• Achtelfinale deutsche Meisterschaft

    Am kommenden Sonntag um 13:30Uhr treten unsere Mädels im Rückspiel gegen den Thüringer HC an. Nach dem knappen Hinspielsieg gilt es, diesen vor heimischem Publikum zu bestätigen. Um den Tag zu einem besonderen Erlebnis zu machen, benötigen wir Eure Hilfe. Die Mannschaft würde sich über eine gut gefüllte Eugen-Haas-Halle freuen. Als weiteren Anreiz bieten wir die Möglichkeit, sich das Spiel der Bundesligamannschaft, welches um 16:00Uhr in der Schwalbe Arena angepfiffen wird, anzuschauen. Unter Vorlage der Eintrittskarte zu unserem Spiel erhaltet Ihr eine Karte für nur 10€. Es sind noch genügend Sitzplätze vorhanden.
    Das Team der VfL-Damen-2020.

!!!! A C H T U N G !!!!

Es gibt leider Situationen, da tritt der Sport in den Hintergrund.

Wir möchten Sie/Euch darauf aufmerksam machen, dass es am Samstag, den 14.07.2018 von 11 - 16Uhr im Gummersbacher Lindenforum ein Typisierungsaktion geben wird.

Für alle, die diesen Termin nicht wahrnehmen können, gibt es die Möglichkeit, sich online auf der Internetseite www.dkms.de zu registrieren.

Unsere Bitte ist es, an dieser Aktion teilzunehmen. Wir möchten dazu beitragen, dass einem jungen Familienvater, der an einer aggressiven Form der Leukämie erkrankt ist, mit einer Stammzellenspende geholfen wird.

!!!! Bitte helfen Sie uns !!!!

, 2017 Themenauswahl:

·
Mo Di Mi Do Fr Sa So
4
11
In Kooperation mit Städten und Gemeinden: Veranstaltungen Oberberg

C1 schnuppert B-Jugend Luft


07.01.2017
Am heutigen Samstag war die C1 des VfL Gummersbach zu Gast beim "Senior" Sauerland CUP, einem der am besten besetzten A und B-Jugend Turniere, die es in Deutschland gibt.
Grund dafür war ein Anruf von Raimund Giacuzzo, dem Chef Organisator des Sauerland Cups. Durch eine große Anzahl an Absagen in letzter Minute drohte das Teilnehmerfeld an Qualität zu verlieren. Also erinnerte man sich an den positiven Eindruck, den unsere Mädels im Sommer mit dem 2. Platz beim Sauerland CUP der C-Jugend hinterlassen hat. Wir haben nicht lange überlegt, da es für uns keine bessere Vorbereitung auf die Rückrunde geben konnte.
Also starteten wir heute morgen bei dichtem Schneetreiben, um pünktlich zu unserem ersten Spiel um 9:30Uhr vor Ort zu sein. Gegen den ersten Gegner, die Mädels der SG Menden Sauerland, sollte die Fahrkarte zur Zwischenrunde gelöst werden. Leider schienen die Mädels noch nicht ganz wach zu sein. Trotz vieler Möglichkeiten konnten sie sich keinen Vorsprung herausspielen und so stand es 6 min vor Schluss 10:11. Exemplarisch für den Spielverlauf konnte der darauf folgende 7m nicht verwandelt werden, die Mendener konnten ihren Vorsprung auf 2 Tore erweitern. Der Abstand konnte von unseren Mädels bis zum Spielschluss nicht mehr verkürzt werden und so wuchs der Druck, die Zwischenrunde noch zu erreichen, erheblich.
Im zweiten Spiel gegen den TV Kempen entwickelte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch. Nach 4:4 und 7:7 konnten die Mädels aus Kempen auf 7:10 davonziehen. Doch dank einer starken Leistung von Kea im Tor und einer konzentrierten Abwehr konnten die Mädels vier Minuten später zum 11:11 ausgleichen. Auch wenn noch ein weiterer 7m nicht verwandelt werden konnte, spielten die Mädels das Ding abgezockt zu Ende und konnten die erhofften 2 Punkte durch ein 14:13 mitnehmen.
Vor den letzten beiden Spielen gegen die starken Mannschaften aus Bad Schwartau und dem Handballverband Niederrhein gab Trainer Erik Schoppman die Devise aus, beide Spiele ohne Druck und mit Spaß am Handball zu spielen und auch im Falle eines hohen Rückstandes nicht den Kopf hängen zu lassen. Dieses wurde von den Mädels auch gut umgesetzt, die Niederlage gegen Bad Schwartau fiel mit 9:21 allerdings etwas zu hoch aus. Im abschließenden Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer vom HV Niederrhein konnte erwartungsgemäß keine Überraschung erzielt werden. Mit 9:18 hielt sich die Niederlage aber auch noch in Grenzen. So waren am Schluss 3 Mannschaften punktgleich und durch das bessere Torverhältnis konnte ein 4. Platz gesichert werden. Das ausgegebene Ziel war damit erreicht und so fahren wir am morgigen Sonntag zu zwei weiteren Spielen nach Menden.

HSG Swist wC - VfL Gummersbach wC2 15:40 (6:19)

07.01.2017
Besser hätte der Start in das neue Jahr für die Bezirksligamannschaft des VfL nicht laufen können. Auf der Suche nach einem starken Gegner reiste die Mannschaft von Trainer Frank Raupach nach Swisttal, um dort gegen die Oberligamannschaft der HSG Swist zu spielen. Doch wie in den Partien in der bisherigen Bezirksligasaison, gewann man am Ende überraschend deutlich gegen die Handball - Spielgemeinschaft.

Einen so entspannten Nachmittag hatten die mitgereisten Eltern sowie das Trainer-/ Betreuerteam des VfL nicht erwartet. Aus einer bestens aufgelegten 1:5 Abwehr heraus kaufte man dem Gegner von der ersten Minute an den Schneid ab und so stand es nach fünf Minuten bereits 5:1. Auch von einer taktischen Umstellung des Gegners ließen sich die Spielerinnen des VfL nicht beirren. Über ein 12:4 nach 15 Minuten ging man mit 19:6 in die Pause, somit war die Vorentscheidung zu Gunsten des VfL bereits gefallen. In der Halbzeitansprache des Trainers wurde nur daran appelliert, dass Tempo hoch zu halten, was die Spielerinnen des VfL auch eins zu eins umsetzten. So wurde in Durchgang Zwei ein Gegenstoß nach dem anderen gelaufen, was den Gegner zusehends demoralisierte. So stand am Ende ein völlig verdientes 40:15 auf der Anzeigetafel.

Nach Spielende war man auf VfL - Seite sehr zufrieden mit der Leistung der Mädels, waren die Gäste doch nur mit sieben Feldspielerinnen angereist, wobei sich alle in die Torschützenliste eintrugen.

Tore: Lara Schmalenbach (10), Sina Heinzerling (9/2), Jule Wickler (7), Lara Raupach (6), Patricia Curcic (4), Lisa Stechmüller und Alina Shitnikov je (2).
Im Tor: Gina Küsters (3) und Franca Lüdorf (2) Paraden.

2. Tag des Sauerland CUPs


08.01.2017
Am heutigen Sonntag hatte die C1 des VfL Gummersbach erneut die Chance, beim Sauerland CUP der A und B-Jugend auf sich aufmerksam zu machen.
Es mussten noch 2 Spiele in der Zwischenrunde gespielt werden, wobei die Chancen auf Platz 1, der zur Teilnahme an einem der Halbfinalspiele berechtigt hätte, verschwindet gering waren. Mit uns in der Zwischenrunde waren die Vertretungen des HV Niederrhein, des HSV Solingen-Gräfrath und des VfL Oldenburg, wobei das gestrige Spiel gegen die Auswahl des Handballverbandes Niederrhein mit in die Wertung genommen wurde. Im ersten Spiel trafen unsere Mädels auf den HSV Solingen-Gräfrath. Leider wurde wie im ersten Spiel des vergangenen Tages eine indiskutable Leistung geboten. Über Stationen wie 0:4, 3:10, 5:15 gab es am Ende eine deutliche 9:18 Niederlage, die vom Trainerteam in der anschließenden Besprechung auch mit deutlichen Worten kommentiert wurde.
Der VfL Oldenburg war der Gegner im letzten Spiel des Tages für unsere Mädels. Von Anfang an konnte man merken, dass die "Ansprache" der Trainer Wirkung zeigte. Es wurde konsequent in der Abwehr gearbeitet, sich gegenseitig geholfen und Mut gemacht, auch wenn mal ein Torwurf nicht ins Ziel kam. Zwar gerieten die Mädels wieder schnell mit 1:4 in Rückstand, es wurde aber nicht aufgegeben und nach dem 6:10 sorgten sie mit einem 5:0 Lauf für die erste Führung in diesem Spiel. Im Gegenzug konnte Oldenburg ausgleichen und in den verbleibenden 5 Minuten wurden auf beiden Seiten noch jeweils 2 Tore erzielt, sodass am Ende ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigentafel stand.

Das positive Fazit der zwei Tage: Platz 14 von 19 gestarteten Teams und es war noch Luft nach oben!

Trainingsspaß


15.01.2017

Geglückter Start beider Teams nach der Winterpause

21.01.2017
Heimspiel für die C1 und „Auswärtsspiel“ für die C2 an diesem Wochenende
Nach „überstandener“ Winterpause empfing die Mannschaft von Trainer Erik Schoppmann mit den Werkselfen vom TSV Bayer Leverkusen den aktuell Tabellendritten der Liga. Die Devise des Trainers war, an die guten Leistungen der beiden Turniere in Berlin und Menden anzuknüpfen und mit voller Konzentration das Spiel anzugehen.
Bis zum 4:3 nach 4 Min. konnten die Leverkusenerinnen das Spiel noch offen gestalten, danach setzten sich die VfL-Mädels durch eine sehr konzentrierte Abwehrleistung über 11:6 nach 11 Min. auf 18:10 bis zur Halbzeitpause ab. Dort gab es dann auch für das Trainergespann Schoppmann/Sterzik nicht viel zu kritisieren, nur den Hinweis, die zweite Spielhälfte genauso zu gestalten. Dieses wurde von den Mädels dann auch perfekt umgesetzt. In keiner Phase der zweiten Hälfte konnten die Leverkusenerinnen den Sieg nochmal in Gefahr bringen. Aus der sicheren Abwehr heraus wurde Tor um Tor erzielt, alle Mädels konnten sich in die Torschützenliste eintragen und auch die fünf Siebenmeter wurden sicher verwandelt, was in den vergangenen Spielen nicht immer gelang. So stand am Ende ein verdienter 35:22 Sieg zu Buche.

Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 – TSV Bayer Leverkusen 35:22 (18:10)

Es spielten:
Emilia Gauger 11/4, Emely Brand 5/1, Annika Frick 5, Celine Blumberg 5, Lilly Gauger 3, Melisa Özmen 2, Evelyn Riegert 2, Ronja Breuer 1, Marie Wlodarek 1
Tor: Kea Wendel 5/1 Paraden, Lea Schoppmann 3 Paraden


Am Samstagnachmittag trat die C2 in der Gerhard Kienbaum Halle zum Derby gegen den TV Strombach an. Die favorisierten Mädels des Tabellenführers begannen allerdings sehr unkonzentriert und so musste Trainer Frank Raupach schon nach 8 Min. beim Stand von 4:2 die erste Auszeit nehmen. Nach der Umstellung auf eine 3-3 Abwehr lief es besser und über 10:4 nach 20 Min. wurde die Führung bis zur Pause auf 13:4 ausgebaut. In Halbzeit 2 schlichen sich nach und nach immer mehr Unkonzentriertheiten ein und da auch in der Abwehr nicht mehr konsequent gearbeitet wurde, kam der Gegner zu leichten Toren. Am Ende stand dann allerdings ein völlig verdientes 29:13 auf der Anzeigentafel.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
TV Strombach - VfL Gummersbach C2 13:29 (4:13)

Es spielten:
Patricia Curcic 6, Lara Schmalenbach 6, Sina Heinzerling 5/1, Lara Raupach 3/1, Jule Wickler 3, Leonie Wall 3, Lisa Stechmüller 2, Julia Kurin 1, Alina Shitnikov.
Tor: Franca Lüdorf 4/2 Paraden, Gina Küsters 1 Parade

Beide C-Jugend Teams weiterhin im Gleichschritt

29.01.2017
Am heutigen Sonntag war die Mannschaft von Trainer Erik Schoppmann zu Gast beim Tabellenletzten, den Mädchen der HSG Refrath/Hand. Sich nicht der Spielweise des Gegners anzupassen, sondern diesem das eigene Spiel aufzudrücken, so lautete die Devise. Leider war die Mannschaft am Anfang des Spiels nicht in der Lage, dieses auch umzusetzen. So stand es nach 10 Min gerade mal 5:4. Erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit normalisierte sich das Spiel der Mädels wieder. Ein 7:2 Lauf sorgte für einen Halbzeitstand von 17:9. In der folgenden Ansprache von Erik Schoppmann und Oliver Sterzik wurden die Fehler direkt angesprochen und für die zweite Halbzeit das Ziel ausgegeben, maximal 3 Gegentore zuzulassen.
Bei den Mädels schien die Ansprache Wirkung zu zeigen. Zwar konnten die Refratherinnen die ersten 8 Min. mit 4:4 noch offen gestalten, danach ließen die Mädels bis zum Ende keinen Gegentreffer mehr zu. Alleine 11 Paraden von Lea Schoppmann unterstrichen diese Leistung. So stand am Ende ein 35:13 Sieg auf der Anzeigentafel.

Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
HSG Refrath/Hand - VfL Gummersbach C1 13:35 (9:17)

Es spielten:
Marie Wlodarek 9/1, Emilia Gauger 6, Melisa Özmen 5/1, Emely Brand 4, Celine Blumberg 4, Annika Frick 3, Ronja Breuer 3, Lilly Gauger 1, Evelyn Riegert
Tor: Lea Schoppmann 13/1 Paraden, Kea Wendel


Am Samstagnachmittag empfing die C2 in der Schwalbe Arena den Tabellendritten JSG Nümbrecht/Oberwiehl. Der jungen Truppe von Trainer Frank Raupach merkte man schnell an, dass die halbe Mannschaft vormittags ein 2 ½ stündiges Auswahltraining hatte. Es fehlte die Frische und die Beweglichkeit in der Abwehr. So stand es nach 8 Min. 5:2 und auch nach 12 Min. beim Stand von 8:5 blieb der Gegner auf Schlagdistanz. Über 12:6 nach 23 Min. setzte sich die Mannschaft dann bis zur Pause auf 15:8 ab. Nach der Pause ging es konzentrierter weiter und über 23:14 nach 35 Min. freuten sich die Mädels am Ende über einen 28:17 Sieg.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C2 – JSG Nümbrecht/Oberwiehl 28:17 (15:8)

Es spielten:
Lara Raupach 7/1, Jule Wickler 5, Lara Schmalenbach 4, Patricia Curcic 3, Alina Shitnikov 3, Lisa Stechmüller 2, Leonie Wall 2, Sina Heinzerling 1, Julia Kurin 1.
Tor: Gina Küsters 5/1 Paraden, Franca Lüdorf 3 Paraden

Aller guten Dinge sind drei!


