL ihrer Favoritenrolle gerecht und hatten sich bis zur 10. Minute bereits bis auf 1:7 abgesetzt. Zur Halbzeit stand es 5:17. Meist über eine gute erste- als auch zweite Welle wurde der Gegner förmlich überrannt. Nur selten mussten die Gäste in den Positionsangriff.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der VfL hielt trotz fehlender Wechselmöglichkeiten das Tempo hoch und überforderte somit den Gegner. So stand am Ende mit 11:40 ein aufgrund der widrigen Rahmenbedingungen nicht gerade erwartetes Ergebnis auf der Spielstandanzeige. Ein besonderes Lob hatten sich an diesem Tage die beiden verletzten Torhüterinnen Gina Küster und Lea Schoppmann verdient, die sich trotz ihrer Schmerzen durch die Partie bissen.

VfL: Celine Blumberg (12), Lara Schmalenbach (12), Lilly Gauger (6), Jule Wickler (5), Patricia Curcic (3), Stina Müller (2)

Punkteteilung im Kampf um Platz 3

24.02.2018
Am gestrigen Samstag empfing das Team von Trainer Erik Schoppmann die Mannschaft des TV Kempen. Bis auf Ronja Breuer war die Mannschaft komplett.

Gegen die Mädels vom Niederrhein galt es, sich für die mit 35:19 höchste Niederlage der laufenden Saison, zu revanchieren.

Das erste Tor des Tages gelang der Mannschaft aus Kempen, in der Folge konnten die Gummersbacher Mädels eine 4:2 Führung herausspielen. In der 7. Minute gab es die erste Auszeit, genommen vom Trainer aus Kempen. Der Versuch, seine Mädels neu einzustellen gelang, bis zur 13. Minute konnte Kempen zum 6:6 ausgleichen. Daraufhin nahm auch der Gummersbacher Coach seine erste Auszeit. Die Mädels konnten seine Ansage in der Folge sehr gut umsetzen und erspielten sich mit einem 5:0 Lauf bis zur 21. Minute einen ersten Vorsprung. Leider stockte es dann im Angriff und die Mannschaft aus Kempen konnte bis zur Halbzeit auf 12:10 verkürzen.

Wie so oft in der Vergangenheit überließen die Gummersbacher Mädels ihren Gegnern beim Start in die zweite Halbzeit die Initiative. In der Folge konnte Kempen trotz drei Paraden von Torhüterin Kea Wendel zum 12:12 ausgleichen. Der erneuten Führung durch Hannah Stöcker folgte ein 3:0 Lauf der Kempenerinnen, wonach sich Erik Schoppmann gezwungen sah, eine weitere Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen. Auch diese zeigte ihre Wirkung, die Gummersbacher Mädels konnten durch Tor von Annika Frick zum 18:17 die Führung zurückholen. Das Spiel wurde hektischer, die Führung ging beim 19:20 wieder an Kempen zurück. Zwei Tore durch Emely Brand und Lilly Gauger stellten die Gummerbacher Führung wieder her. Leider konnten unsere Mädels aus einem verworfenen 7m von Kempen keinen Gewinn ziehen. Der Ball ging im Angriff verloren und Kempen konnte im Gegenzug einen weiteren 7m herausspielen. Dieser wurde zum 21:21 Endstand verwandelt.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend
VfL Gummersbach – VT Kempen 21:21 (12:10)


Es spielten:

Hannah Stöcker 5, Annika Frick 4/2, Emilia Gauger 3, Emely Brand 2, Evelyn Riegert 2, Lilli Gauger 2, Melisa Özmen 2, Marie Wlodarek 1, Celine Blumberg, Lara Köhl, Lisa Stechmüller

Tor: Kea Wendel 10 Paraden

VfL Gummersbach - TuS Königsdorf 37:19 (21:8)

25.02.2018
Im Halbfinale um die Mittelrheinmeisterschaft hatte die weibliche C- Jugend des VfL am Sonntagnachmittag den TuS Königsdorf zu Gast in der Eugen-Haas-Halle. Bereits beide Hauptrunden- Begegnungen gegen die Gäste aus Königsdorf konnten die Mädels des VfL deutlich für sich entscheiden, sodass man recht zuversichtlich in die Partie ging. Da VfL Trainer Kai Stübben nach überstandener Grippewelle wieder der komplette Kader zur Verfügung stand, wurde die Partie auch eine klare Angelegenheit. Bereits nach zehn Minuten führte man mit 8:3, was dem VfL Trainer die Möglichkeit bot, allen Akteurinnen Spielanteile zu geben. Lara Schmalenbach am Kreis und Jule Wickler im Rückraum gaben den Gästen immer wieder unlösbare Rätsel auf, sodass schon in der Halbzeit Klarheit über den Sieger bestand. In der zweiten Hälfte wurde weiter kräftig rotiert, was den Spielfluss der Gastgeberinnen jedoch nicht stoppte. So freute man sich im VfL Lager am Ende über den deutlichen Sieg und den damit verbundenen Einzug in das Finale um die Mittelrheinmeisterschaft. Jetzt tritt der VfL Gummersbach zu zwei Finalspielen am 10. oder 11.03. in Aachen und am Samstag, den 17.03. um 14:00Uhr in der SCHWALBE arena gegen den alten Rivalen BTB Aachen an.

