VfL Gummersbach - TSV Bayer Leverkusen 29:22 (14:11)

In einem Nachholspiel hatten die C-Jugend Mädels des VfL am Montagabend die Mädels aus Leverkusen zu Gast in der Kreissporthalle an der Reininghausener Straße. Nach einmonatiger Winterpause wussten beide Teams ihre Leistungsfähigkeit nicht so recht einzuschätzen. Die Partie erster gegen dritter der Mittelrhein Oberliga versprach jedoch vom Papier her für Spannung, und so kam es auch.

Der TSV ging zwar mit 1:0 in Führung, diese Führung sollte jedoch die Einzige an diesem Abend sein. Bis zur 12. Spielminute erkämpften sich die Gastgeberinnen eine drei Tore Führung (6:3), so richtig abschütteln ließen sich die größtenteils körperlich unterlegenen Mädels des TSV jedoch nicht. Immer wieder ließ sich die viel zu statische VfL Abwehr von den flinken Angreiferinnen des TSV düpieren. Als in der 14. Spielminute die Gäste bis auf 7:6 heran kamen, hatte Trainer Kai Stübben genug gesehen und nahm die erste Auszeit. Nach dieser Auszeit lief es auf Seiten des VfL zwar etwas besser, jedoch noch lange nicht so, wie es sich Trainer Kai Stübben vorgestellt hatte. Symptomatisch war die Szene, als die Gäste mit der Pausenhupe ohne Abwehrkontakt auf 14:11 verkürzten.
In der Halbzeit schien der VfL Trainer dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach Wiederanpfiff wurde in der Abwehr nun wesentlich konsequenter zugepackt und im Angriff kam man immer wieder über den Kreis zu leichten Toren. So konnten sich die Gastgeberinnen bis zur 35. Minute auf 20:13 absetzen. Somit war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende stand mit 29:22 der erhoffte deutliche Heimerfolg auf der Anzeigetafel. Mit diesem Heimerfolg bleibt der VfL verlustpunktfreier Tabellenführer der Mittelrhein Oberliga.

VfL: Lara Schmalenbach (9), Jule Wickler (8/2), Lara Raupach (5), Patricia Curcic (3), Sina Heinzerling und Lilly Gauger (je 2)

VfL stellt drei Spielerinnen beim diesjährigen DHB Länderpokal


Auch in diesem Jahr stellt die weibliche Jugend des VfL Gummersbach wieder Spielerinnen für den DHB Länderpokal, der vom 11.-14.01.2018 beim Handballverband Baden-Württemberg ausgetragen wird. Mit Kea Wendel, Hannah Stöcker und Emilia Gauger sind die Spielerinnen dabei, die im Vorjahr auch schon bei der DHB Sichtung waren.

Kea, Hannah, Emilia, herzlichen Glückwunsch, zeigt, was ihr könnt und habt 4 tolle Tage im Süden unserer Republik.

Link zum Spielplan

VfL B-Mädels nahmen am Sauerland CUP teil

Auch in diesem Jahr war die Teilnahme am Sauerland CUP ein Muss für die Mannschaft von Trainergespann Schoppmann/Sterzik. Nachdem im Januar des letzten Jahres noch als C-Jugend die ersten Erfahrungen einer B-Jugend Umgebung gemacht werden konnten (immerhin Platz 14 von 19 Teilnehmern), ging es am letzten Wochenende darum, eine Standortbestimmung als junger B-Jugend Jahrgang zu bekommen.

Der Samstagnachmittag begann mit dem Spiel gegen den AMTV Hamburg. Es war ein Spiel, welches durch Nervosität und Unkonzentriertheit geprägt war. Auch handballerisch war nur Magerkost angesagt. Bei dem Modus 1 x 25min auch schwierig für die Trainer, im laufenden Spiel entsprechende Impulse zu geben. So wurde mit "letzter " Kraft aus dem Rückstand, dem die Mannschaft von Anbeginn an hinterher lief, noch ein 11:11 Unentschieden.

Als nächster Gegner wartete die Vertretung von FK Hvezka Cheb auf unsere Mädels, die, unzufrieden mit der eigenen Leistung gegen Hamburg, von Anfang an einen Zahn zulegten. Über 4:2 (5.) und 8:4 (15.) ging es ungefährdet einem 12:8 Sieg entgegen.
Nach einer Stunde Pause war die Zweitvertretung der HSV Solingen-Gräfrath an der Reihe. Mit hohem Tempo und guter Abwehrarbeit hieß es nach 25 Minuten 16:4. Das gute Torverhältnis sollte sich später noch auszahlen.

Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner Königsborner SV, ein Club aus der Nähe von Unna. Zu dem Zeitpunkt war unsere Mannschaft Punkt und Torgleich mit dem AMTV Hamburg. Diese hatten allerdings den Vorteil, nach uns zu spielen und genau zu wissen, wie hoch sie gewinnen müssen, um den Gruppensieg mit nach Hause nehmen zu können.
Also war die Devise für unsere Mädels: Vollgas bis zum Schluss!

Nach 5 Min stand es bereits 6:0, und um den Hamburgern das Leben so richtig schwer zu machen, wurde über 14:4 (13.), 20:8 (17.) das Ergebnis nach 25 Min. auf 27:13 heraufgeschraubt.
Die Mannschaft vom AMTV Hamburg erreichte im letzten Spiel ein 20:10 gegen die Mädels aus Cheb, was den Gruppensieg für unser Team bedeutete.