09.02.2017
Handballerinnen des Lindengymnasiums erneut im Landesfinale!

Die Mädchen-Schulmannschaft des Gummersbacher Lindengymnasiums (WK III), die sich aus Spielerinnen der C-Jugend des VfL Gummersbach zusammensetzt, konnte ihren Titel als Kreis- und Bezirksmeister beim diesjährigen Landessportfest der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ erneut verteidigen und qualifizierte sich somit zum dritten Mal in Folge für das Landesfinale.
In der Bezirksendrunde in der Eugen-Haas-Halle setzte sich die Mannschaft vom Trainerteam Oliver Sterzik / Erik Schoppmann am heutigen Dienstag ohne Punktverlust gegen das Gymnasium Lechenich-Erftstadt, das Landrat-Lucas-Gymnasium Leverkusen und das Aachener Einhard-Gymnasium durch und sicherte sich damit erneut den Einzug in das Turnier der besten Schulmannschaften Nordrhein-Westfalens.
Nach Platz 5 vor zwei Jahren und der letztjährigen Vizemeisterschaft kann nun dieses Jahr nur der Titel das Ziel sein, allerdings dürfen sich die SLG'lerinnen bei vier Partien mit jeweils nur 2 x 10 Minuten Spielzeit dabei keine Schwächen erlauben, wenn sie sich ihren Traum vom Bundesfinale in Berlin verwirklichen wollen.
Deshalb hofft das ganze Team am Dienstag, den 07.03.2017 ab 11 Uhr in der Schwalbe-Arena auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für das Lindengymnasium spielten:
Lea Schoppmann, Emilia Gauger, Hannah Stöcker, Emely Brand, Melisa Özmen, Ronja Breuer, Annika Frick, Franca Lüdorf, Marie Wlodarek, Lilly Gauger, Patricia Curcic und Jule Wickler.

Ein weiteres Wochenende mit einem Doppelsieg

12.02.2017
Zum Spitzenspiel der Mittelrhein Oberliga hatte die weibliche C1 am Samstag geladen. Zu Gast waren die Mädchen des BTB Aachen, dem aktuellen Tabellenzweiten. Da die Begegnungen der beiden Teams immer etwas Besonderes an sich haben, begann die Spielvorbereitung mit einem gemeinsamen Mittagessen und anschließendem Spaziergang zur Schwalbe Arena.
Beim Eintreffen der gegnerischen Mannschaft wurde klar, dass die Verantwortlichen des BTB Aachen die aktuelle Situation, dass der VfL Gummersbach nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen ist, erkannt hatten und mit Sophia Cormann und Lea Flor Ihre besten Spielerinnen nicht dabei waren.
Das Spiel begann und entwickelte sich auf eine Art, die wir in dieser Saison noch nicht erlebt hatten. Beide Mannschaften spielten sehr nervös, es wurde Chance um Chance leichtfertig vergeben und so kam es, dass das erste Tor durch die Aachenerinnen erst nach 4 Minuten fiel. Viel schlimmer war jedoch, dass die Mädels von Trainergespann Schoppmann/Sterzik erst nach 10 Minuten das erste Ding im Tor des BTB unterbringen konnten. Das hatte es in keinem Spiel bisher gegeben. Weitere 6 Minuten später liefen die Mädels einem 4:6 Rückstand hinterher. Eine Parade von Torhüterin Kea Wendel leitet dann die Wende ein. Es folgte ein 3:0 Lauf zur ersten Führung, die dann auch nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Die Seiten gewechselt wurden beim Stand von 11:8.
In der Besprechung während der Pause versuchten die Trainer, den Mädels genau die Punkte aufzuzeigen, an denen es in der ersten Hälfte gehapert hatte und schworen die Mannschaft ein, die zweite Hälfte mit der gewohnten mannschaftlichen Geschlossenheit und der daraus resultierenden Stärke anzugehen.
Die Halbzeitansprache zeigte sofort Wirkung, das Resultat war ein 8:1 Lauf, der auch auf eine super aufgelegte Lea Schoppmann im Tor zurückzuführen war. Mit 3 Paraden in Folge konnte auch eine Unterzahlsituation ohne Gegentreffer überstanden werden. Die Mädels ließen in der Folge auch nichts mehr anbrennen. Über 24:14 nach 45 Minuten wurde ein letztendlich sicherer 28:18 Sieg herausgespielt.

Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 – BTB Aachen 28:18 (11:8)


Es spielten:
Emely Brand 10/2, Emilia Gauger 6/1, Celine Blumberg 4, Melisa Özmen 2, Evelyn Riegert 2, Ronja Breuer 2, Lilly Gauger 1, Annika Frick 1, Marie Wlodarek
Tor: Lea Schoppmann 4 Paraden, Kea Wendel 4 Paraden

Am Sonntagmorgen empfing der VfL die Zweitvertretung der HSG Siebengebirge in der Schwalbe Arena. Die Mädels von Trainer Frank Raupach begannen sehr konzentriert und führten nach 5 Minuten bereits mit 6:1. Die 3-2-1 Abwehr funktionierte bestens und über 23:5 nach 20 Minuten setzte sich das Team bis zur Pause auf 29:6 ab. Auch nach der Pause zeigte die Mannschaft ein sehr variables und schnelles Angriffsspiel, die Gegnerinnen waren körperlich und spielerisch deutlich unterlegen. Zum Schluss freute sich die Truppe nach dem 50:17, über den höchsten Saisonsieg und die weiterhin perfekte Bilanz von 24:0 Punkten.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C2 – HSG Siebengebirge C2 50:17 (29:6)


Es spielten:
Lara Schmalenbach 12, Sina Heinzerling 8, Lara Raupach 7, Jule Wickler 6, Patricia Curcic 6, Leonie Wall 5, Alina Shitnikov 4, Lisa Stechmüller 2 und Julia Kurin.
Tor: Franca Lüdorf 14 Paraden

C2 behauptet Tabellenführung

18.02.2017
Am Samstagabend trat der VfL beim Poppelsdorfer HV in Bonn an. Das Team von Trainer Frank Raupach zeigte dabei schon in Halbzeit eins eine sehr gute 3-2-1 Abwehr, allerdings wurden im Angriff klarste Chancen gleich reihenweise vergeben, so dass es aus Sicht des Tabellenführers 'nur' mit einem 3:10 in die Kabine ging. Auch In Hälfte zwei konnte die Mannschaft in der Abwehr vollständig überzeugen. Da nun auch im Abschluss konzentrierter agiert wurde, konnte die Führung immer weiter ausgebaut werden und alle Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste, zum Endstand von 7:32, ein. Damit ist die Mannschaft von Ihrem Ziel, die Saison Verlustpunktfrei abzuschließen, nur noch drei Spiele entfernt.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
Poppeldorfer HV - VfL Gummersbach C2 7:32 (3:10)


Es spielten:
Jule Wickler 9/2, Lara Schmalenbach 6, Sina Heinzerling 6, Lara Raupach 3/1, Lisa Stechmüller 3, Patricia Curcic 2, Alina Shitnikov 2, Leonie Wall 1.
Tor: Gina Küsters 10/1 Paraden, Franca Lüdorf 5 Paraden

C1 mit Doppelerfolg zum Abschluss der Hauptrunde

19.02.2017
Am letzten Wochenende der Hauptrunde mussten die C1 Mädels zu zwei Spielen antreten. Am Freitagabend ging es zum TSV Bonn rrh., wo noch das Nachholspiel von vor 2 Wochen anstand. Es sollte ein guter Test für das kommende Halbfinale werden, da der Gegner mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Saison auf Platz 4 beenden würde.
Ohne die krankheitsbedingt fehlende Celine Blumberg startete das Spiel vielversprechend mit einem 3:0 Lauf, dem folgte ein 3:0 Lauf der Bonner Spielerinnen. Leider verletzte sich Marie Wlodarek im nächsten Angriff so, dass sie nicht weiterspielen konnte. Der folgende 7m konnte nicht verwandelt werden, im Gegenzug fiel ein weiteres Tor für den TSV Bonn, was Trainer Erik Schoppmann zu einer Auszeit zwang. Danach wurden die Mädchen den Anforderungen ihres Trainers gerecht, über 11:7 nach 13 Minuten und 15:9 nach 20 Minuten konnten sie, gestützt durch eine super aufgelegte Kea Wendel im Tor mit 6 Paraden, darunter zwei 7m, das Halbzeitergebnis auf 19:13 heraufschrauben.
So gab es für das Trainergespann Schoppmann/Sterzik in der Halbzeitpause nicht allzu viel zu kritisieren, die Konzentration sollte hochgehalten und weiter aus gesicherter Deckung gearbeitet werden.
Das wurde von den Mädchen dann auch gut umgesetzt. Nach 35 Minuten stand es 28:18, weitere 10 Minuten später 33:21. So kamen die Bonner Mädels in der zweiten Hälfte nur noch auf 10 Tore, demgegenüber standen 18 Tore auf unserer Seite. Wie schon in den vergangenen Spielen konnten sich alle Mädels in die Torschützenliste eintragen, besonders freut uns, dass Hannah Stöcker nach 3 monatiger Verletzungspause wieder an Board ist und zwei Tore zum 37:23 Sieg beitragen konnte.

Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
TSC Bonn rrh. - VfL Gummersbach C1 23:37 (13:19)


Es spielten:
Emely Brand 10, Emilia Gauger 7/1, Evelyn Riegert 5, Annika Frick 4/1, Lilly Gauger 4, Melisa Özmen 3, Hannah Stöcker 2, Ronja Breuer 1, Marie Wlodarek 1
Tor: Kea Wendel 10/2 Paraden, Lea Schoppmann 2 Paraden

Im letzten Spiel der diesjährigen Hauptrunde waren die Mädels von Trainer Erik Schoppmann beim TV Palmersheim zu Gast. Bedingt durch die Anwurfzeit von 11Uhr hieß es für alle, „früh aufstehen“. Im Hinspiel hatte es vor eigenem Publikum einen 40:15 Sieg gegeben. So gab der Trainer die Devise aus, mit Spaß dieses letzte Hauptrundenspiel anzugehen. Erfreulich war, dass sich sowohl Celine Blumberg als auch Marie Wlodarek wieder gesund an Board befanden.
Trotz komplett geänderter Startaufstellung legten die Mädels gut los, über 5:1 und 10:3 wurde ein Halbzeitstand von 17:7 gegen sichtlich überforderte Gegnerinnen erzielt. Daher gab es in der Halbzeitpause vom Trainerteam nur den Hinweis, das Spiel möglichst ohne Verletzungen zu Ende zu bringen. Es wurde munter durchgewechselt, sodass sich wieder jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte. Auch die Torhüterinnen konnten sich gut in Szene setzen und alle gegeben 7m der Gegner parieren. Über 27:10 nach 35 Minuten, 37:12 nach 45 Minuten konnte mit einem Endergebnis von 46:14 das Hinspiel noch übertroffen werden.
Damit ist das erste Ziel, die Saison 2016/2017 als Tabellenerster verlustpunktfrei zu beenden, in beeindruckender Weise realisiert worden. Der Grundstein dazu liegt in der mannschaftlichen Geschlossenheit, die es möglich gemacht hat, sowohl schwierige Situationen in einzelnen Spielen als auch das verletzungsbedingte lange Fehlen einer wichtigen Spielerin gut zu überbrücken. Herzlichen Glückwunsch noch an Ronja Breuer, die heute das 500. Tor der laufenden Saison erzielt hat.

Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
TV Palmersheim - VfL Gummersbach C1 14:46 (7:17)


Es spielten:
Lilly Gauger 8, Emilia Gauger 7, Hannah Stöcker 7, Celine Blumberg 6, Emely Brand 5, Evelyn Riegert 4, Marie Wlodarek 3, Ronja Breuer 3, Annika Frick 2, Melisa Özmen 1
Tor: Kea Wendel 7/2 Paraden, Lea Schoppmann 3/1 Paraden

Intensives Training hat sich bezahlt gemacht


28.02.2017
Alle 5 Gummersbacher HVM Auswahlspielerinnen Hannah Stöcker77, Emilia Gauger 10, Emely Brand 4, Kea Wendel 19 und Celine Blumberg 2 sind zur diesjährigen Leistungssportsichtung des deutschen Handballbundes, die vom 08.03. bis 12.03.2017 im Olympiastützpunkt Heidelberg stattfindet, eingeladen worden. Die dort stattfindende Sichtung dient der Bildung einer Nationalmannschaft der weibl. B-Jugend.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Erfolg!