VfL: Jule Wickler (15/2), Lara Schmalenbach (10), Patricia Curcic (4), Savanah Düring (2/1), Lilly Gauger (2), Sina Heinzerling (2), Lara Raupach (1) und Leonie Wall (1).

Teilnahme an DHB Sichtung 2018 mit 6 Mädels


04.03.2018
Gleich sechs Mädels der weiblichen C- Jugend des VfL Gummersbach haben dieses Jahr eine Einladung zur DHB- Sichtung nach Heidelberg erhalten.

Celine Blumberg, Lara Raupach, Lara Schmalenbach, Lea Schoppmann, Lilly Gauger und Sina Heinzerling sind Spielerinnen der Auswahlmannschaft des Handballverbandes Mittelrhein. Sie sind sechs von 12 Mädchen, die in den Kader des Handballverbandes nominiert worden, um vom 01.03. bis 04.03.18 an der ersten DHB- Sichtung in Heidelberg teilzunehmen.
In Heidelberg werden die Spielerinnen den Bundestrainern der Jugendnationalmannschaften vorgestellt und von diesen gesichtet. Die besten Spielerinnen erhalten dann Einladungen zu weiteren Sichtungstrainings, in denen der Kader und der erweiterte Kader der Jugendnationalmannschaft weibliche Jugend Jahrgang 2003 zusammengestellt wird. Für die Mädchen des VfL stellt die DHB - Sichtung den ersten Höhepunkt in der Auswahlmannschaft des Landesverbandes da.

Rückschlag im Kampf um Platz 4

10.03.2018
Am gestrigen Samstag trat das Team von Trainer Erik Schoppmann beim Tabellennachbarn, den Mädels des TSV Bayer Leverkusen an. Bis auf Emely Brand, die krankheitsbedingt ausfiel, standen dem Trainer alle Spielerinnen zur Verfügung.

Das VfL Team erwischte einen schlechten Start, lag man doch nach zwei Minuten bereits 3:0 hinten. Dann lief es besser und die Mädels konnten sich bis zur 12. Minute auf 9:7 herankämpfen. Maßgeblichen Anteil daran hatte Lea Schoppmann im Tor, konnte sie doch einige Würfe entschärfen. Im Anschluss konnten die Leverkusener Mädels mit einem 3:0 Lauf auf 12:7 davonziehen. Das konterten die VfL Spielrinnen mit einen 3:0 Lauf aus ihrer Sicht. So blieb der Abstand bei 2-3 Toren, ehe man mit 16:13 in die Halbzeitpause ging.

Der Start in die zweite Halbzeit verlief allerdings wieder nicht nach Plan, so dass sich Trainer Erik Schoppmann genötigt sah, in der 30. Minute beim Stand von 20:14 die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen. Die Ansprache während des Timeouts zeigte Wirkung und mit einem 4:0 Lauf bis zur 35. Minute war man wieder in Schlagdistanz. Darauf reagierte die Trainerin der Leverkusener Mädels, Sybille Gruner ebenfalls mit einer Auszeit. Es folgte ein munterer Schlagabtausch, in dem Lea Schoppmann ihren zweiten 7m entschärfen konnte. Auf Gummersbacher Seite konnte Annika Frick alle drei 7m im Leverkusener Tor unterbringen. Leider mussten unsere Mädels in den letzten 13 Minuten drei Zeitstrafen einstecken und schafften es nicht, den verdienten Ausgleich zu erzielen. So hieß es am Ende 27:26 für Leverkusen.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

TSV Bayer Leverkusen - VfL Gummersbach 27:26 (16:13)


Es spielten:

Hannah Stöcker 7, Annika Frick 7/3, Emilia Gauger 4, Marie Wlodarek 3, Lara Köhl 2, Lilli Gauger 2, Celine Blumberg 1, Melisa Özmen, Evelyn Riegert , Lisa Stechmüller

Tor: Lea Schoppmann 8/2 Paraden, Kea Wendel

BTB Aachen - VfL Gummersbach 22:26 (11:10)

11.03.2018
Am Sonntagnachmittag war die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach in der Kaiserstadt, bei dem Dauerrivalen BTB Aachen, zum Final-Hinspiel um die Mittelrhein-Meisterschaft zu Gast.