Am Sonntag war früh aufstehen angesagt. Das erste Spiel der Zwischenrunde wurde um 8:30 Uhr angepfiffen.
Das war offensichtlich viel zu früh für unsere Mädels, denn der erhoffte Sieg gegen den TV Haan konnte nicht eingefahren werden. Bis zum 7:7 (15.) war noch alles ausgeglichen, lässt man die Tatsache außer Acht, dass bis dahin schon 7 freie Würfe nicht im Tor untergebracht werden konnten. So kippte das Spiel in den letzten Minuten zugunsten der Haaner Mädels. Weitere 5 freie Würfe konnten nicht verwandelt werden, ein 1:4 Lauf besiegelte die schmerzliche Niederlage.
Mit der DHC Pilsen erwartete uns eine weitere Mannschaft aus Tschechien zum letzten Spiel der Zwischenrunde. Gegen die körperlich überlegenen und robust spielenden Tschechen entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Nach 13 Min stand es erst 4:4. Dann kam ein Einbruch ins Spiel unserer Mädels und der Gegner konnte sich auf 6:9 (18.) absetzen. Mit einer bemerkenswerten Energieleistung stemmten sich die Mädels gegen die drohende Niederlage und drehten mit je 2 Toren von Annika Frick und Celine Blumberg und je 1 Tor von Melisa Özmen und Emilia Gauger das Spiel zu einem verdienten 12:9 Sieg. Dann begann ein banges Warten um die Platzierung, da 3 Mannschaften punktgleich in der Tabelle waren. Durch das bessere Torverhältnis konnte unser Team den ersten Platz in der Zwischenrunde festigen und in das Halbfinale einziehen.

Dort erwartete uns das Team des späteren Turniersiegers, dem VfL Bad Schwartau. Es sollte das beste Spiel unserer Mädels werden.
Den Torreigen eröffnete Emely Brand mit einem verwandelten 7m, nach 5 Min konnte sich Bad Schwartau erstmals auf 2 Tore (2:4) absetzen. Weitere 5 Minuten später konnte Celine Blumberg zum 5:5 ausgleichen. Mit zwei weiteren verwandelten 7m durch Emely Brand konnte eine 7:6 Führung erzielt werden, die sich jedoch postwendend durch zwei Treffer des Gegners (15.) wieder in einen Rückstand verwandelte. Dann gab es eine 2 min Strafe gegen Ronja Breuer und der daraus resultierende 7m wurde von Kea Wendel erst pariert, den Abpraller konnte die gegnerische Spielerin dann leider zur 7:9 Führung für Bad Schwartau einnetzen. Der darauf folgende Angriff unseres Teams wurde abgewehrt und im Gegenstoß die erstmalige 3 Tore Führung für Bad Schwartau erzielt. Trotzdem gaben unsere Mädels nicht auf und kamen durch Tore von Evelyn Riegert und Marie Wlodarek zum verdienten 9:10 Anschluss. Dem 9:11 folgte mit zwei Tore durch Melisa Özmen der Ausgleich und Hoffnung auf einen möglichen Sieg keimte auf. Im nächsten Angriff der Mädels aus Bad Schwartau kassierte Marie Wlodarek eine 2 min Strafe und es gab die erneute Führung für die Mannschaft aus dem hohen Norden. Der Gegenangriff in Unterzahl konnte leider nicht mit einem Tor abgeschlossen werden. 30 Sekunden vor Schluss nahm der gegnerische Trainer noch eine Auszeit, die Zeit wurde heruntergespielt, ohne dass unser Team nochmals in Ballbesitz gelangt wäre.

Im letzten Spiel des Tages um Platz 3 war dann auch bei beiden Teams die Luft ziemlich raus. Unsere Mädels liefen die meiste Zeit einem Rückstand hinterher. Nach 11 Minuten betrug dieser schon 4 Tore (4:8). Gestützt auf eine gute Leistung von Kea Wendel im Tor kämpfte sich die Mannschaft nochmals auf 9:9 (16.) heran. Doch es sollte nichts werden mit einem Platz auf dem Siegertreppchen. Am Ende stand ein 13:15 auf der Anzeigentafel.

Trainer Erik Schoppmann lobte die Mannschaft für ihr engagiertes Auftreten als junger B-Jugend Jahrgang gegen starke Gegner. "Solche Spiele machen Lust auf kommende Aufgaben " war das positive Fazit des Wochenendes.

Mit "Vollgas" aufs Jahresende zu !!

Zum Jahresabschluss ging es am vergangenen Donnerstag für die Mannschaft zur Weihnachtsfeier auf die Le Mans Kartbahn nach Köln- Ossendorf.

In zwei Gruppen aufgeteilt, begann zuerst ein Training, um sich mit der Bahn und den Karts vertraut zu machen. In der anschließenden Qualifikation wurden die Startplätze für die beiden Gruppenrennen herausgefahren. Nach 12 Rennrunden qualifizierten sich die besten neun fürs Finale. Nach spannendem Rennverlauf sah Lara am Ende vor Hannah und Lisa die schwarz-weiß karierte Flagge. Der Titel für die schnellste Runde des Abends ging an Ronja.

Bei der anschließenden Pizza wurde das Rennen noch intensiv diskutiert.

Im Anschluss gabs für das Trainer- und Betreuerteam noch eine besondere Überraschung. Die Mädels bedankten sich für ein tolles Jahr 2017 mit Geschenken und dem vortragen einiger "überarbeiteter " Weihnachtslieder.

Das Team der vfl-damen-2020.de bedankt sich bei allen Fans und wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr

VfL Gummersbach Damen 2020

Wir sind die weibliche B-Jugend des VfL Gummersbach und freuen uns darauf, euch hier auf unserer Homepage immer die aktuellsten News der laufenden Saison mitzuteilen.

VfL Gummersbach Bundesliga

www.vfl-gummersbach.de

Nordrheinliga weibl. B-Jugend 2017/2018


Daten von SIS-Handball werden geladen.

Unser Videokanal

Zu Vimeo

Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.