Souveräner Finaleinzug der C1

04.03.2017
Im ersten der beiden Halbfinalspiele der Oberliga Mittelrhein hatte die Mannschaft vom Trainergespann Schoppmann / Sterzik am Samstagmittag die Mädels des TSV Bonn rrh. zu Gast. Ein gemeinsames Mittagessen und ein anschließender Spaziergang zur Schwalbe Arena sollte den Kopf frei machen. Da am Abend das Bundesligaspiel zwischen dem VfL und der HSG Wetzlar stattfand, konnten die Mädels auf dem Bundesligafeld spielen. Um noch mehr Bundesligaflair zu bekommen, wurde ein Hallensprecher organisiert und die Spielerinnen beider Mannschaften während des Einlaufens persönlich vorgestellt.
Der VfL konnte in Bestbesetzung antreten und wollte die Fehler, die noch im letzten Spiel gegen Bonn gemacht wurden, schnell vergessen machen. Dazu gab es eine Videoanalyse des Spiels. Das Resultat konnte sich sehen lassen. Nach knapp 4 Minuten musste die Bonner Trainerin beim Stand von 4:1 bereits ihre erste Auszeit nehmen. Leider brachte die Auszeit dem Spiel der Bonnerinnen nicht den gewünschten Erfolg. Das 12:4 der Bonner Mädels nach 15 Minuten sollte ihr letztes Tor in Halbzeit eins sein. Auf Gummersbacher Seite stand eine nahezu perfekte Abwehr, für die die Bonner keine Mittel hatten. Und wenn ein Ball den Weg Richtung Tor fand, so wurde er von einer glänzend aufgelegten Kea Wendel im selbigen pariert. Beim Pfiff der Unparteiischen zur Halbzeit stand ein 22:4 auf der Anzeigentafel.
Das Lob der Trainer in der Halbzeitpause wurde mit der Ansage verknüpft, nicht nachzulassen und auch die zweite Hälfte mit der gleichen Konzentration wie in den ersten 25 Minuten anzugehen.
So begann die zweite Hälfte, wie die erste aufgehört hatte. Mit haushoch überlegener Abwehr und schnellen Toren im Angriff ging es über 27:6 nach 33 Minuten, 35:10 in Minute 40 zum verdienten 42:11 bei Abpfiff. Von den 7 in der zweiten Halbzeit erzielten Toren der Bonnerinnen waren 3 Siebenmeter, den vierten konnte Lea Schoppmann parieren.
So ist die Mannschaft dem gesetzten Ziel ein weiteres Stück nähergekommen. Wir freuen uns nun auf zwei spannende Finalspiele, von denen das erste am Samstag, dem 18.03.2017 um 15Uhr in Aachen stattfindet

Halbfinale Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 - TSV Bonn rrh. 42:11 (22:4)


Es spielten:
Emilia Gauger 9/1, Emely Brand 6, Annika Frick 5, Hannah Stöcker 5, Ronja Breuer 5, Celine Blumberg 4/1, Lilly Gauger 4, Marie Wlodarek 3, Melisa Özmen 1, Evelyn Riegert
Tor: Kea Wendel 10 Paraden, Lea Schoppmann 8/1 Paraden

C2 macht Bezirksmeisterschaft perfekt


05.03.2017
Ohne die verletzte Alina Shitnikov, die leider für den Rest der Saison ausfällt - werde schnell wieder fit Alina - trat die C2 am Sonntagmittag beim Tabellenzweiten in Erftstadt an. Da der VfL das Hinspiel nur mit 3 Toren gewonnen hatte, erwarteten das Team und die zahlreich mitgereisten Eltern ein enges Match. Die Mädels begannen konzentriert und lagen nach 6 Minuten mit 5:3 in Führung. Dann schlichen sich jedoch einige Fehler im Angriff ein, die der körperlich überlegene Gegner konsequent ausnutzte, so dass es nach 20 Minuten 10:9 für Erftstadt stand. Nach einer Auszeit von Trainer Frank Raupach wurde wieder konzentrierter gearbeitet und der VfL ging mit einer 13:12 Führung in die Pause. In dieser gab es scheinbar die richtigen Worte, denn nun zeigte das Team super Angriffszüge und dank einer sensationell guten Gina Küsters im Tor wurde die knappe Führung in nur 10 Minuten in einen 19:13 Vorsprung ausgebaut. Die Umstellung auf 2 Kreisläuferinnen verwirrte die gegnerische Abwehr.
Zusätzlich und wenn die starke VfL Abwehr mal nicht rechtzeitig stören konnte stand eine schier unüberwindliche Torhüterin den Erftstadt Mädels im Weg. Daher endete die Partie mit einem unerwartet hohem 32:20 Sieg und nach der besten Saisonleistung der Truppe steht nun der am Anfang der Saison nicht erwartete Meistertitel fest.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
HV Erftstadt - VfL Gummersbach C2 20:32 (12:13)


Es spielten:
Jule Wickler 8/4, Lara Schmalenbach 6, Patricia Curcic 6, Sina Heinzerling 5, Lara Raupach 4, Lisa Stechmüller 2, Leonie Wall 1, Julia Kurin.
Tor: Gina Küsters 15 Paraden, Franca Lüdorf

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin


07.03.2017
Durch einen ungefährdeten 13:3 Sieg gegen das Gymnasium Werther haben unsere Mädels den Einzug ins Bundesfinale perfekt gemacht.

Herzlichen Glückwunsch

Der Weg nach Berlin Teil II

07.03.2017
Im zweiten Spiel unserer Mädels am heutigen Tage ging es nach der Absage vom Haaner Gymnasium gegen die Mannschaft vom Goethe Gymnasium aus Dortmund. Der Start gegen den erwartet starken Gegner war nicht nach dem Geschmack des Trainergespanns Sterzik/Schoppmann. Ein 0:2 Rückstand war das, was von vornherein vermieden werden sollte. Die Mädels konnten den Rückstand nach kurzer Zeit aufholen und nach 7m Parade von Lea Schoppmann bis auf 5:3 davonziehen. Zur Halbzeitpause ging es mit 7:6. Wie schon in mehreren Spielen der Oberliga begann die 2. Halbzeit druckvoll und konzentriert. Nach einem 5:0 Lauf war der Widerstand der Dortmunderinnen gebrochen und am Ende stand ein 15:10 auf der Anzeigentafel.

Der Weg nach Berlin Teil 1


07.03.2017
Erstes Spiel unserer Mädels gegen das Gymnasium Neuenkirchen mit 16:4 gewonnen. Nach holprigem Start konnten unsere Mädels zur Halbzeit ein 5:3 herausspielen. Nach Wiederanpfiff ließen sie den Neuenkirchenerinnen allerdings keine Chance, sodass der 16:4 Sieg auch standesgemäß ausfiel

Ein großer Schritt Richtung Mittelrheintitel


18.03.2017
Eindrucksvoller Auftritt der C1 in Aachen

Am Samstagnachmittag war die Mannschaft von Trainergespann Schoppmann / Sterzik zu Gast beim BTB Aachen, um das erste der beiden Finalspiele um die Mittelrheinmeisterschaft auszutragen. Dank eines Sponsors konnten wir mit allen Fans im Doppeldecker nach Aachen reisen.
Vor dem Anpfiff wurde den Mädels in der Kabine von Erik Schoppmann nochmals klargemacht, dass dieses und das Spiel am nächsten Samstag in der Schwalbe Arena die Spiele sind, auf die sie die gesamte Saison hingearbeitet haben. Hier in Aachen sollte der Grundstein für die Mittelrheinmeisterschaft gelegt werden. Da die Mannschaft auf Lea Schoppmann und Lilly Gauger wegen einer Schulfreizeit verzichten musste, wurde das Team mit Gina Küsters und Jule Wickler aus der Bezirksligamannschaft verstärkt. Neu war auch ein dritter Offizieller, der mit am Kampfgericht Platz nahm und als Spielbeobachter fungierte.
Pünktlich um 15:00Uhr wurde angepfiffen und die Mädels aus Aachen eröffneten den Torreigen mit dem 1:0. Nach Ausgleich im Gegenzug und erneuter Führung des BTB durch 7m Strafwurf konnte noch keiner ahnen, dass es die letzte Führung im gesamten Spiel sein sollte. Unsere Mädels konterten mit einem 3:0 Lauf, was den Trainer der Aachenerinnen zu einer ersten Auszeit nach 8 Spielminuten zwang. Im Anschluss an diese Auszeit legten unser Spielerinnen auf 4 Tore Abstand vor, danach wurden auf beiden Seiten Tore erzielt. Erik Schoppmann nahm nach 15 Minuten ebenfalls eine Auszeit, um die Mädels auf den einen oder anderen Deckungsfehler aufmerksam zu machen. Das wurde im Weiteren gut umgesetzt und im gebundenen Angriffsspiel führten sehr schöne Kombinationen dazu, dass ab der 17. Minute ein 4:0 Lauf zum 7:14 gelang. Leider kassierte Hannah Stöcker kurz vor der Halbzeitpause ihre zweite 2 Minuten Strafe, worauf sie gezwungen war, in der Verteidigung etwas vorsichtiger zu agieren. Beim Stand von 8:14 wurden die Seiten gewechselt.
In der Kabine fand Trainer Erik Schoppmann durchweg positive Worte für die Leistung der Mädchen in der ersten Halbzeit, gleichzeitig mahnte er aber auch an, diese in der zweiten Hälfte ebenfalls hochzuhalten, um für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu schaffen.
Halbzeit zwei begann und die Mädels konnten ihre Führung auf 9 Tore ausbauen. Wenn die Aachenerinnen noch Tore erzielten, so waren es hauptsächlich 7m. Zudem häuften sich die Zeitstrafen, die gegen unsere Mannschaft ausgesprochen wurden. Das Verhältnis von 7 Zeitstrafen auf unserer Seite zu einer auf der der Aachenerinnen spricht für sich. Aber auch dadurch ließen sich die Mädels nicht vom Kurs abbringen. Während einer doppelten Unterzahlsituation wurde gerade mal ein Tor zugelassen. Beide Trainer nutzten ihre Möglichkeiten, um mit Timeouts das Verhalten ihre Mannschaften zu optimieren. Die zwischenzeitliche 10 Tore Führung konnte zwar nicht mehr bis zum Schluss aufrechterhalten werden, doch am Ende stand ein hochverdienter 25:32 Sieg auf der Anzeigentafel. Damit haben sich die Mädchen eine super Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Samstag geschaffen.

Erstes Finale Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
BTB Aachen - VfL Gummersbach C1 25:32 (8:14)


Es spielten:
Emilia Gauger 8/1, Emely Brand 7/1, Hannah Stöcker 4, Marie Wlodarek 4, Ronja Breuer 3, Celine Blumberg 3, Annika Frick 2, Melisa Özmen 1, Evelyn Riegert, Jule Wickler
Tor: Kea Wendel 6/1 Paraden, Gina Küsters

Den Sprung über die 500 Tore Marke geschafft...

20.03.2017
Am Montagabend trat der VfL zum Nachholspiel gegen den TV Wahlscheid im Wahlscheider Forum an. Der Tabellenführer musste auf Lisa Stechmüller verzichten, dafür kamen mit Stina Müller und Gulezar Oezmen 2 Mädels aus der D-Jugend zur Verstärkung mit.
Der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle von Anfang an gerecht und so stand es nach 12min bereits 12:1. Auch danach wurde jeder Fehler des Gegners ausgenutzt und dank zahlreichen Tempogegenstosstoren ging es mit 22:6 in die Pause. In Halbzeit 2 wechselte Trainer Frank Raupach munter durch und am Ende trugen sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Damit hat das Team schon vor dem letzten Saisonspiel ein weiteres Ziel erreicht und die 500 Tore Marke in nur 15 Spielen geknackt.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C2 – TV Wahlscheid 45:15 (22:6)


Es spielten:
Jule Wickler 11, Patricia Curcic 8, Lara Raupach 7, Lara Schmalenbach 6, Sina Heinzerling 4, Alina Shitnikov 4, Gulezar Oezmen 2, Leonie Wall 1, Julia Kurin 1, Stina Müller 1.
Tor: Franca Lüdorf 7/1 Paraden, Gina Küsters 3 Paraden

Förderung des Mannschaftsgeists auf leckere Art....


22.03.2017
Auch abseits der Platte machen unsere Mädels eine gute Figur, und geschmeckt hat es auch !!

Mit Willenskraft zum Meistertitel


25.03.2017
Am Samstagnachmittag war es soweit, das langersehnte Finalrückspiel zwischen unseren Mädels und denen des BTB Aachen. Gestärkt durch ein gemeinsames Mittagessen ging es mit einem ausgedehnten Spaziergang bei bestem Wetter in die Spielvorbereitung. Da wir recht früh waren, konnten sich die Mädels noch eine Halbzeit des A-Jugend Bundesligaspiel zwischen dem VfL Gummersbach und dem Bergischen HC anschauen. Dann hieß es volle Konzentration auf die letzten 50 Minuten der Oberligasaison 2016/2017. Dass beide Mannschaften in Bestbesetzung auftraten, versprach einiges. Passend dazu auch die gut gefüllte Ferchau Tribüne mit annähernd 150 Zuschauer.
Das Spiel begann allerdings nicht so, wie sich Trainer Erik Schoppmann es gewünscht hatte. Die Mädels agierten sehr nervös und gerieten schnell in Rückstand. Nach gespielten sechs Minuten legte der Trainer beim Stand von 3:5 die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Das zeigte schnell Wirkung und mit einem 3:0 Lauf konnte zum 6:6 ausgeglichen werden. Die nahm der Trainer der Aachenerinnen Albert Haaken zum Anlass, seine Mannschaft mit einem Team Timeout neu einzustellen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten die Gummersbacher Mädels beim Stand von 11:10 erstmals in Führung gehen. Kurz darauf bekam Annika Frick ihre zweite 2 Minuten Zeitstrafe, was Ihre Aktionen in der Deckung doch sehr einschränkte. Es blieb ein offener Schlagabtausch, bis beim Stand von 14:13 zur Halbzeitpause gepfiffen wurde.
In der Kabine sprach Trainer Erik Schoppmann die Probleme der ersten Hälfte an, konnte die Mädels aber gleichzeitig davon überzeugen, dass sie, gleichbleibende Leistung vorausgesetzt, das Spiel für sich entscheiden können.
Am Anfang von Halbzeit zwei gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen und bis zum 18:18 konnten die Aachenerinnen das Spiel offenhalten. Mit einer Doppelparade leitete Torhüterin Kea Wendel die Wende zugunsten der VfL Mädels ein. Der von Ihr gehaltene 7m war die Initialzündung zu einem 3:0 Lauf, aufgrund dessen der Aachener Trainer eine weitere Auszeit nahm. Beim Stand von 24:21 sorgte ein weiterer, von Lea Schoppmann gehaltener 7m für den endgültigen Bruch im Aachener Spiel. Die Mädels ließen jetzt nichts mehr anbrennen und zogen auf 30:21 davon, ehe dem BTB das letzte Tor des Abends gelang. Unter „Standing Ovations“ der Gummersbacher Zuschauer konnte die Mannschaft die Glückwünsche zur gewonnen Mittelrheinmeisterschaft von Vera Seidel, spielleitende Stelle des HVM, entgegennehmen.

In knapp 5 Wochen treten die Mädels zum ersten von zwei Halbfinalspielen um die Westdeutsche Meisterschaft gegen den Meister vom Handballverband Niederrhein an.

Vorher wurde allerdings im Meister7 kräftig gefeiert.


Zweites Finale Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 – BTB Aachen 30:22 (14:13)


Es spielten:
Emilia Gauger 9/2, Emely Brand 8/1, Hannah Stöcker 6, Marie Wlodarek 2, Lilly Gauger 2, Ronja Breuer 1, Celine Blumberg 1, Annika Frick 1, Melisa Özmen, Evelyn Riegert
Tor: Kea Wendel 8/1 Paraden, Lea Schoppmann 3/1

Noch 1 Tag....


25.03.2017

Bezirksligameister mit weißer Weste


26.03.2017
Am Samstagnachmittag trat der VfL zum letzten Saisonspiel beim SSV Marienheide an. Die Mannschaft ließ allerdings in der Anfangsphase die notwendige Konzentration in der Abwehr vermissen, so dass es nach 15 Minuten 7:6 für Marienheide stand.
Erst nach einer Auszeit von Trainer Frank Raupach begann das Team in gewohnter Form zu arbeiten und bis zur Pause wurde der Rückstand in eine 13:8 Führung umgewandelt. Auch in Halbzeit 2 zeigten die Mädels wieder eine bessere Leistung und siegten am Ende völlig verdient mit 29:15. Damit hat die Truppe auch das letzte Saisonziel erreicht und schließt die Meisterschaft mit 32:0 Punkten und einer Tordifferenz von 325 Toren ab.