Sehr nervös und beeindruckt von der gut gefüllten Sporthalle am Gillesbachtal, starteten beide Mannschaften in die Partie. Aachen hatte den etwas besseren Start und legte fast die gesamte erste Halbzeit mit ein bis zwei Treffern vor. Die Gäste aus dem Bergischen ließen sich jedoch nie so recht abschütteln. Gestützt auf eine bestens aufgelegte Gina Küsters im VfL Tor, fielen die zahlreichen Fehlwürfe und technischen Fehler auf VfL Seite glücklicherweise nicht zu sehr ins Gewicht. So ging man mit einem Tor Rückstand in die Pause.
Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Die Fehlwurfquote auf Seiten der Gäste blieb hoch und Aachen konnte stets ein Tor vorlegen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit platzte beim VfL der Knoten. Innerhalb weniger Minuten konnten die Gäste nicht nur ausgleichen, sondern sich sogar mit sieben Toren absetzen. So stand es in der 45. Spielminute 19:26 für den VfL. In den letzten fünf Spielminuten gelang es den Gastgeberinnen dann doch noch auf vier Tore zu verkürzen. Am kommenden Samstag, den 17.03. empfängt der VfL um 14:00Uhr nun BTB Aachen zum Rückspiel um die Mittelrhein-Meisterschaft in der SCHWALBE arena.

VfL : Gina Küsters (11/2 Paraden), Jule Wickler (6/1), Lara Schmalenbach (6), Lara Raupach (5), Celine Blumberg (4/2), Sina Heinzerling (3), Patricia Curcic und Lilly Gauger (je 1)


**vfl-damen2020.de**

12.03.2018
Am kommenden Samstag, den 17.03. spielt die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach um 14:00Uhr in der Schwalbe Arena, im Finale um die Mittelrhein Meisterschaft, gegen BTB Aachen. Hierzu sind alle Verwandten, Bekannten, Freunde und sonstigen Handballinteressierten recht herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Die Mädels des VfL würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Sieg im letzten Saisonspiel

18.03.2018
Am heutigen Sonntag empfing das Team von Trainer Erik Schoppmann zum letzten Spiel der Saison die Mannschaft des Haaner TV. Verzichten musste der Trainer auf Lilly Gauger und Lea Schoppmann, die sich auf Klassenfahrt befinden, sowie auf die erkrankte Emely Brand.

Das VfL Team erwischte einen perfekten Start, führte man doch nach 8 Minuten mit 6:1, ehe sich erste Unkonzentriertheiten einschlichen. Die Deckung war nicht konsequent genug und im Angriff wurden gute Möglichkeiten leichtfertig vergeben. Auch konnte eine genommene Auszeit nicht verhindern, dass die Mädels aus Haan in der 17. Minute mit 7:8 erstmals in Führung gingen. Im Gegenzug glich Emilia Gauger wieder aus und mit erhöhter Konzentration konnte man ein 12:11 in die Pause retten.

In der Halbzeitpause fand Trainer Erik Schoppmann deutliche Worte, um das Team wieder auf Kurs zu bringen.

Auch konnte das „Verschlafen“ des Beginns der zweiten Hälfte vermieden werden. Nach dem 17:14 in Minute 32 starteten die Mädels einen 5:0 Lauf, um den Haanerinnen zu zeigen, dass hier und heute für sie nicht zu holen war. Nach dem 24:17 in der 44. Minute begann Trainer Erik Schoppmann damit, allen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten zu geben. Dadurch gelang es dem TV Haan, eine gewisse Ergebniskosmetik zu betreiben. Am Ende stand ein 26:22 auf der Anzeigentafel. Damit beendet die Mannschaft ihre erste Saison in der Nordrheinliga auf dem 5. Tabellenplatz.

Wir wünschen Lara Köhl alles Gute für ihre handballerische Zukunft, Sie verlässt uns altersbedingt in Richtung TV Strombach.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend
VfL Gummersbach – TV Haan 26:22 (12:11)


Es spielten:

Emilia Gauger 9, Annika Frick 8/4, Hannah Stöcker 3, Lara Köhl 2, Evelyn Riegert 2, Marie Wlodarek 1, Celine Blumberg 1, Melisa Özmen, Lisa Stechmüller

Tor: Kea Wendel 8/1 Paraden

WHV - Jugendmeisterschaften weibl. C- Jugend Halbfinale

15.04.2018
Im Halbfinal - Hinspiel um die Westdeutsche Meisterschaft war die weibliche C- Jugend des VfL zu Gast beim diesjährigen Westfalenmeister, der HSG Minden - Nord.