Mittelrhein Bezirksliga weibl. C-Jugend
SSV Marienheide - VfL Gummersbach C2 15:29 (8:13)


Es spielten:
Lara Raupach 7, Jule Wickler 6, Patricia Curcic 4, Lisa Stechmüller 3, Lara Schmalenbach 3, Alina Shitnikov 2, Leonie Wall 2, Julia Kurin, Sina Heinzerling.
Gina Küsters 7/2 und Franca Lüdorf 5/1 Paraden.

zu Gast in Leipzig


21.04.2017

Erfreuliche Vorbereitung für Berlin


24.04.2017
Unter dem Motto „Jugend Trainiert für Olympia“ haben sich in diesem Jahr die Handballmädchen III des Städt. Lindengymnasium in Gummersbach als Landesmeisterinnen NRW für die Teilnahme am Bundesfinale der Schulen in Berlin qualifiziert. Hier treten Sie gegen die Landesmeister der übrigen Bundesländer an und haben somit die Chance auf den Titel des Bundesmeisters der Schulen.

Insgesamt nehmen 16 Mannschaften an dem über drei Tage dauerndem Turnier teil. Los geht es für die Handballmädchen WK III am 03.05.2017. Um die Fahrt nach Berlin zu finanzieren wird die Mannschaft durch den Förderverein des Städt. Lindengymnasiums mit einer Geldspende in Höhe von 750 Euro, überreicht durch den Vorsitzenden Frank Grebe, unterstützt.
Zusätzlich wird der Wettbewerb von den regionalen Sparkassenverbänden gefördert. Stellvertretend hat die Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt der Mannschaft Polo-Shirts und Aufwärmpullover überreicht.
Auch die drei Patenspieler der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, Simon Ernst, Andreas Schröder und Christoph Schindler, waren zum beglückwünschen der sportlichen Leistung mit dabei.

Starker Auftritt der C1 bei der Turnerschaft St. Tönis


30.04.2017
Am Samstagnachmittag war die Mannschaft von Trainergespann Schoppmann / Sterzik zu Gast beim der Turnerschaft St. Tönis, um das erste der beiden Halbfinalspiele um die Westdeutsche Meisterschaft auszutragen. Dank eines Sponsors konnten wir mit allen Fans im Doppeldecker nach Tönisforst reisen.
Die VfL-Mädchen haben in ersten Halbfinale beim diesjährigen Niederrheinmeister, den Mädels der Turnerschaft St. Tönis eine sehr gute Grundlage für den Einzug ins Finale gelegt. VfL-Trainer Erik Schoppmann war jedenfalls nach dem aufregenden Spiel sehr zufrieden. "Wir sind hier verletzungsbedingt ersatzgeschwächt aufgelaufen, haben aber ein kämpferisch starkes Spiel gezeigt und verdient gewonnen", kommentierte der Coach die Partie. Die Gäste gingen rasch mit 3:6 in Führung, doch St. Tönis ließ den Kontakt nicht abreißen, holte auf und schaffte beim 9:9 erstmals den Gleichstand. Erst nach dem 11:11 konnte sich der VfL wieder absetzen, was auch der starken Lea Schoppmann zu verdanken war, die zwischenzeitlich zwischen die Pfosten gewechselt war und direkt zwei Siebenmeter hielt. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.
In der Kabine fand Trainer Erik Schoppmann durchweg positive Worte für die Leistung der Mädchen in der ersten Halbzeit, gleichzeitig mahnte er aber auch an, die Konzentration in der zweiten Hälfte ebenfalls hochzuhalten, um für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu schaffen.
Nach dem Wechsel ließen schafften es die Gummersbacher Mädels nicht, sofort eine entscheidenden Vorsprung herauszuwerfen. Bei den Gastgeberinnen ließen nach 10 Minuten zunehmend die Kräfte nach. Gummersbach erhöhte auf 16:20, vergab dann aber reihenweise beste Gelegenheiten, sodass St. Tönis beim 18:20 erneut Anschluss fand. Die Gummersbacher Mädchen zeigten sich jetzt aber konzentriert und bauten nun ihre Führung aus. Mit einem Vorsprung von sechs Treffern geht man ins Rückspiel, das am Sonntag, 14. Mai in der SCHWALBE arena steigt.

Erstes Halbfinale Westdeutsche Meisterschaft weibl. C-Jugend
Turnerschaft St. Tönis - VfL Gummersbach C1 20:26 (13:15)


Es spielten:

Hannah Stöcker 7, Emilia Gauger 6/4, Emely Brand 6, Annika Frick 3, Evelyn Riegert 2, Celine Blumberg 1, Lilly Gauger 1, Melisa Özmen, Jule Wickler, Patricia Curcic
Tor: Lea Schoppmann 11/3, Kea Wendel 1 Parade

Bundesfinale der Schulmannschaften


03.05.2017
Perfekter Auftakt für die Mädels des Lindengymnasiums Gummersbach. Mit drei Siegen bei drei Spielen ist der erste Tag in Berlin zu Ende gegangen. Nach dem 10:6 gegen die Mannschaft des Saarlands gab es ein 20:0 gegen die Vertretung aus Thüringen. Die Mädels vom Erasmus-Reinhold-Gymnasium aus Saalfeld konnten einem schon ein wenig leid tun. Im letzten Spiel des heutigen Tages ging es gegen die Lokalmatadoren der Fritz-Reuter-Schule aus Berlin. Auch dort konnten sich unsere Mädels trotz einer Menge liegengelassener Chancen über ein 14:11 freuen und können zwei Punkte mit in die Zwischenrunde nehmen. Dort warten morgen die Vertretungen aus Sachsen und Baden Württemberg auf uns.

Finale erreicht


04.05.2017
Das Team des Lindengymnasiums erfüllt sich gerade einen großen Traum. Mit einer super Leistung im Halbfinale gegen das Sportgymnasium Frankfurt / Oder konnte mit 14:13 der Einzug ins Finale perfekt gemacht werden. Der gestrige Tag begann alles andere als vielversprechend. Die gute Ausgangsposition der Vorrunde wurde durch eine 10:11 Niederlage gegen das Team aus Baden-Württemberg und die anschließende 8:10 Niederlage gegen das Sportgymnasium Leipzig zunichte gemacht. Da alle Mannschaften außer Leipzig aber Spiele verloren, musste das Torverhältnis entscheiden. Hier hatten unsere Mädels das bessere Ende für sich.

ein weiterer, wenn nicht der Höhepunkt in diesem Jahr


05.05.2017

Bundesfinale bei JtfO (Jugend trainiert für Olympia)

Fast hätten die Mädels des Gummersbacher Lindengymnasiums die Sensation perfekt gemacht. Im Finale des Bundeswettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia " konnte gegen den Gegner, die Mädchen des Landesgymnasium für Sport Leipzig, das Spiel über 20 Minuten ausgeglichen gestaltet werden.

Das Spiel hatte sehr gut begonnen, nach 5 Minuten stand es durch Treffer von Hannah Stöcker und 2 x Emilia Gauger 3:1 für das SLG. Gestützt auf eine hellwache Lea Schoppmann im Tor, die mit 6 Paraden in den ersten 10 Minuten am Start war, ging es weiter. Doch auch Leipzig steckte nicht auf und kam beim 4:4 erstmals wieder zum Ausgleich. Durch einen verworfenen 7m auf unserer Seite und dem anschließenden erfolgreichen Angriff konnte das Leipziger Team erstmals eine 2 Tore Führung erzielen. Doch so schnell gaben auch unsere Mädels nicht auf. Lea Schoppmann parierte den Torwurf der Leipzigerinnen und im Gegenzug konnte Annika Frick einen 7m erfolgreich im Tor unterbringen. So ging es beim Stand von 6:7 in die kurze Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff konnte der Angriff der Leipzigerinnen erfolgreich abgewehrt werden. Das Foul an Lilly Gauger bei unserem nächsten Angriff wurde mit 7m gegen Leipzig und gelber Karte durch die Schiedsrichter geahndet und Annika Frick konnte erneut erfolgreich einnetzen. Der Abwehr gelang es ein weiteres Mal, den Angriff der Leipziger Mädels abzufangen. Durch druckvolles Angriffsspiel konnte eine 2 Minutenstrafe gegen die Leipziger erwirkt werden. Leider ging der anschließende Wurf von Lilly Gauger nach schönem Zuspiel von Hannah Stöcker von der Latte ins Seitenaus. Nach dem 8:8 in der 20. Minute kam das Spiel der Gummersbacher Mädels ins Stocken. Vorne häuften sich Zuspielfehler und die Deckung hatte dem Druck der Leipziger nicht mehr viel entgegenzusetzen. Nach einem super Zuspiel von Emilia Gauger konnte die eingelaufene Ronja Breuer nochmal auf 9:11 verkürzen. Es sollte das letzte Tor unserer Mädels sein. Die Deckung wurde offen gestaltet, um vielleicht auf diesem Wege noch zu Ballgewinnen zu kommen, was leider nicht gelang. So viel der Sieg der Mädels aus Leipzig mit 9:15 am Schluss etwas zu hoch aus.

Bundesfinale Handball JtfO Wettkampfklasse III Mädchen

Städtisches Lindengymnasium Gummersbach - Landesgymnasium für Sport Leipzig 9:15 (6:7)


Es spielten:
Emilia Gauger 2, Annika Frick 2/2, Emely Brand 1, Hannah Stöcker 1, Lilly Gauger 1, Melisa Özmen 1, Ronja Breuer 1, Marie Wlodarek, Jule Wickler, Patricia Curcic

Tor: Lea Schoppmann 10/1 Paraden


Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten die Mädels ihre Silbermedaillen aus den Händen von Handballnationalspielerin Shenia Minevskaja, die unsere Mädels eine Woche zuvor bei dem Heimspiel des HC Leipzig gegen Bad Wildungen schon live "in action " gesehen hatten.

Die Mannschaft freut sich riesig über den Titel "Deutscher Vizemeister 2017 ", einen Erfolg, den es so bisher nicht in Gummersbach gegeben hat.

Nach einem Besuch bei dem Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Flosbach, der den Mädels viel von seiner Arbeit in Berlin erzählte und anschließender Führung durch den Reichstag ging es am Abend dann zur Max Schmeling Halle, wo den Mannschaften eine super Show geboten wurde. Nach akrobatischen Darbietungen von Turnern, Artisten, einem Duo aus Breakdancer und BMX Fahrer und dem Marching Drum Orchester BÄM! kam das Highlight des Abends, das Livekonzert von Wincent Weiss. Die Mädels hielt es nicht mehr auf ihre Stühlen, konnten sie einem ihrer musikalischen Idole doch ganz nahe kommen.

Haaner TV – VfL Gummersbach (Donnerstag, 16 Uhr)


14.05.2017
Im Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft tritt der weibliche Nachwuchs des VfL Gummersbach beim Haaner TV an.


Nach der männlichen C-Jugend des VfL Gummersbach greift am Donnerstag auch die weibliche C-Jugend des Bundesligisten nach dem Westdeutschen Titel. Das Hinspiel war verschoben worden, nachdem beim Gegner aus Haan am Wochenende mehrere Spielerinnen auf Klassenfahrt weilten. Aber auch den Oberbergern kam die Verlegung entgegen. „Wir haben in den letzten anderthalb Wochen Piano im Training gemacht und alle Wunden sind geheilt“, freut sich Trainer Erik Schoppmann, am Niederrhein mit seiner Bestbesetzung antreten zu können. Den Gegner kennen die jungen Kreisstädterinnen gut. Auf zwei Turnieren während der Saison kreuzten beide Vereine bereits die Klingen und gingen jeweils einmal als Sieger vom Feld. Schoppmann beobachtete zudem den eindrucksvollen Halbfinalsieg des HTV über den HSV Minden-Nord, der in beiden Duellen nicht den Hauch einer Chance hatte.


„Körperlich sind sie uns überlegen, dafür haben wir unsere Vorteile im spielerischen Bereich sowie bei der Schnelligkeit“, erwartet der VfL-Coach ein Spiel der unterschiedlich angelegten Systeme. Denn während die Gastgeber vermehrt über Würfe aus der zweiten Reihe agieren, suchen die Oberberger den Abschluss meist über viele Wechsel und Spielzüge. Respekt hat Schoppmann zudem vor der lautstarken Atmosphäre in Haan. Aber auch die Kreisstädter hoffen auf möglichst große Unterstützung des eigenen Anhangs. Unter anderem wird die männliche C-Jugend des VfL mit an den Niederrhein reisen, um ihre weiblichen Altersgenossen zu unterstützen. „Mit einem knappen Ergebnis, egal in welche Richtung, wäre ich bereits zufrieden“, beziffert der Coach die Chancen auf den Titel als völlig ausgeglichen und setzt vor allem auf das Rückspiel in der Schwalbe-Arena am Sonntag: „Da wollen wir alles raushauen.“

Finaleinzug perfekt gemacht


14.05.2017
Die weibliche C-Jugend des VfL Gummersbach steht im Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft. Nach dem deutlichen Auswärtserfolg im Hinspiel in Tönnisvorst hatten die jungen Kreisstädterinnen im Rückspiel zunächst allerdings mit ihrem Nervenkostüm zu kämpfen. Der Start in die Partie misslang völlig und beim 4:7 (14.) nahm Trainer Erik Schoppmann seine erste Auszeit. „Danach haben wir einiges besser gemacht“, griffen die vorgenommenen Änderungen des Übungsleiters. Beim 8:8 (18.) fiel bereits der Ausgleich und auch die Tatsache, dass die Gäste nun zwei Siebenmeter in Folge liegen ließen, spielte den jungen Gummersbacherinnen in die Karten. Für einen zusätzlichen Schub sorgte zudem ein Torhüterwechsel, so dass die Gastgeberinnen mit einer komfortablen 12:9-Führung in die Kabinen gingen.
Zwei schnelle Ballgewinne und daraus resultierende Treffer nach dem Seitenwechsel sorgten zudem für Entlastung der angespannten Nerven. „Endgültig zugemacht haben wir den Sack aber nie“, analysierte Schoppmann. Beim 20:19 (40.) durften die Gäste immer noch ein wenig hoffen, letztlich ließ sich Gummersbach aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Spätestens beim 23:20 (44.) durch einen Siebenmetertreffer von Emilia Gauger durften die VfL-Feierlichkeiten beginnen. Schoppmann war derweil über das komfortable Hinspielpolster froh. „Man merkte den Mädchen an, dass sie nicht nur körperlich, sondern auch mental nach einer langen Saison platt sind“, will er dem Team nun eine kleine Trainingspause geben.

Zweites Halbfinale Westdeutsche Meisterschaft weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 - Turnerschaft St. Tönis 25:23 (12:9)


Es spielten:
Emely Brand 6, Hannah Stöcker 5, Emilia Gauger 4/1, Melisa Özmen 4, Celine Blumberg 2, Lilly Gauger 2, Annika Frick 1, Patricia Curcic 1, Evelyn Riegert, Jule Wickler

Tor: Kea Wendel 7/1 Paraden, Lea Schoppmann 4/1 Paraden

Der verdiente Sieg einer Mannschaft


25.05.2017
Ein Sieg mit vielleicht einem Tor. Das war die Marschrichtung und das Wunschergebnis, welches sich Trainer Erik Schoppmann für das Hinspiel gewünscht hatte.
Es sollte anders kommen. Die Mädels waren so motiviert, wie wir sie lange nicht gesehen haben. Nichts sollte dem Zufall überlassen werden. Der erste Angriff konnte zwar nicht erfolgreich abgeschlossen werden und im Gegenzug erzielten die Haanerinnen das 1:0. Danach starteten unsere Mädels einen 6:0 Lauf, der auch durch eine Auszeit von Trainer Andre Wernicke beim Stand von 1:4 nicht unterbrochen wurde. Beim Stand von 4:8 nahm Erik Schoppmann die erste Auszeit, da in der Deckung von den Mädels die eine oder andere Fehlentscheidung getroffen wurde. In der Folgezeit ließen die Mädels einige 100%ige Chancen liegen, was dazu führte, das der TV Haan bis zur Halbzeit auf 7:11 herankam. In der Halbzeit wurden die Mädels von Trainer Erik Schoppmann nochmals eingeschworen, eine geschlossene Mannschaftsleitung abzurufen. um hier nach Möglichkeit das eine oder andere Tor mehr vorzulegen. Das zeigte Wirkung. Mit Start der zweiten Hälfte wurde konzentrierter in der Deckung gearbeitet und der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Nach einem 0:5 Lauf zum 10:19 war Haans Trainer gezwungen, eine weitere Auszeit zu nehmen. Auch diese führte nicht dazu, dass der Vorsprung kleiner wurde. Im Gegenteil, unsere Mädels konnten den Vorsprung bis auf 12:26 ausbauen. In der Schlussphase gelangen den Haaner Mädels noch der eine oder andere Treffer, sodass letztendlich ein hochverdienter 17:28 Sieg auf der Anzeigentafel stand.

WHV Meister 2016/2017


28.05.2017
Für die tollen Bilder bedanken wir uns bei Tom Nickel !!! www.ropeman.de !!!

VfL-Mädchen sind Westdeutscher Meister


28.05.2017
Die weibliche C-Jugend des VfL Gummersbach hat Vereinshistorie geschrieben. Nachdem die Mannschaft von Erik Schoppmann auch das Finalrückspiel über weite Strecken diktieren konnte, darf sich der Verein zum ersten Mal in seiner Geschichte im weiblichen Jugendbereich Westdeutscher Meister nennen. „Wir sind natürlich glücklich und mehr als zufrieden“, resümierte der Übungsleiter ein relativ spannungsarmes Endspiel. Nach dem klaren 28:17-Hinspiel in Haan wurde die Partie in der Schwalbe-Arena zur sportlichen Kür. „Wir waren selbst ein wenig überrascht, wie deutlich beide Duelle ausgegangen sind“, zog der Coach den Hut vor der Leistung seiner Mädchen. Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken legten die Oberbergerinnen schnell zum 3:1 (4.) durch Emilia Gauger vor und ließen sich auch vom zwischenzeitlichen 5:5-Ausgleich (6.) nicht aus der Ruhe bringen. Über 13:8 (17.) agierten beide Teams mit viel Tempo, wobei die VfL-Offensive sich deutlich spielwitziger zeigte.
Beim 17:11-Pausenstand konnten die Vorbereitungen für die anstehenden Feierlichkeiten bereits beginnen. Über 23:15 (34.) und 27:20 (42.) war der Sieg nur eine Frage der Höhe. „Wir waren auch heute komplett federführend“, analysierte Schoppmann den deutlichen Erfolg. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stach Emilia Gauger hervor. Die Rückraum Mitte glänzte nicht nur als Regisseurin, sondern war auch selbst stets brandgefährlich. „Wir als Trainerteam hatten uns vor der Saison den Westdeutschen Titel als Ziel gesetzt. Das haben die Mädchen souverän erfüllt“, ging es für Schoppmann und sein Team im Anschluss auf eine große Saisonabschlussfeier.


Zweites Finale Westdeutsche Meisterschaft weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 - Haaner TV 33:26 (17:11)


Es spielten: Emilia Gauger 8, Melisa Özmen 4, Marie-Sophie Wlodarek 4, Emely Brand 4/1, Hannah Stöcker 3, Lilly Gauger 3, Ronja Breuer 2, Celine Blumberg 2, Annika Frick 2/1, Evelyn Riegert 1.

Ein großes Dankeschön an die Mädels des Haaner TV, die sich als Super Team auch abseits des Spiels präsentiert haben, indem sie unseren Mädels zum Sieg mit einer Rose gratulierten.

Samstag beim Ulzburg Cup


03.06.2017
Die diesjährige Fahrt zum Ulzburg Cup ist der Beginn der B-Jugend Saison. Das Turnier sollte für die Mädels unter dem Motto stehen:
!!! SPASS HABEN !!!
Das Programm rund um die Handballspiele ist wie immer vielfältig, sehr beliebt ist der Beachplatz mit fetter Musik und in diesem Jahr, mit einem Schiedsrichter, der nicht besser hätte sein können. In seinem giftgrünen Outfit sorgte er dafür, dass bei jedem Pfiff, egal gegen wen, große Begeisterung ausbrach.



Aus der Mannschaft kam die Ansage: Den meisten Spaß haben wir, wenn wir gewinnen.

So begann die Gruppenphase mit einem 15:12 gegen die Füchse Berlin, gefolgt von einem 17:10 gegen den TSV Altenholz. Nach der Mittagspause stand das Spiel gegen den HT Norderstedt auf dem Programm. Auch dieses wurde mit 21:10 gewonnen. Somit stand der Gruppensieg fest und durch das Torverhältnis auch der direkte Einzug ins Viertelfinale. Der Gegner wird am nächsten Morgen zwischen dem SV Henstedt-Ulzburg und den Füchsen Berlin ermittelt.

Vorher stand jedoch am Abend das Beachturnier auf dem Programm. Glücklicherweise hörte es im Laufe des Nachmittags auf zu regnen. Wie zu erwarten war, standen unsere Mädels von Anfang bis Ende auf dem Platz, um neben dem Spiel vor allem durch diverse Tanzeinlagen dem Publikum eine Menge Applaus zu entlocken.

Der Sonntag, zwei starke Spiele!!


04.06.2017
Nachdem klar war, wer der Gegner im Viertelfinale sein würde, nämlich die Mannschaft des Gastgebers SV Henstedt-Ulzburg, traten die Mädels um 10:10 Uhr zum Viertelfinale in unserem "Wohnzimmer ", der Halle 2 an. In einem der besten Spiele, die ich bislang von unseren Mädels gesehen habe, wurde die Mannschaft der SVHU mit 15:8 nach Hause geschickt, zur Halbzeit hatte es 8:1 gestanden. Es wurde abwehrseitig mit einer Intensität gekämpft, die es den Ulzburgerinnen nicht möglich machte, zu 100%igen Torchancen zu kommen. Wenn sich eine halbwegs vernünftige Gelegenheit zum Torwurf ergab, wurde die Chance von Lea im Tor zunichte gemacht. Allein vier Paraden von ihr in Halbzeit eins und ein 7m an den Pfosten setze die Mädels des SVHU unter Druck.
Nach der Pause wurde munter durchgewechselt, um allen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, an dem tollen Auftritt teilzuhaben.
Mit dem Sieg und dem damit verbundenen Einzug ins Halbfinale war auch klar, dass an eine zeitige Rückfahrt am Montag nicht zu denken war. Dieses Jahr sind die Finalspiele der weibl. B-Jugend die letzten Spiele des Ulzburg Cups.

Der Halbfinalgegner hieß SV Fortuna Neubrandenburg, eine Mannschaft, die es auch in den letzten Jahren hier beim Ulzburg Cup immer weit gebracht. Nach missglücktem Start mit 0:2 erkämpften sich die Mädels beim 3:3 den ersten Ausgleich. In der Folge legten die Neubrandenburgerinnen immer einen vor, der dann erfolgreich wieder ausgeglichen werden konnte. So ging es mit 7:7 in die Halbzeitpause.
In Hälfte zwei entwickelte sich eine regelrechte Abwehrschlacht auf beiden Seiten, bis zum 9:9 war alles ausgeglichen. Dann konnte Brandenburg erstmals in diesem Spiel einen zwei Tore Abstand erzielen. Den nächsten Angriff der Mädels aus Brandenburg konnte Lea parieren, auf der anderen Seite gelang es nicht, einen 7m erfolgreich im Tor unterzubringen. Dennoch gaben unsere Mädels nicht auf und konnten die nächsten zwei Angriffe der Brandenburgerinnen erfolgreich abfangen und im Gegenzug zu eigenen Toren gelangen. 11:11 und noch eine Minute zu spielen. Der Angriff der Mädels vom SV Fortuna konnte nicht entscheidend gestört werden und so hieß es 11:12. Alle Bemühungen, vor dem Abpfiff noch den Ausgleich zu erzielen, waren jedoch vergeblich und so mussten die Mädels die Hoffnung auf das Finale leider begraben.

So geht es am Montag um 14:10 Uhr im kleinen Finale gegen die Mädels der HSG Schülp/Westerrönfeld, einer Mannschaf, die uns bisher gänzlich unbekannt ist.

Montag mit kleinem Finale


05.06.2017
Der letzte Tag des diesjährigen Ulzburg Cups begann mit dem Räumen unserer Klassenzimmer. Auch dabei muss man den Mädels ein großes Lob aussprechen. Es geht von Jahr zu Jahr reibungsloser. Nach kaum einer halben Stunde war alles in Taschen verpackt und zur Verladung bereit. Danach konnten wir uns in aller Ruhe die Finalspiele der A-Jungs und Mädels anschauen. Zum Finalspiel der männlichen B-Jugend begann die Vorbereitung für das Spiel um Platz 3. Die Mannnschaft der HSG Schülp-Westerrönfeld/Rendsburg war für uns gänzlich unbekannt und hatte, genau wie wir, ebenfalls bis zum Halbfinale eine weiße Weste behalten. Dort waren sie mit 14:11 den Mädels von Grün-Weiß Schwerin unterlegen.

Die Mädels erwischten einen schlechten Start, innerhalb von 5 Minuten lagen sie mit 0:4 zurück, was Trainer Erik Schoppmann dazu veranlasste, auf die Stammformation zurückzuwechseln. Er hatte bei diesem Spiel die Startsechs auf zwei Positionen verändert. So starteten die Mädels eine Aufholjagd und konnten mit 4:7 in die Halbzeitpause gehen. Mit eigenem Anwurf zur Hälfte zwei wurde auf 5:7 verkürzt, in der Folge erkämpften sich die Mädels beim Stand von 9:9 das erste Unentschieden. Auch gelang noch der 10:9 Führungstreffer, bevor sich das Blatt, nicht zuletzt durch den schlechtesten Schiedsrichterauftritt des Turniers, zugunsten der Mädels aus Schülp-Westerrönfeld/Rendsburg wendete. Bei angezeigtem Zeitspiel konnten vom Gegner sagenhafte 10 Pässe gespielt werden, bevor der Pfiff ertönte. Eine unberechtigte Zwei Minuten Strafe gegen Annika und eine leider verworfener 7m auf unserer Seite führten letztendlich dazu, dass das Spiel mit 13:15 verloren wurde. Da war schon einiges an Aufbauarbeit in der Kabine notwendig, wollten die Mädels das Spiel doch für Emely gewinnen, da sie in Kürze für fünf Monate nach Australien gehen wird.

Alles in allem überwiegt jedoch die Freude darüber, im vierten Jahr hintereinander unter den besten vier Mannschaften gewesen zu sein, was von Handballchef Wulf Winterhoff bei der Siegerehrung extra erwähnt wurde und abseits der Platte ein tolles Wochenende erlebt zu haben. Wir sagen Dankeschön, dass wir am diesjährigen Ulzburg Cup teilnehmen durften. Ihr seid ein tolles Team.

VfL C-Jugend gewinnt überlegen den Kreispokal


14.06.2017
Kreispokalfinale weibl. C - Jugend

VfL Gummersbach - TV Strombach 51 : 12 (24 : 4)


Am Mittwoch Abend empfing die neu formierte weibliche C-Jugend des VfL Gummersbach die Mädchen des TV Strombach zum Kreispokalfinale in der Eugen-Haas-Halle. Die Gäste aus Strombach hatten sich in einem Vorrunden-Turnier gegen die Mannschaften der JSG Nümbrecht/Oberwiehl, des TV Wahlscheid und des TuS Derschlag durchgesetzt. Die Mädels des VfL hingegen waren für das Finale gesetzt.


Die Mädchen des VfL begannen, sehr zur Freude ihres Trainers Frank Raupach, sehr konzentriert und lagen bereits nach acht Minuten mit 5 : 1 in Führung. Aus einer starken Abwehr heraus konnten viele Ballverluste der Gäste provoziert werden und so baute man den Vorsprung über 11 : 2 (11 Min.) und 18: 2 (17. Min) bis auf 24 : 4 zur Pause aus. Dies erlaubte es dem Trainer des VfL, frühzeitig die komplette Startformation vom Feld zu nehmen und allen Spielerinnen ausreichend Spielzeit zu geben.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Die Mädchen des VfL setzten sich Tor um Tor ab und als Mitte der zweiten Halbzeit die Kräfte auf Strombacher Seite nachließen, wurden durch die Mädels des VfL fast ausschließlich Gegenstöße gelaufen, welche zu einfachen Toren führten. So stand am Ende des Spiels mit 51 : 12 ein sehr deutliches Ergebnis auf der Anzeigentafel.

Bei der Siegerehrung lobten Christiane Köpplin und Heike Müller die Gummersbacher Mädchen für ihre tolle Entwicklung und gratulierten zum ersten Titel der neuen Saison. Aber auch für die Strombacher Mädchen wurden lobende Worte gefunden, hatten diese sich doch gegen einen körperlich und spielerisch deutlich überlegenen Gegner zu keiner Zeit des Spiels hängen lassen.

VfL: Gina Küsters und Lea Schoppmann (je 6 Paraden), Jule Wickler (14/2), Lara Raupach (10), Celine Blumberg (7/1), Lara Schmalenbach und Sina Heinzerling (5), Lilly Gauger und Leonie Wall (3), Patricia Curcic (2), Julia Kurin und Gulezar Oezmen (1), Stina Müller, Maya Wienand.