Einen sehr guten Start erwischten die Gäste aus dem Bergischen. Aus einer stark agierenden Abwehr heraus erspielten sich die Mädels des VfL bis zur 12. Minute eine 3:7 Führung. Eine Auszeit des Gästetrainers brachte die Mädels des VfL jedoch völlig aus dem Tritt. Von jetzt auf gleich musste sich Trainer Kai Stübben ein wahres Fehlerfestival seiner Spielerinnen mit ansehen. So stand es nach zwanzig gespielten Minuten plötzlich 9:7 für die Gastgeberinnen. Diesen Lauf versuchte Stübben nun seinerseits mit einer Auszeit zu unterbrechen. Dies gelang zwar, jedoch ging man mit einem zwei Tore Rückstand in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen alle Appelle von Trainer Kai Stübben in der Pause ungehört geblieben zu sein. Die Fehlerquote war weiter sehr hoch, so dass Co- Trainer Frank Raupach am Ende der Partie 12 Fehlwürfe, darunter drei verworfene Siebenmeter, sowie 16 technische Fehler notiert hatte. Als Minden in der 38. Spielminute auf 19:12 davon zog, sah man im VfL Lager schon alle Fälle schwimmen. Eine weitere Auszeit von Stübben und die damit verbundene Umstellung auf zwei Kreisläuferinnen brachte die Mädels des VfL jedoch nochmals zurück ins Spiel. Mit einem letzten Kraftakt verkürzten die Gäste dann bis zur 48. Spielminute auf 19:17. In der Schlussphase kassierte man schließlich noch einen Treffer. So verlor man zwar am Ende mit drei Toren, hat für das Rückspiel am kommenden Samstag in der SCHWALBE arena allerdings noch alle Optionen.

HSG Minden Nord - VfL Gummersbach 20:17 (11:9)

VfL: Celine Blumberg (6/4), Lara Schmalenbach (3), Lilly Gauger, Patricia Curcic, Lara Raupach und Jule Wickler (je 2)

VfL Mädels fahren zum 5. Mal zum Ulzburg Cup


18.05.2018
Mit freudiger Erwartung fährt die B1 des VfL Gummersbach zum 42. Select Ulzburg Cup zu unseren Freunden nach Henstedt. Die anfängliche Ausgelassenheit wurde durch eine katastrophale Verkehrssituation getrübt. Sieben Stunden für 430KM sind schon ganz schön heftig. Der Empfang war wie immer in den letzten Jahre sehr herzlich, waren doch auch gerade in der letzten Woche die B-Jugend Mädels des SV Henstedt-Ulzburg bei uns in Gummersbach zum Trainingslager.

Ein Novum ist es, dass die Mädels in diesem Jahr ohne Trainer dorthin fahren, hatte doch der bisherige Coach Erik Schoppmann zum 01.05.2018 seinen Abschied verkündet. So lag die Verantwortung bei Betreuer Thomas Frick und den beiden Physios Anja Wendel und Frank Meyer. Übersicht der Gruppenphase

Ersten Spieltag positiv beendet

19.05.2018
Früh aufstehen war angesagt für unserer Mädels. Das erste der drei Spiele des heutigen Tages gegen den AMTV Hamburg war für 9 Uhr angesetzt. Das befürchtete Müdigkeitsphänomen, welches wir aus dem einen oder anderen Turnier der Vergangenheit kennen lernen durften, war heute kein Thema. Die Mädels legten los wie die Feuerwehr. Über 4:2 (4.) und 8:4 (8.) wurde der Halbzeitstand von 10:5 herausgespielt. Und das trotz der roten Karte, die Kea in Minute 2 kassierte. Auch in Halbzeit Zwei wurde nicht nachgelassen und, gestützt auf eine gut aufgelegte Lea, Tor um Tor erzielt und so konnte ein nie gefährdeter 18:11 Sieg herausgespielt werden.

Im zweiten Spiel ging es gegen die schwedischen Vertreter aus Lugi HF. Diese hatten in ihrem ersten Spiel den HT Norderstedt mit 10:3 besiegt.
Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel in denen unsere Mädels nur einmal, nämlich beim Stand von 2:3 in Rückstand kamen. Bis zur Halbzeit konnte ein 3 Tore Vorsprung (8:5) herausgespielt werden. Nach Wiederbeginn konnte der Vorsprung auf 4 Tore erweitert werden. Der Gegner nahm nun den Torwart als 7. Feldspieler dazu, was dazu führte, dass unsere Mädels etwas Verwirrt waren. Es gelang der schwedischen Torfrau sogar ein gut herausgespieltes Feldtor.
Der Vorsprung schmolz Tor um Tor und mit etwas Glück konnte das 14:14 über die Zeit gerettet werden.

So musste, um den Gruppensieg zu erreichen, das letzte Spiel gegen den HT Norderstedt hoch gewonnen werden. Der Anfang gestaltete sich allerdings alles andere als einfach. Nach gespielten 8 Minuten stand es 4:5, weil vorne und hinten nichts gelingen wollte. Eine Parade von Kea leitete dann die erhoffte Wende ein. Drei schnelle Tore von Annika, Emilia und Ronja sicherten das Halbzeitergebnis von 7:5. Mit Anwurf zur zweiten Halbzeit startete der Gummersbacher Turbo in Form eines 8:0 Laufs. Tempo über Tempo schloss sich an die konsequente Abwehrarbeit an. Nach einem Gegentor erfolgte noch ein 7:0 Lauf und am Ende stand ein 23:7 auf der Anzeigentafel.
Das bedeutete den Gruppensieg und Éinzug ins Viertelfinale. Das findet am Sonntag um 9Uhr in Halle 3 gegen Grün-Weiß Schwerin statt