Erster Pokal als B-Jugend


25.06.2017
Am Sonntag traten unsere B-Mädels in Oberwiehl zum diesjährigen Beachturnier an. Nach der Absage von Strombach/2 hatte die Mannschaft die Mädels aus Overath und Nümbrecht/Oberwiehl/2 als Gruppengegner. Das erste Spiel gegen Nümbrecht/Oberwiehl/2 konnte mit 5:0 und 4:0 gewonnen werden. Auch das zweite Spiel gegen Overath konnte mit 5:3 und 11:4 zu unseren Gunsten entschieden werden. Im Halbfinale hieß der Gegner Nümbrecht/Oberwiehl/1. Nachdem unsere Mädels die erste Halbzeit mit 9:6 für sich entscheiden konnten, verlief die zweite Hälfte nicht nach Plan und ging mit 12:13 verloren. Das bedeutete Shootout. Dort machten es die Mädels erstmal spannend, durch einen Pfostentreffer und einen nicht gefangenen Pass lag man zwei Tore hinten, Kea parierte daraufhin den nächsten Wurf und Marie sorgte mit einer Pirouette für die erstmalige Führung. Diese wurde durch den nächsten Treffer von Nümbrecht nochmal egalisiert. Dann patzten die Nümbrechterinnen mit Schrittfehler und Marie konnte mit ihrem Treffer den Finaleinzug sicherstellen. Dort trafen die Mädels erneut auf Nümbrecht/Oberwiehl/2 und konnten mit klaren Siegen in beiden Hälften den Turniersieg klarmachen.

es folgt der nächste Pott, diesmal wieder die Schulmannschaft


27.06.2017
Aber nicht so, wie alle vielleicht gedacht haben. Unsere Mädels sind auch in der weiblichen Fußballschulmannschaft aktiv. Mit dieser ging es am vergangenen Mittwoch zum Ladies Soccer Cup nach Bergneustadt.

Im ersten Spiel konnte man der starken Mannschaft aus Wiehl ein 0:0 abringen, was den Trainer Oliver Sterzik schon sehr positiv stimmte. Das zweite Spiel gegen Waldbröl ging mit 3:1 für uns aus. Da es keine Zwischenrunde gab, musste auch das letzte Spiel gewonnen werden, um ins Finale einzuziehen. Gegen Gastgeber Bergneustadt konnte ein 1:0 Sieg erspielt werden. Der Gegner im Finale war die Gesamtschule Reichshof, die nach spannendem Spiel mit dem 1:0 durch Emely Brand besiegt werden konnten.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Es spielten: Hannah Stöcker, Emely Brand, Annika Frick, Emilia Gauger, Melisa Özmen, Ronja Breuer, Marie Wlodarek, Madlen Behrends und Alexandra Maier

Schuhe sind wichtig für Handballer!!


28.06.2017
Zum zweiten Mal nach 2016 hatten wir Julia Schumacher von der Firma Mizuno zu Gast. Im Gepäck hatte sie eine breite Palette von aktuellem Schuhwerk, sowohl zum Handball spielen als auch zum Laufen gehen. Nach einen kurzen Video, in dem Gudjon Valur Sigurdsson den von ihm mitentwickelten neuen Schuh präsentierte, erklärte Julia den Mädels die Unterschiede der verschiedenen Schuhe. In der Eugen Haas Halle hatten die Mädels die Gelegenheit, das Schuhwerk ausgiebig zu testen. Diejenigen, die Interesse an Laufschuhen hatten, konnten diese im Stadion Lochwiese ausprobieren.

Eine anstrengende Woche geht zu Ende


30.06.2017
Dass es außer Handball auch noch andere Sachen gibt, die den Mädels Spaß machen, konnte man am Freitagnachmittag in der Lochwiese beobachten. Torsten Frettlöh, Inhaber der Fahrschule Seesing, hatte die Mannschaft zu einer Partie Bubble Football eingeladen. Es wurde ein riesen Spaß, nicht nur für die Mädels, sondern auch für die zuschauenden Eltern. Nach 90 Minuten intensivem Spiels gin es zum Ausklang der Woche zur Familie Wlodarek. Dort war der Grill schon angeheizt, bei lecker Fleisch und Würstchen und entsprechenden Getränken wurde ein gelungener Tag beendet.

Vielen, vielen Dank an die Sponsoren Torsten Frettlöh, Michaela und Thorsten Wlodarek

Eine neue Heimat fürs Beachen


14.07.2017
Am vergangenen Freitag wurde der neue Beachplatz und Skaterpark durch Bürgermeister Frank Helmenstein seiner Bestimmung übergeben. Trotz schlechtem Wetters konnten unsere Mädels das Spiel gegen Marienheide nach einer verlorenen und einer gewonnenen Halbzeit im Shootout leztendlich für sich entscheiden.

Projekt "Nordrheinliga" ist gestartet


31.07.2017
Nach dem überaus erfolgreichen Verlauf der Saison 2016/17 beginnt für die Mädels der Gummersbacher B-Jugend ein neues Kapitel. Der Gewinn des Mittelrheintitels und der anschließenden Westdeutschen Meisterschaft ermöglicht der Mannschaft den Start in der Nordrheinliga, die durch den Zusammenschluss von HVM und HVN im Bereich der B-Jugend entstanden ist.

Damit der Start gelingt, hat am 31.07.2017 die Vorbereitung begonnen. Im Fokus stehen die Bereiche Ausdauer, Koordination und Kräftigung.

Auf Wunsch von Trainer Tobias Uding halfen unsere Mädels auch noch bei einem Trainingsspiel der ersten Damenmannschaft aus.

Vier Tage Trainingslager bei "guten Freunden"


24.08.2017
Der zweite Teil der Vorbereitung beginnt mit einer Fahrt in den hohen Norden. Die Mädels des SV Henstedt-Ulzburg hatten zum Gegenbesuch geladen. Sie waren im letzten Jahr für vier Tage unsere Gäste in Gummersbach. Durch erneute Unterstützung unserer Sponsoren konnten die Mädels standesgemäß mit dem DHB Sprinter von Gerdi Wirths, der damit auch schon die Damen Nationalmannschaft gefahren hat, die Reise antreten.

In Ulzburg angekommen erwartete die Mannschaft ein super schönes ehemaliges Tennisheim als Unterkunft. Während die Mädels nach dem Einrichten die ersten Trainingseinheiten absolvierten, haben Nina und Anja "ein wenig" eingekauft, damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Abends hatten die Ulzburger Eltern ein kleines Grillfest organisiert, was den ersten Tag abgerundet hat.

Tag Zwei in Ulzburg


25.08.2017
Nach einer schönen Grillfeier am gestrigen Abend stand heute wieder ne ganze Menge Training und ein Spiel gegen Bad Schwartau auf dem Programm. Es wurden mehrere Einheiten Ausdauer, Schnellkraft, Ball und Taktiktraining gemacht. Außerdem mussten wir Celine, Lea und Lilly noch pünktlich zum Flughafen bringen, damit sie am Samstag pünktlich mit der C-Jugend zum Sauerland CUP starten konnten.

Tag Drei in Ulzburg


26.08.2017
Nach dem anstrengenden Freitag stand am Samstag Ausdauer, Zumba, Spinning und Hallentraining auf dem Programm.

Abschied nehmen


27.08.2017
Der Sonntag begann mit aufräumen und saubermachen der Unterkunft. Leider gestaltete sich die Rückfahrt alles anderer als entspannt, was zu befürchten war. Nach knapp 7 Stunden traf die Mannschaft wieder in Gummersbach ein

B-Jugend bestreitet Trainingsspiel bei den Damen vom MTV Köln


30.08.2017
Heute reiste die Mannschaft von Trainergespann Schoppmann/Sterzik zu einem Trainingsspiel ins benachbarte Köln. Entstanden war die Idee durch den Kontakt von Oliver Sterzik zu einer ehemaligen Schülerin, die in der Oberliga Damenmannschaft des MTV Köln spielt. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Emilia Gauger, Lea Schoppmann, Lisa Stechmüller und Alina Shitnikov konnte nicht in Bestbesetzung angetreten werden.
Gespielt wurde nach den Regeln der Damen, also 2 x 30 Minuten. In der ersten Halbzeit gaben sich unsere Mädels keine Blöße und konnten über die kompletten 30 Minuten das Spiel offenhalten, sodass man mit 11:11 in die Pause ging.

In der Halbzeit vergrößerte sich das Lazarett noch um Hannah Stöcker und Melisa Özmen.

Den Start der 2. Hälfte verschliefen die Mädels ein wenig und so stand es nach 4 Minuten schon 11:15. Danach gelang es der Mannschaft, wieder an die Leistungen der ersten Hälfte anzuknüpfen. Nach gespielten 19 Minuten in Hälfte zwei stand es 18:21. Darauf gab es einen erneuten Einbruch, den die Damen zu einem Ausbau ihren Führung mittels eines 6:0 Laufs nutzten. In den letzten Minuten wurden auf beiden Seiten wieder gleichviele Tore geworfen, sodass am Ende ein 22:31 auf der Anzeigentafel stand.
Die Trainer waren trotzdem sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen, ebenso gab es entsprechende Glückwünsche vom gegnerischen Team.

Es spielten: Annika Frick 6/1, Marie-Sophie Wlodarek 4/2, Celine Blumberg 3, Lilly Gauger 3, Lara Köhl 2, Hannah Stöcker 2, Ronja Breuer 1, Evelyn Riegert 1, Melisa Özmen.

C-Jugend nimmt an Sauerland CUP teil

02.09.2017
Am Wochenende war die neu formierte weibliche C-Jugend des VfL Gummersbach zu Gast bei einem der am besten besetzten C-Jugend Turniere in Deutschland, dem Sauerland CUP in Menden.

Direkt im ersten Spiel am Samstagmorgen wartete der amtierende Westfalenmeister BVB Dortmund. Die VfL Mädels zeigten eine starke Leistung und konnten die ersten 20 Minuten ausgeglichen gestalten. Leider schlichen sich zum Ende des Spiels ein paar Fehler ein, daher wurde das Match mit 10:13 verloren.

Als nächstes ging es gegen den TV Beckum. Dort wurde der Anfang völlig verschlafen und schnell stand es 1:5. Obwohl das Team bis auf 7:8 aufholte, kam nie Ruhe in das Angriffsspiel und nach vielen technischen Fehlern ging auch das Spiel mit 10:12 verloren.

So stand die Mannschaft von Trainer Kai Stübben beim Spiel gegen den TV Aldekerk schon unter Druck. Hier brauchte die Truppe 10 Minuten Anlaufzeit. Danach wurde konzentrierter gespielt und das Match wurde mit 11:6 gewonnen.

Im letzten Vorrundenspiel wartete der VFL Bad Schwartau. Auch hier konnten die VfL Mädels 15 Minuten lang das Spiel offen halten (4:5), aber auch dieser Gegner bestrafte jeden Fehler sofort und am Ende gab es ein 8:13 und damit Platz 3 nach der Vorrunde.

Am Sonntagmorgen ging es im ersten Match der Zwischenrunde gegen den VT Kempen. Dort stand es recht früh 5:1 und es wurde konzentriert weitergearbeitet, alle Mädels kamen zum Einsatz und das Spiel wurde mit 20:9 gewonnen.

Nun kam das Spiel gegen einen der Turnierfavoriten, die Mädels der Turnerschaft St. Tönis. Hier zeigte die Truppe Ihre beste Leistung und erst, als es 5 Minuten vor Schluss beim Stand von 11:11 eine umstrittene Zeitstrafe gab konnte sich der Favorit leicht absetzen und das Spiel endete 13:15.

Für den VfL spielten:
Lea Schoppmann 14 Paraden und Gina Küsters 3 Paraden
Celine Blumberg 19, Jule Wickler 16, Lara Schmalenbach und Lilly Gauger je 9, Leonie Wall und Lara Raupach je 6, Sina Heinzerling 4, Jule Voss 2, Savannah Düring 1 Tor, Julia Kurin, Gulezar Oezmen und Stina Müller.

Nach dem Turnier waren sich die Verantwortlichen einig, dass man auf diese Leistung aufbauen kann und sieht dem Saisonstart in 2 Wochen sehr optimistisch entgegen.

C-Jugend startet mit Sieg in die Oberliga

09.09.2017
Deutlicher Auftaktsieg!

Ohne die verletzte Lea Schoppmann bestritt die C1 Jugend des VfL ihr erstes Saisonspiel in der Oberliga gegen die Mädels des TUS Königsdorf. Trainer Kai Stübben forderte von den Mädels volle Konzentration zum Beginn des Spiels. Dieses setzte die Truppe perfekt um und konnte sich über 4:1 (6. min) und 10:2(11. min) immer mehr absetzen. Im Angriff wurden die Spielzüge schon gut umgesetzt und die Abwehr arbeitete sehr gut zusammen. Daher stand es bereits zur Pause 16:4. In Halbzeit Zwei konnte daher munter durchgetauscht werden und spätestens als Lilly Gauger in doppelter Unterzahl zum 20:7 (38. min) traf war das Spiel entschieden. Am Ende gewann die Mannschaft, auch in dieser Höhe völlig verdient, mit 30:13.

Mittelrhein Oberliga weibl. C-Jugend
VfL Gummersbach C1 – TuS Königsdorf 30:13 (16:4)


Es spielten:
Gina Küsters 12/1 Paraden
Sina Heinzerling 9; Jule Wickler 6/1; Lara Raupach 4; Lilly Gauger 3; Celine Blumberg, Lara Schmalenbach, Patricia Curcic je 2; Leonie Wall, Savannah Düring je 1; Jule Voss; Gulezar Oezmen, Stina Müller.

Gummersbach - 19:19 war Ausdruck einer Partie mit starken Deckungsreihen

10.09.2017
Bericht von Bernd Vorländer - oberberg aktuell

VfL Gummersbach - HSV Solingen-Gräfrath 19:19 (8:9)

Gerechtes Unentschieden in einer umkämpften Partie - darüber waren sich alle Beteiligten einig. Die gesamte Spielzeit über konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. Der VfL tat sich im Angriff schwer gegen die massierte 6:0-Deckung der Gäste, die auch körperlich Vorteile hatten. "Und wenn wir einmal Lücken hatten, haben wir sie nicht konsequent genug genutzt", meinte Gummersbachs Trainer Erik Schoppmann. Dafür funktionierte aber die VfL-Deckung umso besser, die sehr offensiv agierte und die HSV-Angreiferinnen vom Tor fernhielt. So entwickelte sich ein torarmes Spiel, das die Gastgeberinnen in der letzten Minute noch hätten entscheiden können. Jedoch blieb ein Gegenstoß ungenutzt.



Es spielten: Emilia Gauger (7), Hannah Stöcker (5), Annika Frick (4), Lara Köhl (2), Evelyn Riegert (1), Marie Wlodarek, Melisa Özmen, Ronja Breuer, Lilly Gauger, Celine Blumberg, Kea Wendel (10 Paraden)

TSV Bayer Leverkusen wC - VfL Gummersbach wC 15:31 (7:18)

16.09.2017
Von der Tabellenspitze grüßt die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach in der Mittelrhein Oberliga. Am zweiten Spieltag war man zu Gast beim Bundesliga - Nachwuchs der Werkselfen. Die Verantwortlichen des VfL erwarteten somit eine erste echte Standortbestimmung in der noch jungen Saison.