Zwei Spiele zum Einzug ins Finale


20.05.2018
Auch am zweiten Tag mussten unsere Mädels um 9 Uhr zu ihrem ersten Spiel antreten. Im Viertelfinale hieß der Gegner Grün-Weiß Schwerin. Sie waren trotz der Uhrzeit "heiß " auf das Spiel. Geleitet wurde die Partie von den guten Referees aus Ägypten.
Das Spiel begann mit jeweils einem 7m Für uns und für die Schweriner Mädels. Unseren verwandelte Emely Brand sicher, den unserer Gegner konnte Kea parieren. So verlief das Spiel abwechslungsreich bis zum 6:6, ehe unsere mit einem 3:0 Lauf ein erstes Zeichen setzten konnten. Dies bedeutete auch gleichzeitig den Halbzeitstand.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte noch ein 2:0 Lauf draufgesetzt werden. Diesen Vorsprung gaben die Mädels bis zum Spielende nicht mehr ab.

Der Halbfinaleinzug wurde mit dem 19:13 perfekt gemacht.

Eineinhalb Stunden später begann das Halbfinale gegen eine weitere schwedische Mannschaft, der von Eslövs IK. Dies sollte geprägt sein von einer bärenstarken Kea mit einer Quote von fast 50% im Tor unserer Mannschaft. So konnten sich die Mädels Tor um Tor absetzen. Bis zur 7. Minute wurde eine 5:3 Führung herausgespielt. Diese wurde bis zur Halbzeit auf 9:5 heraufgeschraubt.
In Hälfte zwei konnte der Vorsprung noch auf 5 erhöht werden, ehe auch diese Gegner versuchten, mit der Torhüterin als 7. Feldspielerin das Spiel noch mal umzubiegen.
Das gelang jedoch nicht, im Gegenteil, Kea konnte auch noch einen 7m entschärfen. So endete das Spiel hochverdient mit 13:8 und die Mädels feierten den Finaleinzug entsprechend.

Im fünften Jahr beim Ulzburg Cup zum dritten Mal das Finale erreicht, dazu noch einen dritten und einen vierten Platz. Das können sich wenige Mannschaften auf die Fahne schreiben.

Wer hats drauf: Die Mädels vom VfL Gummersbach


21.05.2018
Auch am letzten Tag des 42. Ulzburg Cups hieß es: Nicht lange schlafen!

Da wir unsere Unterkunft in Raum 119 des Alster Gymnasiums bis 10 Uhr sauber zu übergeben hatten, erklang um 8 Uhr der Weckdienst. Die Feierlichkeiten des Sonntagabends hatten sich in Grenzen gehalten und so war bis zum Frühstück um 9 Uhr schon das meiste Gepäck verstaut. Bei der einen oder anderen Spielerinn machte sich jedoch etwas Nervosität breit. Diese wurde mit einem großen Obstbecher bei strahlendem Sonnenschein auf dem Rasenplatz bekämpft. Zugegebenermaßen wurde auch ich mit jeder Minute unruhiger. Ich fragte mich, ob es tatsächlich einer Mannschaft gelingen konnte, in drei aufeinanderfolgenden Spielklassen (von der D- über die C- bis zur B-Jugend) den Sieg davontragen zu können. Irgendwie ging die Zeit bis zum Anpfiff doch rum.