Nach einem sehr nervösen Beginn, lagen die Mädels des VfL aufgrund einiger technischer Fehler nach fünf Minuten mit 1:3 zurück. Als in der neunten Minute die Zahl der Fehlwürfe und technischen Fehler immer noch sehr hoch war, sah sich Trainer Kai Stübben veranlasst seine erste grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen. Seine Ansprache und eine Umstellung zeigten sofort Wirkung. Mit einem 6:0 Lauf gingen die VfL Mädels bis zur 13 Minute mit 7:3 in Führung. Diese Führung sollte auch nie wieder in Gefahr geraten.
Besonders Celine Blumberg auf der Rückraum-Mitte-Position hatte einen Sahnetag erwischt. Ihr gelang es sich immer wieder im eins gegen eins durchzusetzen, oder sie setzte ihre Mitspielerinnen geschickt in Szene. So ging man mit einer beruhigenden 18:7 Führung in die Pause.
In der zweiten Halbzeit war Trainer Kai Stübben in der komfortablen Situation allen Spielerinnen Spielzeit geben zu können, was naturgemäß ein wenig den Spielfluss hemmte. Nach 50 Minuten stand dennoch mit 15:31 ein vorher nicht gerade erwarteter Spielstand auf der Anzeigetafel.

Tore VfL: Celine Blumberg (10/3), Lara Schmalenbach (5), Jule Wickler (5/1), Sina Heinzerling (4), Lara Raupach (3), Lilly Gauger, Savannah Düring und Patricia Curcic je (1).

erste Niederlage fürs Nordrheinligateam

17.09.2017
Bericht von Bernd Vorländer - oberberg aktuell

TV Aldekerk - VfL Gummersbach 30:22 (13:7)

Trotz der Niederlage hatte VfL-Coach Erik Schoppmann einen guten Auftritt seiner Mannschaft gesehen, die allerdings gegen die bärenstarken Gastgeberinnen ohne Chance waren. "Das Ergebnis war am Ende zu hoch, aber natürlich verdient. Ich fahre mit weniger Bauchschmerzen zurück, als ich hingefahren bin. Ich hatte eine Packung befürchtet ", so Schoppmann. Bis zur zwölften Minute hatte man dem Favoriten Paroli bieten können und lag sogar mit 4:5 in Front. Dann jedoch konnte sich Aldekerk mit einem 5:0-Lauf absetzen und den Vorsprung bis zur Pause noch vergrößern. Bis zum 21:15 (37.) hielt der VfL Kontakt, musste aber in der Schlussphase dem kraftraubenden Spiel Tribut zollen. Man müsse sich in der Deckung verbessern und Lösungen finden, wenn der Gegner mit einer defensiven Abwehrformnation agiere, so Trainer Schoppmann, der sich allerdings für das Rückspiel schon jetzt einiges vorgenommen hat. "Da wollen wir uns besser schlagen. Das war für uns heute sehr lehrreich. "


Es spielten: Emilia Gauger (5), Marie Wlodarek (5/3), Celine Blumberg, Hanna Stöcker (je 4), Lilly Gauger (2), Lara Köhl, Ronja Breuer (je 1), Melisa Özmen, Annika Frick, Evelyn Riegert, Kea Wendel (2 Paraden), Gina Küsters (1 Parade)

Erster Sieg sorgt für ausgeglichenes Punktekonto

24.09.2017
Bericht von Bernd Vorländer - oberberg aktuell

VfL Gummersbach - TSV Kaldenkirchen 23:11 (12:4)

Klare Angelegenheit für die Mannschaft von Trainer Erik Schoppmann, die den ersten Sieg in der Nordrheinliga einfuhr und die Niederlage aus dem Spiel gegen Aldekerk vergessen machen wollte. Bereits schnell wurden die Weichen auf Sieg gestellt, denn schon nach acht Minuten führte man mit 5:0, fing sich dann aber eine leichte Delle ein. Kaldenkirchen verkürzte auf 5:3, hatte damit aber sein Pulver verschossen. Im Anschluss dominierten die Blau-Weißen, die bis zum Pausenpfiff nur noch einen Treffer zuließen und mit einer satten Acht-Tore-Führung in die Kabinen eilten. Dasselbe Bild nach dem Wechsel: Gummersbach war einfach zu stark für die Gäste, und das Schoppmann-Ensemble hielt sich erst nach dem 22:7 etwas zurück, um den Gästen noch eine Ergebniskosmetik zu gestatten.
Kaldenkirchen war für die Gastgeberinnen kein Maßstab, doch waren die beiden Punkte nicht nur gut für die Tabelle, sondern auch Balsam für die Seele, nachdem man in Aldekerk gut mitgehalten, dann aber noch deutlich verloren hatte. "Die Gäste waren zeitweise überfordert ", so Trainer Schoppmann, der Lob für die gute Abwehrarbeit der Seinen hatte, jedoch die Chancenauswertung bemängelte: "Da haben wir zu viel liegen gelassen. "

Es spielten: Hannah Stöcker (5), Emilia Gauger (5/1), Annika Frick (4/2), Marie Wlodarek (4), Lara Köhl (3), Evelyn Riegert, Lilly Gauger (je 1), Melisa Özmen, Ronja Breuer, Celine Blumberg, Kea Wendel (7 Paraden), Gina Küsters (1 Parade)

VfL Gummersbach - TSV Bonn rrh. 38:15 (20:6)

24.09.2017
Dritter deutlicher Sieg im dritten Spiel in der MittelrheinOberliga, dass ist die überaus positive Bilanz der weibl. C- Jugend des VfL.

Von der ersten Minute an ließen die Gastgeberinnen keinen Zweifel daran, wer an diesem Tage die SCHWALBE Arena als Sieger verlassen würde. Aus einer starken Abwehr heraus wurden viele Bälle erobert und ein Gegenstoß nach dem anderem rollte auf das Tor der Bonnerinnen. So sah sich die Trainerin der Gäste nach 10 Minuten beim Spielstand von 9:3 zu ihrer ersten Auszeit gezwungen. Die Mädels des VfL ließen sich jedoch nicht aus ihrem Rhythmus bringen und setzten sich bis zur 16. Minute auf 12:4 ab. So konnte Trainer Kai Stübben frühzeitig damit beginnen, alle Spielerinnen einzusetzen. Zur Halbzeit waren die Karten gelegt und die Mädels des VfL gingen mit 20:6 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit wurde weiter kräftig rotiert, was den Spielfluss jedoch nur unmerklich bremste. Auch zwei längere Verletzungspausen brachten den VfL nicht aus dem Tritt und was die Verantwortlichen des VfL besonders freute, war die mannschaftliche Geschlossenheit, welche sich auch in der Breite der Torschützenliste widerspiegelte.

Einziger Wermutstropfen an diesem Spieltag war, dass sich mit Sina Heinzerling und Lara Schmalenbach zwei VfL Spielerinnen aus der ersten Sieben verletzten und sogar ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Beide werden voraussichtlich zwei bis drei Wochen ausfallen.


VfL: Gina Küsters (14/1 Paraden), Lara Schmalenbach (8), Jule Wickler (7/2), Lara Raupach (6), Celine Blumberg (6), Patricia Curcic´ (4), Lilly Gauger (3), Savannah Düring (2), Sina Heinzerling (1), Stina Müller (1)

Trotz Sieg sauer auf die Referees

01.10.2017
Bericht von Bernd Vorländer - oberberg aktuell

Fortuna Düsseldorf - VfL Gummersbach 26:33 (11:16)

Eigentlich hätte sich VfL-Trainer Erik Schoppmann über die beiden Auswärtspunkte freuen können, doch die Lust auf Handball war dem Coach nach dem Auftritt bei Fortuna gründlich vergangen. Das hatte weniger mit seinem Team zu tun, das eigentlich drückend überlegen war und schon nach neun Minuten 2:8 in Führung lag. Dann jedoch hätten die beiden Schiedsrichter das Kommando übernommen und dem Spiel ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt, schäumte Schoppmann. "Wir wurden völlig verunsichert und bis zum Spielende wusste keines meiner Mädchen mehr, was eigentlich noch erlaubt und was verboten war ", skizzierte der blau-weiße Bank-Direktor das geschehen. Der VfL war jedenfalls plötzlich von der Rolle und musste die Gastgeber bis auf 11:12 (23.) heranrücken lassen, schaffte es allerdings bis zur Halbzeit, sich wieder eine passable Führung zu verschaffen.

In der zweiten Hälfte rückte Fortuna zwar noch bis auf drei Tore heran (19:22/38.), aber Gummersbach gab nochmals Gas und fuhr am Ende einen nie gefährdeten Sieg ein. "Gegen einen besseren Gegner wäre das vielleicht schief gegangen. Das war ein wenig erquicklicher Ausflug in die Landeshauptstadt ", meinte Schoppmann.

Es spielten: Emilia Gauger (12), Marie Wlodarek (8/2), Annika Frick (5/2), Melisa Özmen (4), Lilly Gauger (2), Lara Köhl (1), Evelyn Riegert (1), Ronja Breuer, Kea Wendel (13/1 Paraden)

Godesberger TV wC - VfL Gummersbach wC 11:28 (4:16)

01.10.2017
Am Sonntagmittag war die weibliche C-Jugend des VfL zu Gast in Bonn - Bad Godesberg beim Godesberger TV.

Von Beginn an wurden die Mädchen des VfL ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen bis zur 11. Minute mit 9:2 in Führung. Dies zwang den Trainer der Gastgeberinnen zu einer ersten Auszeit. Unbeeindruckt davon setzten sich die Gäste über 11:4 in der 19. Minute bis auf 16:4 in der Halbzeit ab. Eine noch deutlichere Führung wurde durch das sehr lange und zum Teil etwas unorthodox vorgetragene Angriffsspiel der Godesberger Mädchen verhindert. So sah sich der gut leitende Unparteiische immer wieder gezwungen, "Zeitspiel" anzuzeigen.
In der Halbzeitpause appellierte Trainer Kai Stübben an seine Mädchen, die Konzentration und das Tempo weiter hoch zu halten, doch genau das Gegenteil trat in der zweiten Spielhälfte ein. So häuften sich auf Gummersbacher Seite die Anzahl der technischen Fehler und Fehlwürfe derart, dass die Zuschauer in der Godesberger Halle nur noch ein sehr mäßiges Oberliga Spiel zu sehen bekamen. Dennoch stand am Ende der Partie mit 11:28 wieder ein recht eindeutiges Ergebnis für den VfL auf der Anzeigetafel.
"Da muss nächste Woche eine deutliche Steigerung her " , so Kai Stübben nach dem Spiel. Wird doch nächsten Sonntag mit BTB Aachen ein ganz anderer Gegner in der SCHWALBE Arena erwartet.

VfL: Gina Küsters (12 Paraden), Celine Blumberg (9/2), Lara Raupach (6), Jule Wickler (4/1), Lara Schmalenbach (2), Leonie Wall (2), Patricia Curcic (2), Jule Voss (2), Stina Müller (1).

VfL Gummersbach - BTB Aachen 24:21 (11:11)

08.10.2017
Am Sonntag Mittag hatte die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach den Tabellenführer aus Aachen zu Gast in der SCHWALBE Arena.

Von der ersten Minute an entwickelte sich das erwartet enge Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Beide Mannschaften begannen jedoch zum Teil recht nervös, schenkten sich dennoch nichts. Somit dominierten in den Anfangsminuten die Abwehrreihen beider Mannschaften das Geschehen. Über ein 6:6 in der 16. Spielminute ging man mit einem leistungsgerechten 11:11 in die Pause.
In der Halbzeitpause hatte VfL Trainer Kai Stübben dann wohl die richtigen Worte gefunden. Wie die Feuerwehr legten seine Spielerinnen im zweiten Durchgang los und hatten sich bis zur 33. Minute (16:13) einen drei Tore Vorsprung erarbeitet. Hinter einer guten VfL Abwehr kam nun auch Gina Küsters im Gummersbacher Tor besser in das Spiel und so konnten im Angriff über Gegenstöße nun endlich auch einige "leichte " Tore erzielt werden. Bis zur 40. Minute setzten sich die VfL Mädchen mit sieben Toren auf 22:15 ab. Dies war die Vorentscheidung. In den Schlussminuten ließ bei den Gastgeberinnen etwas die Konzentration nach und so erlaubte man den Gästen aus Aachen noch etwas Ergebniskosmetik. Trotzdem freute man sich im VfL -Lager am Ende des Spiels über einen verdienten 24:21 Sieg und die damit verbundene Übernahme der Tabellenführung in der MittelrheinOberliga. Mit 10:0 Punkten ist man dort nun das einzige noch ungeschlagene Team.

VfL: Gina Küsters (8/2 Paraden), Celine Blumberg (9/3), Lara Schmalenbach (6), Patricia Curcic (3), Jule Wickler (3), Sina Heinzerling (2), Lilly Gauger (1)

Deutlicher Heimsieg des Nordrheinligateams

11.11.2017
Am Samstagnachmittag kam es in der Schwalbe Arena zum Duell zwischen dem BTB Aachen und unseren Mädels.

Der Beginn des Spiels gestaltete sich noch etwas holprig, nach 6 Min stand es 1:3 aus Sicht unseres Teams. Bis zur 13. Minute konnten die Mädels den Rückstand in eine 6:4 Führung verwandeln. Ab dem Zeitpunkt wurde in der Abwehr Beton angerührt. Unterstützt durch eine starke Torhüterleistung von Kea Wendel ließen die Mädels bis zur Halbzeitpause nur noch einen Treffer zu. Mit hohem Tempo wurden noch 6 weitere Treffer erzielt, daran konnten auch zwei genommene Auszeiten der Aachenerinnen nichts ändern. Beim Stand von 12:5 wurden die Seiten gewechselt.

In der Pause zollte Trainer Erik Schoppmann seinen Spielerinnen ein großes Lob für die Abwehrleistung, lediglich die mangelnde Chancenverwertung von außen gab es zu kritisieren.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte. Man ließ sich auch von einem verworfenen 7m nicht aus dem Konzept bringen. Bis zur 40. Spielminute schraubten die Mädels das Ergebnis auf 21:10 hoch. Das gab dem Trainer die Möglichkeit, allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Aber auch dann brach das Spiel nicht ein und so stand am Ende ein 27:15 auf der Anzeigentafel.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

VfL Gummersbach – BTB Aachen 27:15 (12:5)


Es spielten:
Hannah Stöcker 8, Emilia Gauger 6/2, Annika Frick 4/2, Marie Wlodarek 4/3, Ronja Breuer 3, Lilli Gauger 1, Lara Köhl 1, Melisa Özmen, Celine Blumberg, Evelyn Riegert
Tor: Kea Wendel 8 Paraden, Lea Schoppmann 4 Paraden

VfL Gummersbach - HSG Swist 35:13 (15:6)

11.11.2017
Nach einem deutlichen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht von der HSG Swist freut sich die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach über die verlustpunktfreie Herbstmeisterschaft in der Mittelrhein Oberliga.