Über unseren Gegner, die Mädels des TSC Nord Harrislee wussten wird nicht allzu viel. Am Vorabend hatte uns einer der übrigens insgesamt sehr guten Schiedsrichter ein paar Informationen zu dem Verein gegeben.
Gegen die groß gewachsenen Mädels aus dem hohen Norden unserer Republik entwickelte sich ein Spiel, dass einem Finale würdig war. Lea konnte direkt zu Begin mit zwei Paraden, darunter einem 7m glänzen. Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit konnte sich keine von beiden Mannschaften einen großen Vorteil verschaffen. Das Blatt wendete sich, als Annika nach einem schönen Anspiel von Emilia zum 6:7 einnetzte. Zwar musste im Gegenzug Ronja nach einem Foul für 2 min auf die Bank, den Angriff der Flensburger konnte man jedoch abwehren und postwendend in Unterzahl die erstmalige 2 Tore Führung herausspielen. Doch kaum war Ronja wieder auf der Platte, erwischte es Hannah, die die heranstürmende Halbrechte des Gegner nicht richtig zu fassen bekam. Also weiter Unterzahl. Beim Stand von 9:10 aus Sicht der Flensburger tauschten Lea und Kea ihre Plätze im Tor. Mit Hannahs Wiederkehr und einem Zuspiel auf Emely konnte diese das 9:11 erzielen. Vorher wurde eine Attacke des Gegners auf Ronja von den Schiedsrichtern mit einer 2min Strafe geahndet. Zur Halbzeit pfiffen die guten Schiedsrichter beim Stand von 10:12.
Bemerkenswert fand ich den Ausdruck in den Augen der Mädels in der Halbzeitpause. Da stand der Fokus auf: Hier gehen wir als Sieger vom Platz.
Der eigene Anwurf zur Halbzeit zwei bescherte den Mädels die erste drei Tore Führung. Nach ihrem Treffer zum 11:14 kassierte Annika im zurücklaufen durch eine unglückliche Aktion eine 2min Strafe. Also hieß es wieder Unterzahl. Auch in dieser Situation konnte Celine, ein wenig unterstützt von der schwach spielenden Torhüterin, den Abstand von drei Toren aufrechterhalten. Im Gegenzug wurde ein Torwurf der starken Rechtsaußen wegen Übertretung des Kreises abgepfiffen. Marie erzielte daraufhin die erste vier Tore Führung des Spiels. Diese hielt bis zur 22. Minute, als ein weiterer Angriff der Flensburger abgewehrt und die Führung auf 12:17 ausgebaut werden konnte. Langsam konnte man dem Gegner anmerken, dass es wohl nichts mit einem Sieg in diesem Finale werden würde. Doch keimt noch mal Hoffnung auf, als Hannah sich ihre zweite 2 min Strafe abholte. Die Vorsprung schmolz auf drei Tore, ehe Emilia mit der angesagten "Eins " den Abstand wieder auf vier erhöhte. Eine schöne Parade von Kea, ein Wurf von Emilia, eine Torhüterin, die nicht aufgepasst hatte, und schon stand es 14:19. Die nächsten Angriffe konnten hüben wie drüben nicht in Tore verwandelt werden. Nach dem 15:19 gelang Lilly Gauger noch ein schönes Tor von links außen. Das letzte Tor blieb dem Gegner vorbehalten und so wurde die Partie beim Stand von 16:20 abgepfiffen.

Mich hat es sehr gefreut, dass ich selbst im Finale alle Spielerinnen habe einsetzen können. Besonders das Wechseln der Spielerinnen, welches sie eigenständig durchgeführt haben, lief problemlos.

Eine schöne Geste war es, als Annika in der 26. Minute nochmal ihren Platz für Emely räumte, da es voraussichtlich das letzte Spiel für Emely sein wird, bevor Sie sich im Juni einer OP an der Schulter unterziehen muss.

Es hat das beste Team verdient gewonnen.

Vielen Dank an die Mädels für ein unvergessliches Wochenende

Wir bedanken uns bei Homburg Fotografie für die schönen Bilder

Ein dickes Dankeschön an Meike Puhle


24.08.2018
Begleitet wurde die Mannschaft für zwei Tage von Meike Puhle, die verantwortlich ist für den Bereich Athletik und Fitness.

Dafür ein ganz dickes Dankeschön an Finn und Meike.

Ein weiterer Besuch bei Freunden


24.08.2018
Bei einer ordentlichen Saisonvorbereitung darf natürlich ein Trainingslagerwochenende nicht fehlen. Dieses Jahr verbringen unsere Mädels dieses zum zweiten Mal bei unseren Freunden vom SV Henstedt-Ulzburg.

Es sind drei intensive Tage im Norden unserer Republik geplant.

VfL-Mädchen lassen BTB keine Chance

16.09.2018

Gummersbach - Weibliche B-Jugend des VfL Gummersbach siegen mit 17:28 (10:14)deutlich in Aachen.


Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Starker Auftakt für das Gäste-Team von Trainer Erik Schoppmann. Nach einigem Abtasten zu Beginn feierte man einen klaren und verdienten Sieg in der Kaiserstadt. Schon zu Beginn lagen die VfL-Mädchen mit 3:6 (12.) vorne, musste dann aber zusehen, wie der Gegner auf 9:9 herankam. Dann jedoch nutzte der VfL besser als zuvor die sich bietenden Gelegenheiten und machte schon vor der Pause beim 10:14 vieles klar.

Nach dem Wechsel war es die souveräne Deckung, die den Weg zu einem Kantersieg ebnete. So stand es nach 44 Minuten 13:25. "Und wir haben schnell nach vorne gespielt und waren dann auch treffsicher ", freute sich Schoppmann. Am Ende stand ein deutliches 17:28 zu Buche.

"Wir haben eine prima Stimmung in der Mannschaft und freuen uns über einen gelungenen Start in eine Saison, in der wir einiges vorhaben ", so der VfL-Trainer der die Unparteiischen für eine "sehr gute Leistung " lobte. Einzig der zersplitterte Spielplan ärgert Schoppmann, denn das nächste Spiel steht für seine Mannschaft erst am 6. Oktober an.