Komplett verschlafen wurde der Start in die Partie von den Mädels des VfL Gummersbach gegen den Außenseiter von der HSG Swist. So sah sich das Trainergespann Stübben/Raupach bereits nach zehn Minuten, beim Stand von 4:5 gezwungen , die erste Auszeit zu nehmen. Die Ansprache und zwei damit verbundene Umstellungen zeigten dann aber sofort Wirkung, so dass ein 7:0 Lauf der Gastgeberinnen für klare Verhältnisse sorgte. Bis zur Pause ließ die nun deutlich stärker agierende VfL Abwehr nur noch ein weiteres Gegentor zu. Einige Pass- und Fangfehler verhinderten jedoch ein noch deutlicheres Ergebnis. So ging man mit mit einer neun Tore Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt wurde nun kräftig rotiert, so dass alle Spielerinnen zu ihren Spielanteilen kamen. Als bei den Gästen die Kräfte nachließen, wurden dann auch endlich die von dem Trainergespann des VfL geforderten leichten Tore über Gegenstöße erzielt. So stand am Ende des Spiels mit 35:13 das erwartet hohe Ergebnis auf der Anzeigetafel in der SCHWALBE Arena. Erfreulich war auch, dass Lea Schoppmann nach mehr als zweimonatiger Verletzungspause ihr Comeback im VfL Tor geben konnte.

VfL: Gina Küster (8/1 Paraden), Lea Schoppmann (5 Paraden), Jule Wickler (11/5), Sina Heinzerling (11), Lara Raupach (8), Leonie Wall (3), Patricia Curcic (2)

TuS Königsdorf - VfL Gummersbach 20:35 (11:19)

18.11.2017
Weiterhin ungeschlagen grüßt die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach von der Tabellenspitze der Mittelrhein - Oberliga. Am Samstag war man zu Gast beim bis dato Tabellendritten aus Frechen - Königsdorf.

Von Beginn an wurden die Mädels des VfL ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen bis zur fünften Minute mit 4:2 in Führung. Diese Führung sollte auch nicht wieder in Gefahr geraten. Besonders Lara Schmalenbach am Kreis wurde von ihren Mitspielerinnen immer wieder geschickt in Szene gesetzt. Gegen sie fanden die körperlich unterlegenen Mädchen vom TuS einfach kein Mittel. Einzig die Defensivarbeit gefiel Trainer Kai Stübben in der ersten Halbzeit so gar nicht. So wurde die zu passiv agierende Abwehr des VfL von den quirligen Angreiferinnen des TuS des Öfteren düpiert.
In der zweiten Halbzeit setzte sich der Spielverlauf in ähnlicher Art und Weise fort. Nun wusste Patricia Curcic, die für Lara Schmalenbach auf die Kreisläufer - Position gewechselt war, zu überzeugen. Da nun auch die Abwehr besser agierte, wurde mit 35:20 ein überzeugender Auswärtssieg eingefahren.
Am Samstag, den 09. Dezember empfangen die VfL Damen nun den Nachwuchs des TSV Bayer Dormagen. Gespielt wird um 18:30Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Derschlag an der Epelstr. .

VfL: Lara Schmalenbach (10), Jule Wickler (9/4), Patricia Curcic (5), Lara Raupach (4), Sina Heinzerling (3), Lilly Gauger (2), Jule Voss und Stina Müller (1).

Derbe Klatsche für das Nordrheinligateam

18.11.2017
Am Samstagnachmittag trat das Team von Trainergespann Schoppmann/Sterzik bei der Vertretung des VT Kempen an.
Nach dem tollen Auftritt der Mädels am vergangenen Wochenende gegen Aachen sollte sich mit einem weiteren Sie im oberen Tabellendrittel festgesetzt werden. Keiner konnte ahnen, dass die 1:0 Führung durch Ronja Breuer die einzige im gesamten Spiel bleiben sollte. Bis zum 6:8 in Spielminute 15 konnte die Mannschaft das Spiel noch offen halten, danach folgte ein 7:0 Lauf der Kempener Mädels. Auch zwei genommene Auszeiten von Erik Schoppmann in der ersten Halbzeit zeigten keine Wirkung. Gegen die kompakte 6:0 Deckung fanden die Mädels kein Mittel, um zum Torwurf zu kommen. Beim Stand von 9:16 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann mit Toren auf beiden Seiten, doch Kempen konnte sich bis zur 30. Minute bereits auf 10 Tore absetzen. Die Aktionen unserer Mädels wurden immer seltener von Erfolg gekrönt. Weder in der Deckung noch im Angriff konnte die Mannschaft das zeigen, worüber Trainer Schoppmann sich eine Woche zuvor noch begeistert gezeigt hatte. Zum Schluss besiegelten die Kempener mit einem 7:1 Lauf die höchste Saisonniederlage unseres Teams

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

VT Kempen - VfL Gummersbach 35:19 (16:9)


Es spielten:

Marie Wlodarek 7/5, Hannah Stöcker 2, Emilia Gauger 2, Ronja Breuer 2, Melisa Özmen 2, Lilli Gauger 2, Annika Frick 1, Lara Köhl 1, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 3/2 Paraden, Lea Schoppmann 1 Parade

Mit Vollgas zum höchsten Sieg der Saison

22.11.2017
Zum Nachholspiel gegen den TV Strombach kam es am vergangenen Mittwoch in der Eugen Haas Halle.
Nach der höchsten Niederlage folgte der höchste Sieg der Saison. Solch krasse Unterschiede sieht man nicht allzu oft. Die Mädels von Trainer Erik Schoppmann wollten die Niederlage vom Wochenende schnell vergessen machen und überließen den Strombacherinnen nur beim 1:0 die Führung. Nach dem 2:3 (2.) rollte die Angriffswelle und bescherte den Mädels einen 6:0 Lauf. Dieser wiederum veranlasste Trainer Thomas Anstötz zu der ersten Auszeit nach knapp 7 Minuten. Im Anschluss wurde von den VfL Mädels weiter aufs Gaspedal getreten, sodass zur Halbzeit ein 7:23 auf der Hallenuhr stand.

Auch die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte. Ein Tempogegenstoß folgte auf den anderen, Die Mädels des TV Strombach hatten nichts dagegen zu setzen. Die leichte Unkonzentriertheit in der Deckung aus Halbzeit eins wurde weniger und so kamen die Strombacherinnen nur noch auf 5 Tore in der zweiten Hälfte. Sinnbild für das gesamte Spiel waren die letzten 8 Minuten, in denen der VfL einen 11:0 Lauf hinlegen konnte.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

TV Strombach - VfL Gummersbach 12:46 (7:23)


Es spielten:

Celine Blumberg 8, Hannah Stöcker 8, Lara Köhl 7, Emilia Gauger 7, Marie Wlodarek 5, Evelyn Riegert 4, Melisa Özmen 3, Lilli Gauger 2, Ronja Breuer 1, Annika Frick 1

Tor: Kea Wendel 5 Paraden, Lea Schoppmann 7 Paraden

Am Ende hat´s nicht ganz gereicht

26.11.2017
Am heutigen Sonntag kam es zum Duell der Mannschaft von Trainerteam Schoppmann/Sterzik und dem Tabellennachbarn aus Leverkusen.
Bei dem Spiel auf Augenhöhe erwischten die Elfen den besseren Start und Erik Schoppmann musste schon nach knapp 7 Minuten beim Stand von 1:5 die erste Auszeit nehmen. Die zeigte Wirkung und so konnten die Gummersbacher Mädels über 5:8 (13.) und 10:13 (21.) verhindern, dass sich die Gäste zu sehr absetzten. Mit der Sirene zur Halbzeit bekam der VfL noch einen 7 Meter, der von Marie Wlodarek zum 11:14 im Netz der Leverkusenerinnen untergebracht wurde.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang den Gummersbacher Mädels ein 3:1 Lauf, womit sie den Anschluss herstellten. Diesen konterten die Elfen jedoch mit einem 5:0 zum 14:20 und Erik Schoppmann musste in Spielminute 40 beim Stand von 16:24 die nächste Auszeit nehmen. Auch diese Ansprache zeigte sofort ihre Wirkung und mit einem 4:0 Lauf wollte die Mannschaft zeigen, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatte. Sybille Gruner, Trainerin der Leverkusener Mädels rief nun ihrerseits zur Auszeit, um den Spielfluss unserer Mädels zu unterbrechen. Nach einer 2 Minuten Strafe gegen Marie Wlodarek und dem fälligen 7m kam nochmal Hoffnung auf, da dieser neben das Tor ging. Doch die Zeit war zu knapp, um das von beiden Seiten sehr intensiv geführte Spiel noch umzudrehen. Am Ende stand ein 22:25 auf der Anzeigentafel. Erik Schoppmann kommentierte das Spiel so: „Es hat Spaß gemacht, dieses Spiel zu sehen“ Ein besonderes Lob galt den beiden Torhüterinnen Kea Wendel und Lea Schoppmann, die zusammen auf 15 Paraden kamen.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

VfL Gummersbach – TSV Bayer Leverkusen 22:25 (11:14)


Es spielten:

Emilia Gauger 5, Marie Wlodarek 4/3, Hannah Stöcker 3, Annika Frick 3/1, Ronja Breuer 2, Melisa Özmen 2, Celine Blumberg 2, Lilli Gauger 1, Lara Köhl, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 11 Paraden, Lea Schoppmann 4 Paraden

Sieg im letzten Spiel des Jahres

09.12.2017
Am gestrigen Samstag reisten die Spielerinnen von Trainerteam Schoppmann/Sterzik im letzten Spiel des Jahres zum Haaner TV.

Trotz des Wintereinbruchs im Bergischen konnte das Spiel pünktlich angepfiffen werden. Alle Mädels waren motiviert zeigten von Anfang an eine gute Deckungsarbeit gegen die körperlich überlegen Mädels vom Niederrhein. Beim Stand von 4:4 (7.) war der Gegner noch auf Augenhöhe, danach setzten die die Mädels über 6:10 (16.) und 7:14 (21.) ab. Auch zwei genommene Auszeiten des Haaner Trainers konnten den Zug nicht stoppen. So konnte mit einem 9:15 Polster in die Halbzeitpause gegangen werden.
Die Ansprache von Trainer Erik Schoppmann war positiv, er lobte die in den letzten Wochen einstudierten Spielzüge und deren Umsetzung, bei der sich Hannah Stöcker mit am Ende 8 Toren positiv in Szene setzen konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde damit begonnen, allen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten zu geben, was sich jedoch im Spielfluss bemerkbar machte, der dadurch merklich ins Stocken geriet. Die Mannschaft von Andre Wernicke konnte Tor um Tor aufholen und war bei 23:25 schon fast in Schlagdistanz. Es wurde nun wieder mit der Stammformation gespielt und ein 5:2 Lauf für Gummersbach beendete die Hoffnungen der Haaner Mädels auf ein Drehen des Spiels.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

Haaner TV - VfL Gummersbach 25:30 (9:15)


Es spielten:

Hannah Stöcker 8, Lara Köhl 6/1, Ronja Breuer 4, Celine Blumberg 4, Marie Wlodarek 3, Annika Frick 2/2, Lilli Gauger 1, Emilia Gauger 1, Emely Brand 1, Melisa Özmen, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 12 Paraden, Lea Schoppmann 1 Parade

TSV Bonn rrh. - VfL Gummersbach 16:40 (7:21)

16.12.2017
Ein schönes vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machten die Mädels des VfL ihrem Trainergespann Stübben/Raupach am letzten Spieltag des Jahres in Bonn. Nach einer der bisher besten Saisonleistungen reiste man am späten Samstagnachmittag sehr zufrieden mit zwei Punkten im Gepäck zurück ins Oberbergische.

Hatte es unter der Woche in einem Testspiel beim Tabellenführer des Handball-Verbandes-Niederrhein, der HSG Solingen-Gräfrath, noch eine deftige Klatsche gegeben, so zeigten die VfL Mädels in Bonn wieder ihre ganze Klasse. Von der ersten Sekunde an drückten die Mädchen aus Gummersbach auf das Tempo und überforderten damit die Gastgeberinnen aus Bonn. Bereits nach zehn Minuten war beim Stand von 3:9 ein deutlicher Vorsprung herausgespielt. Bis zur Pause wurde dieser Vorsprung bis auf 7:21 ausgebaut. Aus einer starken Abwehr heraus wurden viele Bälle erkämpft, und gelang es einer Bonnerin sich einmal durchzusetzen, so entschärften die guten VfL Torhüterinnen die zum Teil freien Würfe. In der zweiten Halbzeit wurden das Tempo und die Konzentration weiter hochgehalten, so dass am Ende mit 16:40 der bisher höchste Saisonsieg für den VfL auf der Anzeigetafel in der kleinen Bonner Halle stand. Somit bleibt der VfL mit 18:0 Punkten weiterhin ungeschlagener Tabellenführer in der Mittelrhein Oberliga.

VfL: Gina Küsters und Lea Schoppmann je (6/1 Paraden), Lara Schmalenbach (8), Patricia Curcic (8), Lara Raupach (7), Jule Wickler (7/1), Lilly Gauger (4), Sina Heinzerling (3), Celine Blumberg (2/1), Savannah Düring (1).

--

Mit "Vollgas" aufs Jahresende zu !!


21.12.2017
Zum Jahresabschluss ging es am vergangenen Donnerstag für die Mannschaft zur Weihnachtsfeier auf die Le Mans Kartbahn nach Köln- Ossendorf.

In zwei Gruppen aufgeteilt, begann zuerst ein Training, um sich mit der Bahn und den Karts vertraut zu machen. In der anschließenden Qualifikation wurden die Startplätze für die beiden Gruppenrennen herausgefahren. Nach 12 Rennrunden qualifizierten sich die besten neun fürs Finale. Nach spannendem Rennverlauf sah Lara am Ende vor Hannah und Lisa die schwarz-weiß karierte Flagge. Der Titel für die schnellste Runde des Abends ging an Ronja.

Bei der anschließenden Pizza wurde das Rennen noch intensiv diskutiert.

Im Anschluss gabs für das Trainer- und Betreuerteam noch eine besondere Überraschung. Die Mädels bedankten sich für ein tolles Jahr 2017 mit Geschenken und dem vortragen einiger "überarbeiteter " Weihnachtslieder.

Das Team der vfl-damen-2020.de bedankt sich bei allen Fans und wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Alle Termine anzeigen

Wählen Sie hier einen Monat aus
Dezember, 2016 | , 2017 | Januar, 2017

Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.

Jahres-Archive


Hier können Sie sich alle Termine eines bestimmten Jahres ansehen:

· 2019 · 2018 · 2017 · 2016 · 2015