VfL Gummersbach: Lilly Gauger (7), Emilia Gauger (5/2), Annika Frick (4/1), Hannah Stöcker, Ronja Breuer (je 4), Melisa Özmen, Marie Wlodarek (je 2)

Zweiter Sieg nach 3 Wochen Pause

06.10.2018

Gummersbach - Beim klaren Sieg der weiblichen B des VfL Gummersbach über Bayer Leverkusen überragte Torhüterin Lea Schoppmann.

Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Gerade mal ein Spiel hatte der VfL Gummersbach absolviert, da schickte ihn der Spielplan in eine dreiwöchige Zwangspause. Und die merkte man der Mannschaft von Trainer Erik Schoppmann auch an. "Wir haben anfangs überhaupt nicht unseren Spielrhythmus gefunden ", so der Coach. Fast 20 Minuten lang tat man sich sehr schwer und konnte sich bei Trainer-Tochter Lea bedanken, die mit spektakulären Paraden dafür sorgte, dass man ein Remis halten konnte. Dann aber war das Eis gebrochen und die VfL-Maschine lief fortan flüssig. Bis zur Halbzeitpause konnte man bereits drei Treffer vorlegen und ließ den Mädels vom Bayerkreuz nach dem Wechsel nicht mehr den Hauch einer Chance.

Vor allem auch von den Außenpositionen erzeugte man starken Druck auf die Bayer-Deckung und erzielte schöne Tore. Mit einem Zwischenspurt setzte man sich vom 18:12 (32.) auf 23:14 (37.) ab, Bayer hatte jetzt nichts mehr zuzusetzen, der VfL war technisch und konditionell deutlich überlegen. Jetzt stand im Übrigen auch die Deckung. Zwar schaltete man im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück, konnte am Ende aber zehn Tore Abstand zum Gegner aufbauen. Trainer Schoppmann zeigte sich mit dem Saisonauftakt hoch zufrieden. "Wir haben noch eine weiße Weste und mit Leverkusen den Tabellenführer klar besiegt. Darauf können wir aufbauen."



VfL Gummersbach: Hannah Stöcker (7), Annika Frick (7/2), Celine Blumberg, Lilly Gauger (je 5), Emilia Gauger (3), Ronja Breuer (2), Marie Wlodarek (2/1)

Merkwürdige Pfiffe

30.10.2018

Gummersbach - In der Nordrheinliga der weiblichen B-Jugend kassierte der VfL Gummersbach gegen Tabellenführer St. Tönis eine schmerzhafte 17:25 (7:11)-Niederlage

Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Es sollte der Gipfel werden, denn beide Teams hatten in der noch jungen Saison bislang kein Spiel verloren. Doch die Partie mitten in der Woche bot keine Spannung, war einseitig - und das hatte Gründe. Seine Mannschaft habe nicht den besten Tag erwischt, aber das war es nicht, was VfL-Trainer Erik Schoppmann noch am Tag danach mächtig ärgerte. "Ich sage in der Regel nichts über die Schiedsrichter, aber was die in den ersten 20 Minuten gepfiffen haben, war absolut beschämend ", sah er sein Team krass benachteiligt. Sieben Zeitstrafen gegen die Gastgeberinnen, keine gegen St. Tönis und ein Siebenmeterverhältnis von 5:10 gegen den VfL sprechen Bände. Einen anderen Verlauf hätte die Partie genommen, wären die Referees in Form gewesen, da war sich Schoppmann sicher.

Jedenfalls konnte der VfL trotz der merkwürdigen Pfiffe lediglich am Anfang noch einige Akzente setzen und bis zum 5:7 (16.) auf Tuchfühlung bleiben. Im Anschluss setzten sich die Gäste bereits bis zur Pause ab und erhöhten den Vorsprung in der Folge kontinuierlich bis zum 12:21 (43.). Erst danach gelang es dem VfL, das Spiel wieder offener zu gestalten. Ein Extralob des Trainers verdiente sich Ronja Breuer, die nicht nur in der Deckung gut stand, sondern auch sechs blitzsaubere Tore erzielte. "Wir müssen uns jetzt wieder berappeln. Bis Montag ist trainingsfrei, danach werden wir wieder Vollgas geben und uns auf die Verfolgung der vor uns stehenden Mannschaften begeben ", war Schoppmann bereits wieder angriffslustig.


VfL Gummersbach: Ronja Breuer (6), Hannah Stöcker (4), Emilia Gauger (4/1), Annika Frick (2/2), Celine Blumberg (1)

VfL ringt Solingen im Spitzenspiel nieder

07.11.2018

Gummersbach - Weibliche B-Jugend erklimmt nach 20:17-Erfolg den zweiten Platz in der Nordrheinliga

Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Eine umkämpfte Partie mit einem verdienten Sieger aus der Kreisstadt erlebten die Zuschauer in der Gerhard-Kienbaum-Halle. Dabei hatte der VfL in diesem Spitzenspiel vornehmlich in der ersten Hälfte erhebliche Mühe mit den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen, die keinem Zweikampf aus dem Weg gingen. Mit der offensiven Deckungsformation des HSV hatten die VfL-Angreiferinnen ihre liebe Müh und Not und liefen so ständig einem Rückstand hinterher. In der zweiten Halbzeit änderte sich dann das Bild. Der VfL konnte aus einer jetzt starken Abwehr immer wieder Nadelstiche setzen, schloss toretechnisch nicht nur auf, sondern ging sogar mit 15:13 (36.) in Front. Doch die Gäste schafften erneut den Ausgleich, hatten aber am Ende der besseren Athletik der Gummersbacherinnen nichts mehr entgegenzusetzen.
"Das war ein weiterer Schritt nach vorne gegenüber der Vorwoche", meinte VfL-Trainer Erik Schoppmann, der sich vor alle über das Comeback von Emely Brand nach einer halbjährigen Verletzungspause freute. Die Kreisläuferin erzielte nicht nur drei Tore, sondern "bietet uns jetzt wieder eine weitere personelle Option ".


VfL Gummersbach: Hannah Stöcker (5), Emilia Gauger (4/1), Annika Frick (4/2), Emely Brand (3), Celine Blumberg (2), Lilly Gauger, Marie Wlodarek (je 1)

Überheblichkeit wäre fast ins Auge gegangen

02.12.2018

Weibliche B-Jugend des VfL Gummersbach tut sich gegen den Bergischen HC unnötig schwer

Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Spiel gewonnen, den zweiten Tabellenplatz untermauert - klingt alles gut, doch VfL-Trainer Erik Schoppmann war sauer. Und das hatte mit dem lustlosen und teils überheblichen Auftritt seines Teams gegen den Tabellenvorletzten zu tun. "Jede Spielerin sollte sich selbst einmal hinterfrage, ob sie selbst alles tut, damit wir unsere Saisonziele erreichen ", war Schoppmann angefressen. Die Partie gegen den Bergischen HC sei im Übrigen ein Ergebnis einer alles andere als optimalen Trainingswoche gewesen.

Eigentlich war alles im Sinne des VfL gelaufen, man startete mit einem schnellen 4:0 und baute den Vorsprung in der ersten Hälfte kontinuierlich auf 15:7 aus. Doch nach dem Wechsel agierten die B-Jugendlichen pomadig, und der BHC ließ sich nicht zweimal bitten, kam bis auf 18:16 heran. Erst ein Kraftakt zum Schluss sorgte für die fest eingeplanten zwei Punkte. "Die Einstellung ist der Knackpunkt, darüber wird zu reden sein ", kündigte Trainer Schoppmann Gesprächsbedarf an.


VfL Gummersbach: Celine Blumberg (6/2), Emely Brand, Marie Wlodarek (je 4), Emilia Gauger (4/1), Ronja Breuer, Lilly Gauger (je 3), Evelyn Riegert, Annika Frick (je 1)

Mit Kantersieg Reaktion gezeigt

09.12.2018

Weibliche B-Jugend des VfL Gummersbach geht in der Nordrheinliga mit Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause.

Bericht von Bernd Vorländer / Oberberg aktuell

Weihnachtlich war Gummersbachs Trainer Erik Schoppmann nach dem deutlichen Sieg gegen das Schlusslicht gestimmt. Nicht allein die Höhe des Erfolges gegen die Bundesstädter hatte dem Coach gefallen, sondern die Tatsache, dass seine Mannschaft eine Reaktion gezeigt hatte. Schließlich hatte der Trainer nach dem lustlosen Auftritt gegen den bergischen HC deutliche Worte gefunden und auch in der vergangenen Woche die Einstellungsdefizite auf dem Training deutlich benannt. "Das sah heute doch ganz anders aus ", lobte Schoppmann sein Team, das auch in der zweiten Hälfte nie nachgelassen hatte und mit den bemitleidenswerten Bonnern Katz und Maus spielte.
Auch ohne die verletzte Hannah Stöcker war der VfL Herr im Haus und kombinierte nach Belieben. Mit Konsequenz und Aggressivität agierte man in der Deckung und kam immer wieder zu Gegenstoßtoren. "Da war endlich mal wieder Feuer drin ", meinte der Trainer, der besonders Emilia Gauger ein Sonderlob ausstellte, die mit neun Toren eines ihrer besten Saisonspiele abgeliefert hatte. Im neuen Jahr soll mit derselben Einstellung weitergespielt werden. "Wir haben noch einiges vor ", legte Schoppmann die Perspektive bereits auf 2019.



VfL Gummersbach: Emilia Gauger (9), Annika Frick, Ronja Breuer (je 7), Marie Wlodraek (5), Celine Blumberg (4), Lilly Gauger, Emely Brand (je 3), Evelyn Riegert (2)

Alle Termine anzeigen

Wählen Sie hier einen Monat aus
Dezember, 2017 | , 2018 | Januar, 2018

Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.

Jahres-Archive


Hier können Sie sich alle Termine eines bestimmten Jahres ansehen:

· 2019 · 2018 · 2017 · 2016 · 2015